Anzeige

„Germany’s Next Topmodel“-Finale wieder unter 3 Mio., „Neo Magazin Royale“ kehrt mit Bestwert zurück

Heidi Klum und ihre Jury haben „Germany’s Next Topmodel“ 2016 gefunden: Kim (2.v.r.)
Heidi Klum und ihre Jury haben "Germany's Next Topmodel" 2016 gefunden: Kim (2.v.r.)

Mit großem Aufwand und toller Kulisse sendete ProSieben das "Topmodel"-Finale 2016 aus der Stierkampfarena in Palma, erreichte aber trotz sehr gutem Marktanteil im jungen Publikum nicht die Spitzenwerte vergangener Jahre. Im Gesamtpublikum siegte das ZDF mit "Die Hochzeit meiner Eltern", bei ZDFneo meldete sich Jan Böhmermann deutlich gestärkt aus der Spontanpause zurück.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Mehr Zuschauer als im Vorjahr, aber keine 3 Mio. fürs aufwändige GNTM-Finale auf Mallorca

„Germany’s Next Topmodel“ heißt in diesem Jahr Kim und wurde erstmals live in der Stierkampfarena in Palma gekürt. Der Sprung über 3 Mio. wie in vielen Vorjahren gelang der aufwändig inszenierten Show nach einer starken 11. Staffel allerdings nicht. Insgesamt schalteten 2,87 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren ein. Die Werte aus dem Vorjahr taugen als Vergleich kaum, da die Finalshow 2015 wegen einer Bombendrohung frühzeitig abgebrochen werden musste. (Bis zu diesem Zeitpunkt waren damals 2,24 Mio. Zuschauer dabei gewesen.) Das endgültige, aufgezeichnete 2015er-Finale war einige Wochen danach nur noch für 2,3 Mio. interessant. 2014 hatten insgesamt 3,1 Mio. eingeschaltet, 2013 glänzte das Live-Finale sogar mit 3,72 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren und 22,5% in der Zielgruppe. Der Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen war Heidi Klum und ihrer Jury jedoch auch an diesem Donnerstag nicht zu nehmen: Mit 1,93 Mio. positionierte GNTM sich mit komfortablem Abstand vor RTL, der Marktanteil lag bei 19,7% (ein besserer Wert als in den beiden Vorjahren). Ein Erfolg ist die Show also auch im elften Jahr. „red!“ konnte davon aber nur mäßig profitieren, immerhin 11,4% stehen unterm Strich.

2. „Neo Magazin Royale“ kehrt (auch dank #verafake) mit Bestwert aus der Schmähgedicht-Pause zurück

In seiner ersten ZDFneo-Sendung nach der Schmähgedicht-bedingten Pause hat Jan Böhmermann mit #verafake und den bei „Schwiegertochter gesucht“ eingeschleusten Schauspielern gleich den nächsten Coup gelandet. Und weil das Netz früh nach der abendlichen Veröffentlichung der Show in der Mediathek darauf ansprang, kann sich das durchaus für die Spätausstrahlung bei ZDFneo bemerkbar gemacht haben. Auch so dürfte das Interesse an der Show größer als je zuvor gewesen sein. 620.000 Zuschauer ab 3 Jahren bedeuten für das „Neo Magazin Royale“ jedenfalls einen Bestwert. 2,8% Marktanteil waren ab 22.20 Uhr drin, bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 3,6% sogar noch deutlich besser aus. 320.000 junge Zuschauer hatten eingeschaltet – zum Vergleich: Auf Youtube verzeichnete die „Neo Magazin Royale-Fernsehnothilfe: Schwiegertochter gesucht“ am Donnerstagmorgen nochmal 330.000 Klicks.

