buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Und wieder wartet das ZDF-„Morgenmagazin“ auf Frauke Petry. Und wieder kommt die AfD-Chefin nicht

Das ZDF-Morgenmagazin wartet auf Petry
Das ZDF-Morgenmagazin wartet auf Petry

Buzzer Das „Moma“ und Frauke Petry - das scheint aktuell eine eher eine schwierige Beziehung zu sein. Am gestrigen Montag erschien die eingeladene Parteivorsitzende der Alternative für Deutschland nicht, weil sie den TV-Auftritt „vergessen“ hatte. Das ZDF kündigte dafür ihren Besuch für den heutigen Dienstag an. Doch wer fehlte wieder in der Sendung? Richtig: Frauke Petry. Diesmal aus „terminlichen Gründen“.

Werbeanzeige

Auf die interessierte Twitter-Nachfrage, wo denn nun die Politikerin bleibe, antwortet das ZDF am heutigen Dienstag: „Sie kommt auch heute nicht. Sie könne aus terminlichen Gründen nicht.“ Stattdessen schickte die Alternative André Poggenburg als Alternative.

Am Montag hatte die Politikerin mit ihrem etwas mysteriösen Fernbleiben noch für unterhaltsame Spekulationen im Social-Web gesorgt. Schnell entbrannte unter dem ersten ZDF-Tweet, der ihr „vergessen“ des Termins erklärte, eine hitzige Diskussion. Die einen ärgerten sich darüber, dass das Morgenmagazin Petry noch einmal einladen will. Die anderen fanden das Verhalten der Politikerin respektlos. Eine dritte Gruppe meinte, dass es nur menschlich sei und halt mal passieren könnte, während ein weiterer Deutungsversuch in die Richtung geht, dass die Wahlparty nach den Siegen in den drei Länderparlamenten etwas zu lang und heftig ausgefallen wäre.

Interessant bleibt die Frage, ob das „Morgenmagazin“ in den kommenden Tagen einen dritten Versuch mit einer Petry-Einladung macht?

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

    1. Oder… vielleicht braucht Petry das ZDF nicht zum Frühstück.
      Und MIR schmeckt der Kaffee ohne das Morgenmagazin wesentlich besser.

      1. das habe ich mir auch gedacht ! zdf, ist einfach unappetitlich, denn mit dem zweiten lügt und manipuliert man besser ! Die moderatoren dort zwingen mich jede 2.te Wochen zum anschalten !

    2. Zu den Jauche-Journalisten würde ich auch nicht gehen. Daher meine Hochachtung. Die Zeit kann man besser nutzen anstatt sich Frechheiten der Lügenbande gefallen zu lassen. Gehetzt wird auch in Abwesenheit, da muss man sich doch nicht hinbegeben.

  1. Mich bewegen die Regional-Wahlergebnisse tief. Trotzdem halte ich den Kult um Frau Petri für falsch. Lernen, was vor den Wahlen falsch gelaufen ist und dann ändern. Ich würde mit politischer Bildung in den Schulen beginnen. Erziehung zur Verantwortung und das sich Üben in Meinungsbildung. Demokratische Spielregeln, wie Meinungsäußerungen, Wünsche zu Veränderungen, Kommunikationsfähigkeiten zu trainieren. Hinterfragen der sogenannten Stärken von Politikern. Das wäre ein Anfang. Beginnen bei denen,die die nächsten Wähler sein werden.

    1. Interessant. Was ist den bei den Wahlen „falsch gelaufen“?
      Mir ist nicht bekannt, dass es Manipulationen gegeben hätte.
      Auch originell: durch „politische Bildung“, also im Klartext durch Ideologisierung und Indoktrination linientreues Wahlvieh heranzüchten, was dann irgendwann irgendeine beliebige Partei des Einheitsblocks wählt.
      Als ich als junger Erstwähler zu DDR-Zeiten meine Stimme abgeben „durfte“ (Quasi-Pflicht), die gesamte Zone stets plakatiert und bebannert mit „Wählt die Kandidaten der Nationalen Front“* (*SED, CDU, LDPD, NDPD).
      Vielleicht fehlt ihnen die Erfahrung keine Wahl zu haben um zu sehen was in diesem Land vor sich geht.
      Lediglich der Zwang durch Kontrolle und Abgleich der Registrierung nebst Bedrohung des (Nicht-)Wählers fehlt uns noch.

      1. was bei den Wahlen falsch gelaufen ist? Es wird schwer sie, Sie, Herr Wolff, als AfD Sympathisant und DDR Bürger (der Sie anscheinend im Geist immer noch sind) noch zu erreichen, aber ich kann es ja versuchen:

        Menschen haben eine Partei gewählt, die
        1) das Arbeitslosengeld PRIVATISIEREN will
        2) den Klimawandel leugnet
        3) Anti-Diskriminierungsgesetze abschaffen will
        4) ein Meldepflicht für Homosexuelle verlangt und dann prüfen möchte, warum diese ein Diskrimierungsgesetz brauchen (das sie vorher bereits abschaffen wollen)
        5) Abtreibungen/Schwangerschaftsabbrüche gesetzlich stärker maßregeln wollen weil in Deutschland zu wenig Kinder geboren werden(!!) also eine Art Zwangsfortpflanzung wünschen

        eine Partei, die ihre Nähe zu völkischen und rechten Grundsetzen jede Woche erneut unter Beweis stellt.

