Anzeige

Bertelsmann-Bilanz: Gewinnsprung auf 1,1 Milliarden Euro

Bertelsmann-CEO Thomas Rabe
Bertelsmann-CEO Thomas Rabe

Bertelsmann, der größte deutsche Medienkonzern, zieht Bilanz und legt glänzende Zahlen vor: So stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 2,8 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro. Im Jahr 2014 lag dieser noch bei 16,7 Milliarden Euro. Das ist der höchste Wert seit 2007. Zugleich stieg der Gewinn um 90 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Das ist sogar der höchste Wert seit 2006.

Anzeige
Anzeige

Verantwortlich für den hohen Umsatz machen die Manager – neben positiven Wechselkurseffekten – die strategischen Transaktionen der vergangenen Jahre. Dazu zählen die Gütersloher unter anderem den Ausbau der Digitalgeschäfte bei der RTL Group, das Rekordergebnis der Mediengruppe RTL Deutschland sowie ein starkes Bestsellergeschäft bei Penguin Random House.

Das Operating EBITDA von Bertelsmann erhöhte sich 2015 um 4,7 Prozent bzw. 111 Millionen Euro auf 2,49 Milliarden Euro. Die EBITDA-Marge übertraf mit 14,5 Prozent noch einmal das hohe Niveau des Vorjahres (14,2 Prozent).

Anzeige

„2015 war ein sehr gutes Jahr für Bertelsmann“, erklärte Konzernboss Thomas Rabe. „Das erste Mal seit acht Jahren liegt unser Umsatz wieder bei über 17 Milliarden Euro, und beim Operating EBITDA haben wir einen der besten Werte der Bertelsmann-Geschichte erreicht. Lässt man Ergebnisse aus Beteiligungsverkäufen außer Acht, hat Bertelsmann zudem nie zuvor ein so hohes Konzernergebnis erzielt wie 2015. Seit 2012 treiben wir konsequent die Transformation von Bertelsmann voran – unter anderem durch Investitionen von insgesamt mehr als drei Milliarden Euro in Digital- und Wachstumsgeschäfte.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*