Anzeige

#Witzefrei: Jan Böhmermann gelingt nach dem Erdogan-Wirbel ein genialer Konter mit Anne Will

Jan Böhmermann sagt seine kommende Sendung „Neo Magazin Royale“ ab
Jan Böhmermann sagt seine kommende Sendung "Neo Magazin Royale" ab

Heilige Makrele! Jan Böhmermann ist auch witzig, wenn er nicht witzig sein will. Vier Tage nachdem der ZDF-Comedian den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit seinem Schmäh-Gedicht schwer beleidigt und sich damit sogar die Kritik von Bundeskanzlerin Merkel zugezogen hat, wagte sich Böhmermann in der neuen Ausgabe von "Neo Magazin Royale" mit Anne Will in vermeintlich witzfreies Terrain vor. Das Echo ist dennoch grandios.

Anzeige
Anzeige

Es war nicht die einfachste Woche für Jan Böhmermann. Nachdem der ZDF-Comedian sieben Tage zuvor mit „Be Deutsch“ noch den Konsens-Viral-Hit zur Flüchtlingskrise gelandet hatte, schien Böhmermann am Montag den Bogen mit einem Schmäh-Gedicht auf den türkischen Präsidenten Erdogan überspannt zu haben.

Das ZDF reagierte prompt und entfernte die „Neo Magazin Royale“-Sendung aus der Mediathek; auch bei YouTube wurde das Gedicht entfernt. Doch damit nicht genug: Bundeskanzlerin Merkel kritisierte das Gedicht als „bewusst verletzend“, und sogar die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen gegen Jan Böhmermann.

Kann der ZDF-Bad-Boy eigentlich noch anders als nur unter der Gürtellinie auszuteilen? Das war die unausgesprochene Frage vor der gestrigen Sendung von „Neo Magazin Royale“. Böhmermann antwortete auf seine Weise – vermeintlich witz-, aber nicht ironiefrei: „Wer möchte in diesen Tagen nicht leben wie ich?“

„Wir sind eine kleine schmierige Sendung von Losern für Losern“, gibt sich Böhmermann ganz defensiv. ARD-Talkerin Anne Will bietet Böhmermann unterdessen als Interview-Gast der Woche dankbare Aufbauhilfe.

Es geht – wie schon bei Ronja von Rönne in der Vorwoche – um die Kunst des guten Händedrucks und dann auch schon um Anspielungen auf den Erdogan-Eklat. („Wir hatten eine Sendung über die Türkei, da haben wir auch schon über Dich nachgedacht“.)

Auch die Bundeskanzlerin, seit dieser Woche für Böhmermann ein eher schwieriges Thema, wird immer wieder gestreift. („Sie hat einen zupackenden Händedruck“, findet Anne Will.)

Anne Will: „Ich fand meinen Beruf immer toll, wirklich wahr“

Ganz nebenbei lernt man einiges über Anne Will: „Hast Du jemals an Deinem Beruf als Journalistin gezweifelt?“, fragt Böhmermann in Zeiten der Lügenpresse. Anne Will: „Nee, ich fand meinen Beruf immer toll, wirklich wahr. Und habe das immer sehr, sehr gerne gemacht.“

Auch die Verbannung vom Sendeplatz am Sonntagabend durch Günther Jauch vor vier Jahren habe daran wenig geändert. Des Weiteren lernt man: Anne Will liest Twitter mit, „macht aber Facebook nicht“. Denn: „Da habe ich keine Ahnung von“.

#witzefrei: Inception-artiger Albtraum

Dann wird es speziell. Böhmermann schwenkt in eine fiktive Gesprächssituation in die Talkshow von Anne Will, die so nie stattgefunden hat. Danach verliert sich „Neo Magazin Royale“ in einer sehenswerten Was-Wäre-Wenn-Einspielerschleife.

Böhmermann bei Markus Lanz, Böhmermann in der Redaktionskritik zu seiner Sendung, Böhmermann in einer kitschigen Vorabendserie, Böhmermann beim Promi-Dinner mit Anne Will und dem 90er-GZSZ-Sternchen Oli P: So wäre das also, wenn der Böhmermann plötzlich #witzefrei wäre, wie das Hashtag der Sendung lautete.

Lasst die #Witzefrei! Wir haben Probleme mit unserer Website, deshalb JETZT auf http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/2691396!

Posted by NEO MAGAZIN ROYALE on Thursday, April 7, 2016

Anzeige

Danach scheint Böhmermann die Sendung vermeintlich komplett zu entgleiten: Dem 35-Jährigen verschwimmen die Moderationssequenzen vor den Augen – mal geht es in Alpen, mal wird er eine Action Figur; am Ende erinnert einiges an einen „Inception“-artigen Albtraum. Das Echo der Zuschauer auf Twitter ist indes eindeutig: Die #witzefrei-Ausgabe von „Neo Magazin Royale“ war alles andere als ein Albtraum – sondern ganz großes Kino:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ja Herr Böhmermann,
    so is`sie die deutsche Staatsanwaltschaft. Gegründet unter Kaiser Wilhelm, unter AH „verbessert“ hängt SIE immer noch diesen Machtverhältnissen hinterher. Darum wurde
    „NSU “ ja dann durch zufall entdeckt.
    Viel Mut wünsch ich Ihnen weiterhin. Grüße, Wolfgang

  2. Meine geliebten und hoch verehrten deutschen Landsleute, wann wacht Ihr endlich auf? Unser Land geht unter! Merkt Ihr das denn nicht? Wollt Ihr morgen in Muselamien de jure aufwachen (de facto ist es ja schon Muselmanien ;-))? Reichen Euch die zahlreichen No-go-Areas (nur für “Bio-Deutsche”!!!), die wir jetzt schon haben, nicht?

    Bitte, ich flehe Euch an, wacht bitte endlich auf. Bitte.

    1. Bitte satirische Beiträge als solche kenntlich machen. Sonst nimmt das noch jemand Ernst, und das wollen Sie doch nicht….

  3. Mein Eindruck nach den jüngsten drei Beiträgen des Autors ist der: irgendwie verschwimmen bei ihm die Grenzen zwischen der Darstellung eines Sachverhaltes und zugleich seines begeisternden Händeklatschens. Kennt er der den Begriff der distanzierten Betrachtung?

  4. Bei Meedia mutiert gerade ein Journalist zum Fanboy. Im Grunde kann Böhmermann machen, was er will, ist am Ende alles gut, pardon: „genial“.

  5. Hoffentlich macht der „Böhmi“ dennoch weiter wie bisher, ansonsten auch bald bei einem Sender der ihm mehr Rückendeckung gibt.

  6. „Be Deutsch“ und das Schmähgedicht wurden in der selben Sendung Donnerstagabends ausgestrahlt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*