Anzeige

„Caren Miosga interviewt…“: neues TV-Magazin für den NDR

„Caren Mioska interviewt…“ heißt das neue NDR-Magazin
"Caren Mioska interviewt..." heißt das neue NDR-Magazin

Im Mai erhält Caren Miosga im NDR Fernsehen ein neues Interview-Format: das halbstündige Magazin "Caren Miosga interviewt...". Zunächst sind drei Ausgaben geplant. In jeder Folge befragt die Journalistin bis zu drei Persönlichkeiten zu unterschiedlichen aktuellen Themen.

Anzeige
Anzeige

„Wir haben den Raum und die Zeit, uns Gesprächspartnern intensiv zu widmen“, sagt Caren Miosga. „Und zwar immer zu den Themen, für die sich die Zuschauer in Norddeutschland mehr Informationen wünschen. Für mich eine Traumkonstellation.“

Caren Miosga interviewt Gäste aus Politik und Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport. Um welche Themen es geht und wer eine Einladung ins Studio erhält, wird kurzfristig festgelegt. „Manche Gäste kommen im Studio in Berlin vorbei, manche Gäste besuche ich in Norddeutschland – inhaltlich aber schauen wir aufs ganze Land“, so Caren Miosga. „An Themen mangelt es ebenso wenig wie an Fragen.“ Hergestellt wird „Caren Miosga interviewt …“ von der probono Fernsehproduktion, Köln.

Anzeige

NDR-Fernsehprogrammdirektor Frank Beckmann: „Mit dem neuen Interview-Magazin probieren wir eine Form aus, die es so noch nicht gegeben hat: die unterschiedlichen Themen der Woche, auf den Punkt gebracht in prägnanten Interviews und zusammengefasst in einem Magazin. Das ist ein Konzept, bei dem Caren Miosga ihre Stärken voll ausspielen kann. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich auf intensive Begegnungen vor der Kamera freuen.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Wir haben den Raum und die Zeit, uns Gesprächspartnern intensiv zu widmen“, sagt Caren Miosga.

    „Und zwar immer zu den Themen, für die sich die Zuschauer in Norddeutschland mehr Informationen wünschen.“

    ==============

    Wenn das ernst gemeint sein sollte, dann gibts da ja wirklich viel nachzuholen und sehr viele LÜCKEN zu füllen.

    Ich glaub da aber nicht dran.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*