Anzeige

ZDF-Intendant Bellut: „Wir gehen mit Böhmermann durch alle Instanzen“

Bellut-Boehmermann.jpg

ZDF-Intendant Thomas Bellut hat dem Fernsehmoderator Jan Böhmermann in der Beleidigungsaffäre die volle rechtliche Unterstützung des Senders zugesichert. "Wir gehen mit ihm durch alle Instanzen", sagte Bellut dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Der öffentlich-rechtliche Sender stehe hinter dem Satiriker, er genieße im Rechtsstreit mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan den vollen Rechtsschutz des ZDF.

Anzeige
Anzeige

Böhmermann hatte in seiner TV-Show „Neo Magazin Royale“, die im ZDF und bei ZDFneo läuft, ein Schmähgedicht über Erdogan vorgetragen. Dieser hat daraufhin Böhmermann wegen Beleidigung angezeigt. Am Freitag hatte die Bundesregierung zudem dem Wunsch der Türkei stattgegeben, Böhmermann wegen der Beleidigung eines Staatsoberhauptes gesondert juristisch verfolgen zu lassen.

Bellut sagte weiter, auch der zuständige ZDF-Redakteur, der die umstrittene Passage der Sendung freigegeben habe, müsse „keinerlei
disziplinarische Maßnahmen befürchten“. Er selbst halte den Fernsehbeitrag für einen Grenzfall.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Mit Gewalt Rundfunkgebühren eintreiben und hier dann zweckentfremden.
    Das ZDF wird nicht angeklagt! Soll der Bellut doch aus seiner eigenen Tasche zahlen. Geld hat der Millionär doch genug!

  2. Ist Herr Böhmermann Angestellter des ZDF, Freier Mitarbeiter, steht er überhaupt in irgendeiner rechtlichen Beziehung zum ZDF? Vertragliche Bindungen bestehen doch wohl nur zwischen ZDF und Produktionsfirma. Was veranlasst Herrn Bellut unter diesen Prämissen, Herrn Böhmermann „vollen Rechtsschutz“ – und das heisst doch wohl zugleich vollständige Übernahme aller ihm erwachsenen Kosten der Rechtsverfolgung – zu gewähren. Ist das ZDF dazu verpflichtet oder auch nur berechtigt? Wenn nicht, wäre zu prüfen, ob hier ein Anfangsversacht der Untreue zulasten der öffentlichen Hand vorliegt.

  3. So, das ZDF steht also angeblich hinter Böhmermann.

    Im Ernstfall (und genau der ist jetzt) allerdings vermutlich *weit* hinter ihm.

    Verstehen kann das ein normaler Mensch sowieso nicht mehr:

    Erst löschen Sie seinen Beitrag, dann langes Schweigen, dann vorgestern die Pressemitteilung, man sei der Meinung es wäre nicht strafbare Satire aber die Sendung bleibe gelöscht.

    Heute nun wollen sie zwar seine Anwaltskosten übernehmen, den Beitrag aber weiterhin zensiert lassen.

    Ein offener Brief von Redakteuren aus dem eigenen Hause, die die Satire wieder in der Mediathek haben wollen, wird auch abgebügelt.

    Also irgendwie sieht echte Unterstützung fùr meine Begriffe anders aus.

    Die ZDF-Führung ist wirklich auf demselben geistigen Niveau angekommen wie unsere Bundeskanzlerin, die öffentlich erklärt, das sie den Pararagraphen 103 abschaffen will aber gleichzeitig ein Ermittlungsverfahren nach genau diesem Paragraphen einleitet – obwohl sie es nicht muß und selbst Teile ihrer eigenen Regierung es nicht wollen.

    Was soll man da noch denken?

  4. Mit Geld aus fremden Taschen macht ZDF-Intendant Thomas Bellut eine grenzenlose Zusage. Geld spielt keine Rolle, man bekommt es ja automatisch aus dem Beitragstopf und das noch staatlich sanktioniert. So ist das in Ordnung oder der nächste Fall für den Staatsanwalt! Leider kann man aus dieser fragwürdigen Finanzierung und „Zwangsmitgliedschaft“ nicht austreten.

    Nach dem Pamphlet von Böhmermann hat der verantwortliche Programmdirektor des ZDF richtig reagiert und „das Gedicht“ einkassiert. Jetzt wird das von Bellut wieder ins Gegenteil verkehrt! Er folgt der Meute aus Journaille, den „Berufskollegen“ von Böhmermann und den politischen Suppenkochern. Diese konzertierte Medienaktion gegen die Entscheidung der Bundesregierung und der Kanzlerin ist einfach widerlich.

    Der Staatsanwalt ermittelt, unabhängige Richter entscheiden. Es wurde und wird nach Recht und Gesetz entschieden. Über das Urteil entscheiden nicht öffentlich-rechtliche oder andere Medien, kein ZDF-Intendant, nicht die Satirefreunde, kein „Sultan. Deutschland ist immer noch ein Rechtsstaat, wenn auch schon arg gebeutelt.

    Außerdem haben Richter am Verwaltungsgericht Berlin vorgestern untersagt die „Schmähkritik“ bei Demonstration zu rezitieren ( http://openjur.de/u/882545.pdf ). Eine harmlose oder gar tolerable Satire scheint das Böhmermann-„Gedicht“ doch nicht zu sein.

    Unglaublich, wie ein ZDF-Intendant hier die volle und grenzenlose Unterstützung bis zur letzten Instanz zusagen kann?! Es darf erwartet werden, dass er die volle Unterstützung aus seiner Privatschatulle finanzieren wird.

    1. Ich hoffe sehr dass das nicht nur ein Lippenbekenntnis ist sondern von Bellut so durchgezogen wird. Ansonsten kann er sein Programm in der Türkei, Nordkorea und wer weiß wo zur Genehmigung vorlegen. Und wegen Zwangsgebühren……mimimimiiii

  5. Hoffentlich weiß das ZDF das auch noch, wenn es in einigen Monaten juristisch mal voll zur Sache geht und Böhmermann vielleicht auf die Verliererstraße gerät.
    Für mich hat dieser Mensch dengleichen Lustigkeitsfaktor wie Oliver Pocher.
    Wie war das mit dem angeblichen Varoufakisfinger?
    Das war natürlich ein Fake, aber Das Volk hat den Mann verbal fertig gemacht und das war ja sooooo lustig, nicht wahr.

    1. Wie Sie Böhmermann finden ist für den ganzen Sachverhalt (zum Glück) völlig unerheblich. Oder wollen Sie über Geschmack streiten. Varoufakisfinger lustig? Unbedingt!

      1. Wie ich Ihnen bereits am 17.04 um 00.42 Uhr zum Thema Böhmermann und Sommerpause schrieb, haben Sie höchst wahrscheinlich ein heftiges Problem mit der Akzeptanz anderer Meinungen als Ihre.

      2. Ich finde es richtig dass das ZDF Böhmermann unterstützt weil sonst bald eine internationale Kommission über unser Programm beschließt. Sie finden Böhmermann doof, ich ganz oft klasse. Kann ich gut mit leben. Aber weder Ihre noch meine geschmackliche Einordnung spielen dabei eine Rolle. Zumindest bei Pocher sind wir uns einig……

        Ansonsten……Sie sollten mal länger schlafen. 😉

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*