        Eine Partei, die ihren eigenen Gründer rausgeworfen hat, weil er ihnen radikal genug war.

        Menschen, die vorher – aus Dummheit, Dessinteresse oder Faulheit -nie wählen gegangen sind und sich politisch höchstwahrscheinlich einen Dreck kümmern oder interessieren haben einfach aus Protest die AfD gewählt.

        Und im braunen land, also der ehemaligen DDR, die noch vor weniger als drei Dekaden AUS EINER DIKTATUR GEHOLT WURDE, ENTSCHEIDUNGSFREIHEIT UND MEINUGNSFREIHEIT auch dem hinterwäldlerischsten Sachen gebracht hat, haben die fast ein viertel der Wähler mobilisiert, die immer noch nicht begriffen haben, dass sie mit ihrer Gesinnung weniger nach Deutschland passen als jeder Flüchtling.

        Das dass nicht vorher erkannt wurde, dass die AfD und ihre Hetze mehr Stimmen bekommen als eine demokratische Partei,

        DAS IST FALSCH GELAUFEN

      2. So etwas links-verblendetem wie Herrn Helmer ist wirklich nicht mehr zu helfen. Aber wer nur auf den Blödsinn hört, der ihm von der Mehrzahl der deutschen Medien vorgesetzt wird – und das dann auch noch weiter verbreitet… Und wenn bestimmte Dinge dann auch noch nicht in das eigene linke Weltbild passen, dann kommen solche Posts dabei raus.

        Der Begriff völkisch wird von Leuten wie Helmer immer gern verwendet, weil er so schön verunglimpft – einfach billig.

        Warum darf in diesem Land niemand rechts sein (im Sinne von Adenauer und Ehrhard oder auch Strauß) – nur links ist alles erlaubt – bis hin zur gewalttätigen Antifa??

        Herr Lucke ist übrigens nicht aus der AfD rausgeworfen worden. Er ist gegangen, um eine eigene (weitere) Partei zu gründen – mit dem Spitzenergebnis von 1,0 Prozent in B-W (0,6 in R-P, 0,9 in Sa-Anh).

        Wie Helmer über Wähler spricht, die für sich zuletzt offenbar keine Partei mehr gefunden hatten, die für sie wählbar war, ist bezeichnend.

        Die „ehemalige DDR“ als braunes Land zu bezeichnen, ist erstens eine Frechheit und bei 17 bis 28 Prozent für die SED-PDS-Linkspartei in den fünf Landesparlamenten schlichtweg falsch. Da lauert die Gefahr für die Demokratie. Aber für diese Zahlen interessiert sich komischerweise keiner.

        Und die Menschen dort sind nicht aus der Diktatur geholt worden. Sie haben die Diktatur SELBST vertrieben – und sie wollen vor allem nicht wieder in eine Diktatur, auch nicht in eine, in der ihnen vorgeschrieben wird, was sie angeblich zu schaffen haben.

        Diese Menschen, die Helmer hier diffamiert, die interessieren sich wenigstens noch für Deutschland. Welcher Flüchtling (Helmer drittletzter Satz) soll denn hier her passen? An Deutschland interessiert 95 Prozent von denen doch nur, dass sie hier (unter anderem auch von den Steuern, die auch dieses eine Viertel der Wähler zahlt, die Helmer hier diffamiert) gut alimentiert sind. Ansonsten hätten sie ja auch schon in GRI, SER, CRO, SLO, AUT usw. bleiben können.

        Hier hetzt nur einer – und das ist Helmer.

      3. Ich habe keine Ahnung, woher Gundofried Helmer seine Informationen hat, vermutlich jedoch von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und/oder den regierungstreuen Printmedien.

        Nachfolgend ein Auszug des Parteiprogramms der AfD:

        – Hartz IV durch sogenannte Bürgerarbeit ersetzen, bei der 30 Wochenstunden monatlich mit 1000 Euro sozialversicherungspflichtig entlohnt werden.
        – eine familienfreundlichere Politik, die mehr Kinder bringen soll – etwa dadurch, dass Kindertagesstätten ab dem vierten Lebensjahr kostenlos sein sollen
        – Beitragsfreiheit der Kinder in den Sozialversicherungskassen bzw. gerechtere Verteilung der Beiträge
        – Abschaffung des erneuerbaren Energien-Gesetzes (EEG) und stattdessen einen konventioneller Kraftwerkspark (Kapazitätsmarkt) in Reserve halten, der die Netzstabilität garantiert und Stromlücken schließt
        – Offenlegung der Finanzen der Bundesländer
        – Sozialleistungen für Zuwanderer nur noch nach den Standards ihres Herkunftslandes – oder im Zweifelsfall gar keine
        – keine Früh- und Hypersexualisierung in Kindergarten und Schule bzw. gegen die volkserzieherische Überhöhung von nicht heterosexuellen Menschen und gegen die Dekonstruktion der Familie
        usw.

