Anzeige

Kugelschreiber aus Patronenhülsen: DDB und RoG entwickeln „The Weapen“, die Waffe für Informationsfreiheit

„The Weapen“
"The Weapen"

Selbst die Bibel fordert seit Tausenden von Jahren, aus Schwertern Pflugschare zu schmieden. In Anbetracht von 144 getöteten Journalisten, alleine im vergangenen Jahr, haben die Reporter ohne Grenzen nun zusammen mit der DDB diesen Gedanken weitergedacht und eine Waffe für Informationsfreiheit entwickelt: Sie ließen aus 144 Patronenhülsen Kugelschreiber fertigen.

Anzeige
Anzeige

The Weapen ist eine produktgewordene Demonstration, dass die Feder mächtiger ist als das Schwert“, erklärt DDB-Geschäftsführer Fabian Roser die Idee der Aktion.

Anzeige

Die Stifte gibt es ab sofort für 129 Euro im Online-Shop der Reporter ohne Grenzen. Die Kulis sind allerdings auch schon ganz praktisch im Einsatz.

So sollen bereits Zeit-Chef Giovanni di Lorenzo, wie auch der ehemalige Spiegel-Macher Georg Mascolo, ihre Notizen mit der „Waffe“ machen. Zudem baten die Reporter ohne Grenzen die Journalisten niederzuschreiben, was ihnen persönlich Informationsfreiheit bedeutet und warum diese in ihren Augen gefährdet ist. Die Antworten sollen dann wiederum als Anzeigen geschaltet und in den sozialen Netzwerken gepostet werden. So notierte di Lorenzo beispielsweise: „Viele Menschen bewegen sich heute durch ein Paralleluniversum im Internet und bleiben darin gefangen: Sie bekommen nur noch Informationen, die ihre bereits gefasste Meinung bestätigen. Gegen Gerüchte, Verschwörungstheorien und bewusste Desinformation helfen mehr denn je: unabhängige, mutig recherchierende und transparent arbeitende Medien.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

    1. Hello Lucas Stanners.
      Why do you post the same stuff under every news of THE WEAPEN?
      Do you work for McCann Bogota?
      Interestedly enough, the given linked News and Case Study state that the Colombian work did come out in March 2016 – so actually after THE WEAPEN!
      That being sad, it is most likely that both ideas were made at the same time – a coincidence.
      Please stop making false statements. Thank you.

  1. Wieso werden die nicht zu einem erschwinglicheren Preis angeboten und das Geld dann für Reporter ohne Grenzen verwendet?

  2. Na ja, eine beeindruckende Symbolik aus Patronen Kugelschreiber zu machen, keine Frage.

    Allerdings auch ein zweischneidiges Schwert, denn das kann man nämlich auch umdrehen:

    „Sehr ihr: Ihre Kugelschreiber sind Patronen (das sieht man ihnen doch auch an) und sie selber sind also Soldaten. Soldaten aber fallen nun mal.“

    Deshalb passt auch der bemühte Vergleich mit der Bibel hier garnicht, denn aus dem Schwert dort wurde nun mal ein Pflug, etwas, was in nichts mehr an ein Schwert erinnerte.

    Genau das, kann man von den umfunktionierten Patronenhülsen nun eben nicht sagen.

    Mir gefallen da die Bleistifte, wie wir sie auf den Kundgebungen in Paris gesehen haben, wesentlich besser.

    Sie sind eindeutig friedlich – und damit meiner Meinung nach das bessere Symbol.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*