Wer hat an der Uhr gedreht? Super RTL startet „Timeshift“-Sender Toggo Plus

Super-RTL-Chef Claude Schmitt dubliziert sein Programm bei Toggo Plus, wo es eine Stunde später laufen soll
Super-RTL-Chef Claude Schmitt dubliziert sein Programm bei Toggo Plus, wo es eine Stunde später laufen soll

Fernsehen Super RTL geht mit dem ersten zeitversetzten Sender im deutschen Free TV on air. Unter dem Namen Toggo Plus wird ab dem 4. Juni das Super-RTL-Programm mit einer Stunde Verzögerung gesendet. Vom so genannten "Timeshift"-Kanal erhofft sich Senderchef Claude Schmit insgesamt mehr Zuschauer und eine bessere Chancen in der Vermarktung.

Werbeanzeige

Das Vorabendprgramm von Super RTL wird dann in der Prime Time von Toggo Plus ausgestrahlt. Senderstart ist beim neuen Kanal also nicht mehr fünf, sondern um sechs Uhr in der Früh. Die Prime-Time wird sogar um eine Stunde ausgeweitet und läuft bei Toggo Plus dann bis 22.15 Uhr.

Schmit reagiert damit auf Konkurrenten wie beispielsweise Nick, die Programm für das junge Publikum auch über 20.15 Uhr hinaus zeigen. „Mit Toggo Plus duplizieren wir unser Programm und kommen den geänderten Nutzungs- und Sehgewohnheiten unseres Publikums ein Stück weit entgegen. Durch die Ausweitung der Sendezeit für reines Kinderprogramm finden die jüngeren Zuschauer jetzt auch in der Primetime ein attraktives TV-Angebot, das ihren Bedürfnissen entspricht.“

Die Idee haben sich die Super-RTL-Macher aus dem Ausland abgeschaut. International hat sich der „Timeshift“-Sender bei den Programmanbietern bereits als Reaktion des linearen Fernsehens auf das Nutzungsverhalten junger Menschen etabliert. Hierzulande kennen das Konzept bereits Sky-Zuschauer. Der Pay-TV-Sender zeigt bei Sky Cinema +1 das Cinema-Programm mit einer Stunde Zeitverzögerung. Sky Cinema +24 zeigt es sogar einen Tag später.

Der neue Sender wird digital wie auch über Kabel frei empfangbar sein und startet am 4. Juni. Die Vermarktung erfolgt über die RTL-Tochter IP Deutschland, wird allerdings nicht allein angeboten. Werbeplätze bei Toggo Plus gibt es nur im Paket mit Super RTL.

Im direkten Konkurrenzumfeld von Super RTL und Toggo Plus stehen neben dem oben genannten Sender Nick auch der öffentlich-rechtliche Sender Kika wie der Disney Channel. Disney ist über seine Tochtergesellschaft ESPN zu 50 Prozent an Super RTL beteiligt. Die andere Hälfte am Unternehmen liegt bei der Mediengruppe RTL Deutschland.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige