Anzeige

Katastrophaler Start für Rea Garveys „Musicshake“ und „Die Yottas“

Musicshake.jpg
Rea Garvey und seine neue Show "Musicshake"

Desaströser Abend für ProSieben: Die beiden neuen Formate "Musicshake by Rea Garvey" und "Die Yottas! Mit Vollgas durch Amerika" sind beim Publikum komplett durchgefallen. Nur 6,4% und 5,2% gab es bei den 14- bis 49-Jährigen. Damit verlor ProSieben um 20.15 Uhr gegen RTL, Vox, ZDF, Sat.1, kabel eins und RTL II. Tagessieger im Gesamtpublikum: "Tagesschau" und "Die große Show der Naturwunder".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Neuer ProSieben-Donnerstag floppt komplett

Die Idee, so wie Vox mit „Sing meinen Song“ auch ein Format an den Start zu bringen, in dem Künstler ungewohnte Live-Musik spielen, zeigt wieder einmal, dass Erfolg nur selten kopierbar ist. Im Gegensatz zu „Sing meinen Song“ hat „Musicshake“ bei der Premiere nur wenige interessierte. Insgesamt sahen nur 980.000 zu, darunter 610.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei beinahe schon hoffnungslosen 3,5% und 6,4%. Nach Samu Haber und „Die Band“ droht mit Rea Garvey nun also das zweite „The Voice“-Jury-Mitglied mit einer eigenen Show zu scheitern. Das Interesse war am Donnerstag von Start weg nicht vorhanden. Schon in den ersten Minuten sahen nur etwas mehr als 1 Mio. zu – diese Zahl blieb im Verlauf der Show immerhin recht stabil. Zweistellige Marktanteile gab es nur bei den 20- bis 29-Jährigen, in allen anderen Altersgruppen landete man darunter. ProSieben wird froh sein, dass erstmal nur eine Ausgabe von „Musicshake“ geplant war. Im Anschluss floppte auch die Doku-Soap „Die Yottas! Mit Vollgas durch Amerika“ – mit 400.000 14- bis 49-Jährigen und 5,2%.

2. RTL und Sat.1 mit Serien deutlich vor ProSieben, „Cobra 11“ mit bestem Marktanteil seit September

Den Prime-Time-Sieg holte sich unterdessen RTL: 1,44 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich um 20.15 Uhr für die vorerst letzte Folge von „Alarm für Cobra 11“, der Marktanteil von 15,6% war für die Serie der beste seit September. Die Wiederholung einer alten Folge erreichte danach nur 1,15 Mio. und 11,8%, landete damit aber auch noch vor der Konkurrenz. Sat.1 startete um 20.15 Uhr mit nur 700.000 und 7,6% ins einen „Criminal Minds“-Marathon, weitere Episoden erzielten danach aber 9,7% (950.000) und um 22.10 Uhr mit 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen tolle 13,0%. Auf diesem Sendeplatz war Sat.1 Marktführer – vor RTL.

3. ARD besiegt ZDF im Gesamtpublikum

Anzeige

Die beiden insgesamt meistgesehenen TV-Programme des Tages hießen am Donnerstag „Tagesschau“ und „Die große Show der Naturwunder“. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ war im Ersten mit 4,18 Mio. Sehern (16,4%) sogar die einzige Sendung mit mehr als 4 Mio. Zuschauern – das schöne Wetter war Schuld. Um 20.15 Uhr kam „Die große Show der Naturwunder“ auf ordentliche Werte von 3,87 Mio. und 13,6% – das reichte für den Prime-Time-Sieg. Das ZDF folgt mit „heute-journal“ (3,64 Mio.) und der Komödien-Premiere „Neues aus dem Reihenhaus“ (3,45 Mio. / 12,1%) auf den Rängen 3 und 4, RTL belegt mit „GZSZ“ und „RTL aktuell“ die Plätze 7 und 8 – mit weniger als 3 Mio. Sehern.

4. Vox triumphiert mit „White House Down“

In einer Liga mit RTL und Sat.1 spielte am Donnerstagabend Vox mit: Für den Film „White House Down“ entschieden sich 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein grandioser Marktanteil von 11,2%. Klar über dem Soll landete auch kabel eins mit dem französischen Film „Taxi“: 690.000 junge Menschen entsprachen hier 7,4%. Erst dahinter folgt RTL II, doch auch dort gab es überdurchschnittliche Zahlen: 640.000 und 6,9% für „Die Kochprofis“, 550.000 und 6,1% für den „Frauentausch“.

5. Münster-„Tatort“ beflügelt den WDR, Bodensee-„Tatort“ den SWR

Bei den kleineren Sendern gab es am Donnerstag gleich einen Doppelsieg für den „Tatort“: Um 20.15 Uhr schalteten 1,67 Mio. Krimifans den Fall „Die chinesische Prinzessin“ aus Münster ein – grandiose 5,8% und Platz 27 der Tages-Charts. Damit besiegte das WDR Fernsehen im Gesamtpubliukum um 20.15 Uhr sogar Sender wie Sat.1 und RTL II. Ein weiterer „Tatort“ – „Das Lächeln der Madonna“ mit den Ermittlern aus Konstanz – erreichte im direkten Anschluss im SWR Fernsehen noch 1,09 Mio. Seher und 4,8%. Ebenfalls stark: die French Open im Tennis bei Eurosport, die in der Spitze gegen 20 Uhr 950.000 Fans (3,7%) verfolgten. Im Pay-TV setzte sich der Syfy-Klassiker „Raumschiff Enterprise“ durch: mit 110.000 Zuschauern und 1,2% um 0 Uhr besiegte er alle anderen Pay-TV-Programme des gesamten Tages.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Criminal Minds“-Marathon. Der läuft seit einer Weile jeden Donnerstag. Und heute 4 mal The Mentalist oder auch 4 mal Law&Order.
    Inzwischen immer mehr Serien kriegen 3 Teile am Stück gezeigt. Speziell bei Wiederholungen.

    Die Prozente relativ zu den Januar-Zahlen oder Zuschauerperzentil bzgl. der letzten 1-2 Jahren bzgl. Feiertagen oder Werktagen wäre vielleicht interessant.
    Irgendeine Metrik wäre nett, woran man sieht, ob viele oder weniger Gesamtzuschauer z.b. in den Ferien zugucken oder man erkennt „es sind nur halb so viele Zuschauer wie im Januar um 20:15 für einen Abend vor einem Werktag“ so das klar wird, wieso man TV-Äquivalente zu ClickBaitern „Die 15 tollsten Internet-Stories“ „Die 15 besten Urlaubs-Orte“ „Die 100 tollsten TV-News-Momente“ „Die 50 besten Songs der 80er“ oder Wiederholungen oder günstige Eigenproduktionen senden muss.
    Wenn man nur 30% der Zuschauer von Januar hat, kann man auf dem Sendeplatz auch nur ein Drittel so teuer produzieren als Dschungelcamp oder DSDS… Denn Werbekunden zahlen wohl prozentual entsprechend weniger wenn in den Sommerferien oder Sommerzeit weit weniger zuschauen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*