Anzeige

8,57 Mio. sehen Relegations-Entscheidung im Ersten, auch „Hart aber fair“ danach ein Hit

Frankfurt-Nuernberg-1.jpg
Bundesliga-Relegationsspiel Nürnberg-Frankfurt

Das Bundesliga-Relegations-Rückspiel zwischen den 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt war erwartungsgemäß ein großer Quoten-Erfolg. 8,57 Mio. sahen es im Ersten - ein grandioser Marktanteil von 27,0%. Selbst "Wer wird Millionär?" erreichte nur etwas mehr als die Hälfte des Publikums. Nach dem Fußball holte sich auch "Hart aber fair" mit 17,0% noch einen tollen Marktanteil.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Drittbeste Relegations-Quote seit Wiedereinführung

Als die beiden Relegationsspiele zur Fußball-Bundesliga im Jahr 2009 nach 18 Jahren Pause wieder eingeführt wurde, war klar, dass man einen Quotenhit geschaffen hatte. Natürlich hängt die Zuschauerzahl auch von der Attraktivität der beiden Teilnehmer ab, so gab es 2013 bei den Spielen zwischen Hoffenheim und Kaiserslautern z.B. deutlich weniger TV-Zuschauer als jetzt beim 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt. Die 8,57 Mio. Fans, die im Ersten zusahen, waren nicht nur klar mehr als beim Hinspiel (7,20 Mio.), sondern auch die drittbeste Rückspiel-Zahl seit Wiedereinführung der Relegation. Nur in den Jahren 2012 (Düsseldorf-Hertha mit Platzsturm / 8,66 Mio.) und 2015 (Karlsruhe-Hamburg / 9,48 Mio.) lief es noch besser.

2. „Hart aber fair“ holt mit „dumm und krank“ machenden Smartphones 17%

Auch im Umfeld des Fußballs gab es starke Zahlen. So sahen die 20-Uhr-„Tagesschau“ vor der Übertragung im Ersten 5,96 Mio. Leute (20,5%), die „Sportschau live“-Moderationen und -Analysen vor und nach dem Spiel 6,66 Mio. (23,5%) und die Halbzeit-„Tagesthemen“ 6,86 Mio. (20,9%). Auch nach dem Fußball gab es noch tolle Zahlen: Bei „Hart aber fair“ interessierten sich für das umstrittene Thema „Immer online – machen Smartphones dumm und krank?“ noch 2,88 Mio. Leute. Zu später Stunde ab 22.45 Uhr entsprach das einem Marktanteil von tollen 17,0%.

3. „Wer wird Millionär?“ und „The Big Bang Theory“ Best of the Rest

Anzeige

Stärkster ARD-Konkurrent war am Montag RTLs „Wer wird Millionär?“: 4,48 Mio. Leute entsprachen immerhin 14,3%. Das ZDF landete mit dem „Tod an der Ostsee“ erst dahinter – bei blassen 3,33 Mio. und 10,3%. Das „ZDF spezial“ zur „Entscheidung in Österreich – Wohin steuert Europa?“ kam am Vorabend auf 2,85 Mio. und 11,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam „Wer wird Millionär?“ nur auf 1,20 Mio. und 10,9%, erreichte damit nicht einmal die Hälfte des Fußball-Publikums (2,92 Mio. / 26,1%). Knapp vor „WWM“ setzte sich noch die 20.45-Uhr-Folge von „The Big Bang Theory“ mit 1,21 Mio. und 10,4%, die 20.15-Uhr-Episode lag bei 1,04 Mio. und 9,7%, ab 21.10 Uhr gab es noch 1,09 Mio. und 9,4%, sowie 940.000 und 8,4%. Der „Circus Halligalli“ erzielte ab 22.05 Uhr mit 800.000 jungen Zuschauern nur 9,0%.

4. RTL II besiegt mit Katzenberger Sat.1, Vox miserabel mit „Fast verheiratet“

Als passende Alternative zum Fußball stellte sich am Abend die RTL-II-Doku-Soap „Daniela Katzenberger – Mit Lucas im Hochzeitsfieber“ heraus: 970.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr zu – tolle 8,7%. Damit landete sie sogar vor Sat.1, wo „Detective Laura Diamond“ mit 920.000 bei 8,3% hängen blieb. Eine weitere Episode erreichte um 21.15 Uhr mit 1,04 Mio. etwas bessere 9,2%. Bei RTL II erreichten „Die Reimanns“ um 21.20 Uhr immerhin noch 7,1%. Keine Chance hatte hingegen Vox: Nur 420.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Fast verheiratet“ – schwache 3,8%. Einen Tick besser lief es für kabel eins und „Beverly Hills Cop“. Den ständig wiederholten Film sahen diesmal 540.000 junge Menschen – halbwegs solide 4,9%.

5. zdf_neo stark mit Krimis, Relegation auch im Pay-TV vorn

Bei den kleineren Sendern setzte sich am Montag die WDR-„Lokalzeit“ an die Spitze: 1,61 Mio. Menschen sahen ab 19.30 Uhr zu  stolze 6,2%. In der Prime Time gewann hingegen zdf_neo: zunächst mit „Vera – Ein ganz spezieller Fall“ und Werten von 1,18 Mio. und 3,6%, danach mit „Inspector Barnaby“, sowie 1,20 Mio. und 4,9%. Im Pay-TV gewann wiederum der Fußball den Tag: 250.000 Fans sahen die Relegation bei Sky – 0,8%. „Game of Thrones“ erreichte um 21 Uhr bei Sky Atlantic 200.000 Leute und 0,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*