Grandiose Zahlen für das „Duell der Brüder“ und „Miss Marple“, „The Voice Kids“ endet schwach wie nie

Duell_der_Brüder.jpg
RTLs "Duell der Brüder" mit Adolf Dassler (Ken Duken, l.) und Rudolf Dassler (Torben Liebrecht)

Fernsehen Ein voller Erfolg war für RTL der Themenabend über die Dassler-Brüder, die aus ihren Schufabriken die Giganten Adidas und Puma machten: 24,7% und 25,2% holten der Film und die Doku im jungen Publikum, fast 5 Mio. sahen das "Duell der Brüder" insgesamt. Grandios lief es auch für "Miss Marple" bei kabel eins: MIt 2,43 Mio. Zuschauern schlug der 53 Jahre alte Film sogar das "The Voice Kids"-Finale.

Werbeanzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Karfreitag wissen müssen:

1. Top-Quoten für das „Duell der Brüder“ und „Die Sportsfeinde auf Herzogenaurach“ – vor allem bei den 20- bis 39-Jährigen

4,94 Mio. sahen ab 20.15 Uhr bei RTL das „Duell der Brüder – Die Geschichte von Adidas und Puma“. Die Begleit-Doku „Die Sportsfeinde aus Herzogenaurach – Adidas gegen Puma“ kam im Anschluss ab 22.30 Uhr noch auf 3,73 Mio. Seher. Die Marktanteile lagen damit bei guten, aber nicht sensationellen 14,9% und 16,4%. Eher sensationell sah es bei den 14- bis 49-Jährigen aus: 2,93 Mio. und 2,31 Mio. Seher entsprachen hier 24,7% und 25,2%. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt von RTL liegt in dieser Altersgruppe derzeit bei 13,2%. Besonders stark waren Film und Doku bei den 20- bis 39-Jährigen: Bei den 20- bis 29-Jährigen gab es 32,4% für den Film und 24,6% für die Doku, bei den 30- bis 39-Jährigen erreichte das Duo 26,0% und 27,4%.

2. „The Voice Kids“ endet so schwach wie nie

Arg gelitten hat unter der starken RTL-Konkurrenz die Sat.1-Show „The Voice Kids“. Ihre Attraktivität war offenbar gering, sodass sich viele vor allem junge Zuschauer statt für das Finale für die Konkurrenz entschieden. So gab es im Gesamtpublikum, wo 2,41 Mio. zusahen, mit 7,4% den geringsten Marktanteil aller 30 „The Voice Kids“-Ausgaben der vier bisherigen Staffeln, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 1,07 Mio. Sehern und 9,1% sogar die schwächste Zuschauerzahl und den schwächsten Marktanteil der „The Voice Kids“-Historie. Nie zuvor landete eine der nun 30 Shows unter der 10%-Marke, jetzt also ausgerechnet das Staffel-Finale. Zum Vergleich: Los ging die Show im April 2013 mit sagenhaften 22,3%. Seitdem ging es Jahr für Jahr bergab.

3. kabel eins trumpf mit „Miss Marple“ auf – und besiegt sogar „The Voice Kids“ und „Batman“

Für tolle Quoten sorgten am Karfreitag auch zwei Klassiker mit „Miss Marple“. Zunächst sahen am Vorabend bei kabel eins 1,72 Mio. (6,6%), darunter 690.000 14- bis 49-Jährige (8,3%) „Miss Marple: Vier Frauen und ein Mord“. Um 20.15 Uhr waren beim „Wachsblumenstrauß“ sogar 2,43 Mio. (7,2%) dabei, darunter 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährige (8,9%). Damit besiegte der 53 Jahre alte Film im Gesamtpublikum sogar „The Voice Kids“, insgesamt und in der jungen Zielgruppe zudem ProSiebens „Batman Begins“, der mit 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährigen (8,5%) etwas enttäuschte. Zufrieden kann auch RTL II mit „Dirty Dancing“ sein: 870.000 junge Zuschauer entsprachen 7,4%. Vox folgt dahinter: mit 770.000 und soliden 6,5% für „Riddick“.

4. Im Gesamtpublikum siegen die „Tagesschau“ und „Der Alte“

Da RTLs „Duell der Brüder“ bei den Über-65-Jährigen nicht so erfolgreich war wie bei den Unter-50-Jährigen, reichte es für den Tagessieg im Gesamtpublikum und den Prime-Time-Sieg nicht. Den Tag gewann hier die 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 5,65 Mio. (18,2%) einschalteten, dahinter folgt „Der Alte“ des ZDF mit 5,21 Mio. Sehern und 15,4%. Platz 3 geht dann aber mit den erwähnten 4,94 Mio. und 14,9% an das „Duell der Brüder“. Über dem Soll landete auch der ARD-Dreistünder „Das Geheimnis der Hebamme“ – auch wenn sich die ARD-Oberen sicher ein bisschen bessere Werte als 4,50 Mio. und 14,2% erhofft hatten.

5. NDR punktet mit „Büttenwarder“, Sky mit 65 Jahre altem „Cinderella“

Die Nummer 1 abseits der großen acht Sender hieß am Karfreitag „Neues aus Büttenwarder“: 1,20 Mio. sahen die Serie des NDR Fernsehens um 19.35 Uhr – tolle 4,3%. Die „Lokalzeit-Geschichten“ des WDR Fernsehens folgen mit 1,13 Mio. und 4,1% direkt dahinter. In der Prime Time hatten es die kleineren Sender hingegen schwer gegen die starken Programme der großen Kanäle. Am besten lief es hier für das „Elefant, Tiger & Co. Spezial“ im mdr Fernsehen, das um 20.15 Uhr 860.000 (2,5%) einschalteten. Im Pay-TV gewann der Sky-Sonderkanal Sky Disney Prinzessinnen den Tag. Allerdings nicht mit dem Megahit „Die Sikönigin – Völlig unverfroren“, den ab 19.30 Uhr 90.000 Leute (0,3%) sahen, sondern mit dem 65 Jahre alten Klassiker „Cinderella“, den ab 15.35 Uhr 130.000 (0,7%) einschalteten.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Die Miss Marple-Filme hab ich alle auf DVD, ohne Werbung und der Kauf hat sich gelohnt, sowas kriegt das Fernsehen heute nicht mehr hin.

    Also hab ich auch „Duell der Brüder“ geschaut. Na ja, es ging so. Richtig begeistert war ich zwar nicht aber direkt schlecht fand ichs auch nicht, mittelprächtig hält.

    Immerhin wurde nichts groß ausgespart (wie z. B. bei dem Krupp-Film damals).

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige