buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Roland Tichy macht jetzt wieder die „Wirtschaftswoche“ – als Kolumne in der BamS

Roland Tichy, langjähriger Chefredakteur der WirtschaftsWoche, scheint das Blatt so sehr zu vermissen, dass er den Namen für seine BamS-Kolumne nutzt
Roland Tichy, langjähriger Chefredakteur der WirtschaftsWoche, scheint das Blatt so sehr zu vermissen, dass er den Namen für seine BamS-Kolumne nutzt

Gezielte Provokation oder einfach nur eine originelle Idee? Roland Tichy macht jetzt wieder die Wirtschaftswoche – und zwar seine eigene. Der Ex-Chefredakteur des gleichnamigen Wirtschaftsmagazins (erscheint wie MEEDIA in der Verlagsgruppe Handelsblatt) schreibt u.a. auch für die Bild am Sonntag und veröffentlicht dort eine Wirtschaftskolumne. Die heißt neuerdings "Tichys Wirtschaftswoche".

Anzeige
Anzeige

Bislang trug die monothematische Kolumne unter der Rubrik „Geld & Leben“ noch den wenig eleganten Titel „Wirtschaftskolumne von Roland Tichy“ und war immer mit einer eigenen Headline angereichert. Nun wurde sie überarbeitet. Tichy schreibt fortan über die Themen, die seiner Ansicht nach von besonderer Relevanz sind – einen Wochenrückblick sozusagen, der nun den Namen „Tichys Wirtschaftswoche“ trägt. So weit so sinnvoll. Doch, war da nicht mal was? Der Tichy war doch… wo war er noch gleich Chefredakteur? Ah! Bei der WirtschaftsWoche!

IMG_3563

Die verließ Tichy 2014, woraufhin er den Vorsitz der Ludwig-Erhard-Stiftung übernahm. Zusätzlich gründete er sein eigenes Blog Tichys Einblick und ist mittlerweile ebenfalls Herausgeber von Xing Klartext. Nach seinem Aus beim Wirtschaftsmagazin bekam er auch die BamS-Kolumne. Seinen Blattmacher-Job bei dem Wirtschaftsmagazin übt seit seinem Ausscheiden Miriam Meckel aus.

Anzeige

Die neue Namensgebung erklärt eine BamS-Sprecherin wie folgt: „Wir entwickeln unsere Formate fortlaufend weiter. Die Kolumne von Roland Tichy besteht jetzt aus etwa fünf kleinen Wirtschaftsgeschichten der jeweiligen Woche anstatt einem monothematischen, langen Text. Der Name beschreibt, worum es geht: um seine Woche der Wirtschaft beziehungsweise ‚Tichys Wirtschaftswoche‘.“

Er selbst habe bei dem Titel „laut gelacht“, so Tichy auf Nachfrage. Rechtliche Probleme aufgrund der andernorts womöglich als latent provokant empfundenen Namensähnlichkeit sehe er übrigens nicht. Denn: „Das Hefterl aus Düsseldorf heißt WirtschaftsWoche“, so der gebürtige Bayer.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*