Anzeige

Böhmermann fühlt sich missverstanden und will keine Unterlassungserklärung abgeben

Jan Böhmermann und das „Neo Magazin Royale“ kehren zurück ins TV
Jan Böhmermann und das "Neo Magazin Royale" kehren zurück ins TV

Im Streit um sein umstrittenes Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan gibt Jan Böhmermann keine Unterlassungserklärung ab. Die Frist dafür ist um Mitternacht abgelaufen. Dies berichtete die Süddeutsche Zeitung (SZ) am Donnerstag. Demnach fühle sich der Satiriker missverstanden und stehe hinter seinem Werk.

Anzeige
Anzeige

Wie die SZ berichtet, sollen Jan Böhmermanns Anwälten den Anwälten Erdogans mitgeteilt haben, dass „offensichtlich übersehen worden“ sei, dass das Gedicht „nicht solitär verbreitet wurde, sondern in einer Gesamtdarstellung über das, was in Deutschland erlaubt ist und was nicht.“

Der „Neo Magazin Royale“-Moderator weigere sich außerdem eine Unterlassungserklärung abzugeben, will die SZ weiter erfahren haben. Dadurch werde ein Prozess vor dem Mainzer Gericht wahrscheinlicher.

Anzeige

Erdogan hatte Jan Böhmermann wegen des Schmähedichts bei der Staatsanwaltschaft Mainz angezeigt. Der Satiriker steht seit einigen Tagen wegen „aktuer Gefahr durch Anhänger Erdogans“ unter Polizeischutz und hat sowohl seine ZDFneo-Sendung „Neo Magazin Royale“ als auch sein Radioformat „Sanft und Sorgfältig“ für diese Woche abgesagt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Weit ist es gekommen in Deutschland. Mit der Pressefreiheit – mit dem Fernsehen und mit den Deutschen Gesetzten. Was hat der Boehmermann eingentlich so „schreckliches“ getan was da Erdogan net scho gmacht hat. Und viel schlimmer. Nur weil Ihn, den Erdogan, die Angie braucht machens jetzt an Schauprozess. Da Erdogan is a Lachnummer und a Erpresser und die Deutsche Justiz ist das Letzte einschliesslich ZDF. Es wird noch böse Ende was schon vor einiger Zeit gesäht wurde.

    1. Ich bin von der Kanzlerin enttäuscht und sie kriecht diesem Erdogan weiterhin zu Kreuze und über den Herrn Erdogan denke ich, getroffene Hunde bellen!! Er hätte da garnicht reagieren sollen und es stimmt das manchmal Satire ganz schön obzön sein kann! Warum wird überhaupt so ein tam tam darum gemacht und wie oft wurde unsere Kanzlerin beleidigt (Griechenland).Die Türken solten sich mal einen neuen Präsidenten wählen und nicht so einen rückständigen und der sein Volk unterdrückt.

  2. Kurt Tucholsky – das vollständige Zitat ist anders::
    „Was darf die Satire? Alles! Nirgends verrät sich der Charakterlose schneller als hier (in der Satire), nirgends zeigt sich fixer, was ein gewissenloser Hanswurst ist

  3. Es wäre sehr zu begruessen, wenn die Presse etwas Selbstdisziplin üben würde. Ich bin gespannt auf die gerichtliche Klärung der Frage, ob in jedem Fall die Pressefreiheit über allen anderen Gesetzen steht. Die deutsche Presse scheint das zu vertreten und verurteilt oder spricht frei nach eigenem Gutdünken. Herr Doepfner als oberster Dienstherr der Springer-Presse gibt den Takt vor. Kann man da noch eine objektive Berichterstattung erwarten? Erdogan macht sich lächerlich und Boehmermann zündelt weiter. Diekmann unterstützt dabei. Obwohl ich finde, dass Erdogan das haette vermeiden können, indem er einfach gesagt hätte „who the fuck is Boehmermann ?“ sehe ich mich gezwungen zu betonen:
    Je ne suis pas Boehmermann

    Je ne suis pas Boehmermann

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*