„Ausnahmsweise nichts Falsches“: Goldenes Blatt druckt Grönemeyer-Artikel mit Blindtext

Die Regenbogenpresse ist bekannt dafür, es mit der Wahrheit bei der ein oder anderen Promi-Geschichte nicht so genau zu nehmen. Ganz anders das Goldene Blatt, wie nun bei Twitter gescherzt wird. Das hat einen Beitrag zum 60. Geburtstag des Sängers Herbert Grönemeyers nämlich mit Blindtext veröffentlicht.

Statt etwas über die Ziele seiner Träume zu erfahren (so versprach es die Überschrift), bekamen die Leser reinen Blindtext zu lesen.

Jörg Thomann, leidenschaftlicher Yellow-Leser für die FAS und Autor der dortigen Herzblatt-Geschichten, fiel das auf. Immerhin, so schreibt er, stünde im Text „ausnahmsweise nichts Falsches“ drin.