Anzeige

Sky lockt mit Champions League 1,24 Mio., „In aller Freundschaft“ im jungen Publikum ungewohnt weit vorn

Beyern-Muenchen-Benfica-Lissabon.jpg
Champions-League-Spiel Bayern München - Benfica Lissabon

Pay-TV-Anbieter Sky erzielte am Dienstag eine seiner bisher besten Champions-League-Zuschauerzahlen überhaupt: 1,24 Mio. Fans sahen den 1:0-Sieg des FC Bayern gegen Benfica - stolze 4,3%. Im Free-TV dominierten die ARD-Serien: "In aller Freundschaft" gewann mit fast 6 Mio. Zuschauern und sprang sogar bei den 14- bis 49-Jährigen bis auf Platz 5 - geschlagen nur von einem RTL-Quartett.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Sky lockt mit der Champions League ein Millionenpublikum

Für Sky war der Einzug gleich zweier deutscher Teams in das Viertelfinale der Champions League besonders schön. Denn: Das bedeutet, dass man gleich zwei der Viertelfinals mit deutscher Beteiligung exklusiv ohne parallele Free-TV-Ausstrahlung zeigen kann. Am Dienstag lief das erste der beiden Matches und bescherte dem Pay-TV-Anbieter eine der besten Champions-League-Zuschauerzahlen seiner Historie und einen Saisonrekord. 1,24 Mio. Fans waren dabei – stolze 4,3%. Damit landete Sky in der Prime Time u.a. vor Sendern wie ProSieben und RTL II, die logischerweise über eine deutlich höhere technische Reichweite verfügen. Erfolgreich war auch Sport1: Der „Bitburger Fantalk“, der das Champions-League-Spiel ohne Bilder begleitete, erreichte 600.000 Leute (2,2%).

2. „In aller Freundschaft“ siegt im Gesamtpublikum und springt bei den 14- bis 49-Jährigen ungewohnt weit nach vorn

Das populärste TV-Programm des Dienstags hieß wieder einmal „In aller Freundschaft“: 5,95 Mio. Leute entschieden sich um 21.05 Uhr für die ARD-Serie – gewohnt tolle 18,9%. „Um Himmels Willen“ kam vorher schon auf 5,27 Mio. Seher und 17,0%. Das ZDF erreichte als Nummer 2 um 20.15 Uhr nur 3,23 Mio. mit seiner Doku zum 90. Geburtstag von Queen Elizabeth. Interessanterweise schaffte es „In aller Freundschaft“ auch in der jungen Zielgruppe ganz weit nach vorn: Mit 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährigen gab es hier Platz 5 in den Tages-Charts. Nur vier RTL-Programme liefen besser, sämtliche anderen Sender wie ProSieben, Sat.1, Vox & Co. landeten hinter dem Dauerbrenner der ARD. Das lag aber nur zum Teil an der Stärke der Krankenhausserie – sie lief gut, aber nicht viel besser als sonst – sondern vielmehr an der Schwäche von ProSieben & Co.

3. RTL reichen blasse „CSI“-Zahlen für den Prime-Time-Sieg in der jungen Zielgruppe

Anzeige

Vor „In aller Freundschaft“ landete bei den 14- bis 49-Jährigen also nur RTL. Den Tagessieg holte sich „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 1,40 Mio. und 16,9%. Dahinter folgen „CSI: Cyber“ und „CSI: Vegas“, denen 1,23 Mio. und 1,22 Mio., bzw. 11,5% und 12,1% genügten, um den Prime-Time-Sieg einzufahren. ProSieben gehört hingegen zu den Verlierern des Abends, erreichte mit alten „Simpsons“-Episoden ab 20.15 Uhr nur 9,4%, mit „2 Broke Girls“ 8,2% und 7,8%, sowie mit Supergirl“ auch nur 8,1%. Auf ähnlichem Niveau landete Sat.1 mit der sechs Jahre alten Romanze „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“: 900.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 8,7%.

4. Starke Quoten für Vox und kabel eins

Klar über dem Soll landeten am Dienstagabend Vox und kabel eins. Bei Vox schauten 880.000 14- bis 49-Jährige ab 20.15 Uhr „Goodbye Deutschland!“, noch 660.000 waren es in den zwei Stunden ab 22.15 Uhr. Die Marktanteile der vier Stunden Auswanderer-Doku-Soap lagen bei tollen 8,4% und 8,6%. Ähnlich gut lief es für „Rosins Restaurants“ bei kabel eins: 830.000 junge Menschen entsprachen hier 8,1%. Nicht mithalten konnte da RTL II: die 610.000 und 6,1% für „Van Helsing“ sind aber dennoch ein ordentliches Ergebnis.

5. NDR mit „Visite“ in der Tages-Top-40, BR und zdf_neo punkten mit Krimis

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß am Dienstag „Visite“. 1,41 Mio., Interessierte sahen ab 20.15 Uhr das Gesundheitsmagazin im NDR Fernsehen – stolze 4,5% und Platz 40 in den Tages-Charts. Über die Mio.-Marke sprangen in der Prime Time auch noch zwei Krimis und eine WDR-Doku: Der Borowski-„Tatort“ aus dem Jahr 2009 kam im Bayerischen Fernsehen ab 20.15 Uhr auf 1,08 Mio. und 3,4%, „Kommissarin Heller“ erreichte bei zdf_neo parallel dazu 1,04 Mio. und 3,3%. Gleichauf landete die WDR-Reihe „Abenteuer Erde“: mit 1,04 Mio. und 3,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*