3. Zum 75. Geburtstag kriegt Senta Berger den ZDF-Tagessieg geschenkt, „Caren Miosga interviewt…“ startet im kleinen Kreis

Anzeige

Das ZDF zeigte an seinem Filmdonnerstag „Die Hochzeit meiner Eltern“ mit Senta Berger in der Hauptrolle, die heute ihren 75. Geburtstag feiert. Geschenk gibt’s auch eins, nämlich den Tagessieg im Gesamtpublikum, das sich mehrheitlich für die turbulente Hochzeitsvorbereitung entschied: 4,81 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren hatten eingeschaltet, der Marktanteil lag bei 16,2%. Das Nachsehen hatte das Erste mit seiner „Großen Show der Naturwunder“, für die sich 3,47 Mio. entschieden (11,7%). Im NDR Fernsehen feierte derweil „Caren Miosga interviewt…“ Premiere, übersichtliche 230.000 Zuschauer blieben dafür bis 23.30 Uhr wach (1,8%).

4. „Alarm für Cobra 11“ und „Criminal Minds“ kurz gleichauf, nach 22 Uhr lässt Sat.1 die RTL-Sitcoms alt aussehen

Nach 21 Uhr lagen RTL und Sat.1 mit ihren Krimiserien bei den 14- bis 49-Jährigen mal für ein Stündchen gleichauf. Das lag vor allem an „Alarm für Cobra 11 „, das zu dieser Zeit mit einer Wiederholung nicht über 1,16 Mio. und 10,9% hinauskam, während 1,13 Mio. und 10,6% für „Criminal Minds“ bei Sat.1 kein völlig ungewöhnlicher Wert sind. Davor und danach war der Abstand zwischen den beiden Wettbewerbern deutlich größer, und nicht ausschließlich zu Gunsten von RTL. Zwar sicherte sich „Cobra 11“ mit besseren 14,8% zuvor noch Platz 2 in den Tages-Charts des jungen Publikums (1,48 Mio.), während „Criminal Minds“ mit 10,1% lief. Die dritte Sat.1-Folge steigerte sich nach 22 Uhr aber auf 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährige und 12,4%, während die Sitcom-Wiederholungs-Glückssträhne von RTL endgültig vorüber war: „Nikola“ landete bei miesen 7,5% bzw. 8,4%.

5. Arte-Highlight „Jordskott“ startet gut, Vox punktet um 20.15 Uhr mit dem Spielfilm, kabel eins erst nach 22 Uhr

Eines der Serien-Higlights des Jahres hat Arte seit Donnerstag im Programm: die schwedische Mystery-Thriller-Serie „Jordskott – Die Rache des Walds“, deren erste Folge immerhin 560.000 Zuschauer ab 3 Jahren eingeschaltet hatten (1,9%). Die beste Nachricht für Arte ist: Bei den beiden darauffolgenden Episoden blieb die Zuschauerzahl völlig unverändert, nach 22 Uhr stieg der Marktanteil deswegen auf 2,5% – keine schlechte Aussichten für die kommende Woche. Bei den 14- bis 49-Jährigen blieb der Marktanteil kontinuierlich bei 1,4%. Ebenfalls im jungen Publikum schaffte es Vox mit „Elysium“ noch knapp in die Top 10, um viertel nach acht waren 920.000 junge Zuschauer dabei (8,9%). „Zwei bärenstarke Typen“ holten für kabel eins ziemlich gute 7,4% – aber erst nach 22 Uhr. Zuvor musste erst noch „Zwei Missionare“ mit 3,9% komplett durchfallen (400.000 junge Zuschauer). Auf 6,1% und 5,9% kam RTL II mit „Die Kochprofis“ und „Frauentausch“. Erstmal schöntrinken muss sich derweil RTL Nitro den Start seiner „Comedy Kneipe“: 90.000 14- bis 49-Jährige und 0,5% Marktanteil sind deutlich ausbaufähig.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “ Im NDR Fernsehen feierte derweil „Caren Miosga interviewt…“ Premiere, übersichtliche 230.000 Zuschauer blieben dafür bis 23.30 Uhr wach (1,8%).“
    130.000 Zuschauer haben um 23. 30 Uhr N3 abgeschaltet, blieben also nur 100.000 Zuschauer bei Frau Miosga, die vorher erzählt hat, keine Politiker in ihrer neuen Sendung interviewen zu wollen und dann als erstes Frau von der Leyen langweilige Fragen stellt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*