YouGov-Studie: Jeder Zweite lässt sich von Online Videowerbung beeinflussen

youtube.jpg

Online-Videowerbung wirkt. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls die Studie "Überspringen in noch 7 Sekunden", die das Umfrage-Institut YouGov erstellt hat. Demnach nutzen 78 Prozent der Internet-User in Deutschland Videoportale wie YouTube und fast jeder Zweite (42 Prozent) gab an, zumindest manchmal Produkte aus der Online-Videowerbung zu kaufen.

Anzeige

Am weitesten verbreitet sind dabei so genannte Preroll-Ads, also Werbespots, die vor dem eigentlichen Video geschaltet werden und manchmal auch nach wenigen Sekunden weggeklickt werden können (daher auch der Titel der Studie). Laut der Studie werden Werbespots vor Beginn eines Videos von vier Fünfteln der befragten Nutzer (79 Prozent) „immer“ oder „häufig“ wahrgenommen. Von jedem zweiten Nutzer (47 Prozent) werden Anzeigen in den Suchergebnissen auf der Videoplattform „immer“ bzw. „häufig“ wahrgenommen. Werbung, die im Anschluss an ein Video gezeigt wird, bildet mit einem Drittel (34 Prozent) das Schlusslicht bei der Werbewahrnehmung.

In der Beurteilung der Spots kommen solche am schlechtesten weg, die inmitten eines Videos gezeigt werden. Die Mehrheit (79 Prozent) bewertet diese Werbeform als „mittelmäßig“ oder „schlecht“. Bei Älteren (55 Jahre und älter) ist der Anteil mit 86 Prozent besonders hoch. Am ehesten kann eine nach dem Video platzierte Werbung bei den Befragten punkten: 14 Prozent bewerten diese als „ausgezeichnet“ bzw. „sehr gut“. Jüngere (18 bis 24 Jahre) beurteilen dabei grundsätzlich Werbearten abseits des Videofensters besser als ältere Nutzer.

„Die hohe Unzufriedenheit mit Werbung während eines Videos kann als Störer und Aufmerksamkeitsgarantie für die Werbung interpretiert werden“, sagt Oliver Gaedeke, Vorstand bei YouGov. „Sicherlich darf man den Cliff-Hänger des umrandenden Videos nicht überstrapazieren. Themenbezug und kurze Werbeunterbrechungen sind erfolgreicher“, so Gaedeke weiter.

Bei den einzelnen Videoportalen hat Platzhirsch YouTube die Nase vorn. 74 Prozent der befragten Internetnutzer gaben an, YouTube zu nutzen, gefolgt von MyVideo (30 Prozent) und Clipfish (28 Prozent). Portale wie Dailymotion, MySpass, Twitch, Vevo oder Vimeo kamen auf maximal zwölf Prozent Reichweite.

Am häufigsten interessieren sich die Nutzer für die Video-Inhalte Musik, Filme und Serien sowie Comedy. Je nach Altersgruppe und Geschlecht liegen aber erhebliche Unterschiede vor, die nicht unbedingt überraschen: Frauen betrachten häufiger Videos zu den Themen Styling, Kochen und Tiere, junge Männer hingegen besonders Gaming-Aufzeichnungen.

Für die Studie wurden 2.000 Internet-Nutzer jeweils 15 Minuten lang online repräsentativ befragt. Die komplette Studie kann man für 2.950 Euro bei YouGov bestellen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige