„Tagesschau“-Chefredakteur Gniffke erklärt, warum das „Horror-Haus von Höxter“ kein Muss-Thema ist und nur acht Leute gucken zu

"Tagesschau"-Chefredakteur Dr. Kai Gniffke: Horror-Häuser sind nicht seine Kernkompetenz

Zum Tag der Pressefreiheit hat der NDR auf Facebook live aus verschiedenen Redaktionskonferenzen gestreamt. Die Resonanz war so naja. Nach einem Stream-Abbruch verfolgten noch acht (8) Zuschauer, wie Chefredakteur Kai Gniffke, erklärte, warum die Horror-Morde von Höxter „kein Muss“ für die „Tagesschau“ sind.

Ein Paar aus Höxter hat mindestens zwei Menschen auf brutale Weise getötet. Der Fall beschäftigt derzeit Republik und Medien. Solche spektakulären Kriminalfälle werden von der ARD „Tagesschau“ aber wenn überhaupt, nur mit spitzen Finger angefasst. Nachdem die Zahl der Zuschauer beim Facebook-Livestream aus der „Tagesschau“-Redaktionskonferenz von 650 auf acht (!) abgesackt war, erklärte Chefredakteur Kai Gniffke die leicht seltsam anmutende Logik der ARD-Nachrichtensendung für solche Fälle. Gniffke gestand zu, dass der Fall vom „Horror-Haus von Höxter“ eine „etwas größere Dimension zu bekommen scheint“ aber es sei „kein klassisches Thema für die Tagesschau“. Ein solches Thema sei um 17.15 Uhr im Boulevardmagazin „Brisant“ gut aufgehoben.

Warum es „kein klassisches Thema für die Tagesschau“ ist, erklärt er nicht. Aber warum soll es dann trotzdem in der „Tagesschau“ um 17 Uhr kommen? Gniffke: „Aber wenn so ein Fall plötzlich etwas größer wird, ist das dann etwas, wo wir als Tagesschau sagen können: Nein, da gehen wir darüber weg? Wir dürfen als ‚Tagesschau‘ nicht die Sendung sein, deren Zuschauer am nächsten Tag die einzigen sind, die nicht wissen, worüber die anderen reden. Deshalb kann so ein Thema gerade auch in der 17-Uhr-Ausgabe mal in der ‚Tagesschau‘ vorkommen aber es ist sicherlich nicht unsere Kernkompetenz.“

Alles klar? Kriminalfälle also eher nicht, außer sie sind irgendwie „plötzlich etwas größer“. Dann gerne bei „Brisant“ und vielleicht auch in der 17-Uhr-„Tagesschau“, damit die „Tagesschau“-Zuschauer wissen, worüber andere Leute reden. Außer sie gucken bloß die 20-Uhr-Ausgabe. Dann wissen sie es natürlich nicht, denn da hat das „Horror-Haus von Höxter“ nichts verloren. Alles klar?