        Alles vernünftige Vorschläge wie ich meine!

        Nachzulesen übrigens im Focus online http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/alternative-fuer-deutschland-das-sagt-das-afd-wahlprogramm-ueber-wirtschaftspolitik_id_5346274.html

        Nun zur Frage, was bei den Wahlen falsch gelaufen ist:
        Menschen wie Sie, Gundofried Helmer,
        – haben sich von den Mainstreammedien blenden lassen
        – glauben jede Lüge, die man Ihnen auftischt
        – und erkennen nicht, was die Medien verschweigen

        Man sieht eben nur das, was man sehen will…

      4. „2) den Klimawandel leugnet“

        Nein! Als ich das gelesen haben musste ich mich erst einmal hinsetzen und ein wenig weinen… 🙁

        Ernsthaft: In dem Land in dem ich lebe lacht man schon lange ueber die bekloppten Deutschen und ihre Wahnvorstellungen vom „Klimawandel“.

        Und gleich werde ich erst einmal meinen 6,3l V8 volltanken (fuer den Preis fuer den man in D noch nicht einmal einen Twingo volltanken koennte) und ein paar Runden um den Block drehen… 😉

    2. „Falsch gelaufen“, so bezeichnen Sie also die Gegebenheit, dass die Wähler einfach nicht die „richtigen“ Parteien gewählt haben. Kritik an Merkels Politik, die uns das eingebrockt hat? Fehlanzeige. Eine sachliche Diskussion, warum die Wähler von Merkels Politik enttäuscht sind? Fehlanzeige. Eine Erklärung des Merkel-Plans? Fehlanzeige. Und Sie wundern sich über das Ergebnis? Ich muss ja schon schmunzeln bei Ihrer Forderung der Meinungsbildung. Wenn nun jemand eine abweichende Meinung hat, dann hat er in der Schule nicht gelernt wie man sich eine richtig Meinung bildet. Das meinen Sie jetzt nicht ernst, oder? Dann noch mal für Sie zur Nachhilfe. Alles ist so gelaufen, wie es in einer Demokratie laufen sollte. Die Menschen haben gewählt, wie sie gewählt haben, weil sie eine Veränderung wünschen und nicht mehr eine Bundeskanzlerin haben möchten, die ohne Rücksicht auf Verluste oder Befindlichkeiten am Volk vorbei durchregiert.

      1. Sachliche Diskussion mit AFD Wählern, zumindest den meisten? Ist doch wohl jetzt ein Witz oder? Sie haben keine Meinung, die könnte man nämlich in einer sachlichen Diskussion, wie sie meinen, vielleicht ändern. Sie haben einen unbeweglichen Standpunkt. Merkel ist an allem schuld, nur die AFD hat die Lösung! Punkt! Was bitte, wollen sie noch sachlich diskutieren – bevor irgendjemand recht haben könnte, gehört er entweder zur Lügenpresse oder ist herangezüchtetes Wahlvieh. Wenn die AFD Wähler wenigstens dazu stehen würden, aus freien Stücken eine rechte Partei gewählt zu haben und nicht immer so tun würden, dass man sie dazu gezwungen habe, könnte man sie ernster nehmen.
        Ich kann verstehen, dass man gewisse Parteien nicht mag und ihnen eins mitgeben möchte. Ein Denkzettel und Protest, alles geht für mich in Ordnung, das ist eben Demokratie. Aber zu sagen Merkel sei an allem Schuld, die AFD habe die Lösungen, ich gebe zu das wäre schön, weil so einfach wäre.
        Wenn sie sich z.B. beschweren, wir hätten in Deutschland zu viele Flüchtlinge, dann bedenken sie bitte eine Sache. Wir haben ca. 500 Millionen Menschen in Europa, wenn jedes Land seinen Teil aufnehmen würde, würden wir in Deutschland weitaus weniger Last zu tragen haben. Warum können wir sie nicht verteilen? U.a. weil sich Länder weigern,in denen, zumindest teilweise, rechtsgerichtete (mit der AFD vergleichbare Parteien) an der Macht sind. Wir haben in Deutschland also mehr Flüchtlinge, wegen Parteien wie der AFD, bzw. wegen falschem Nationalstolz…
        Und abschließend: Was nehmen ihnen denn die Flüchtlinge weg? Waren alle AFD Wähler Millionäre, die durch die Flüchtlinge enteignet wurden?

      2. Lieber Walter Freiwald,

        Warum gibt es eigentlich immer noch Bürger in diesem Land, die der Ansicht sind, andere (europäische) Staaten müssten die Menschenmassen ebenfalls aufnehmen und den Grossteil ein Leben lang versorgen (!), nur weil sich Merkel ein Denkmal setzen will (was sie im Übrigen auch tut: Als verblendete, sture Kanzlerin, die ihre Fehler nicht eingestehen will und deshalb lieber weiterhin fremde Völker rettet anstelle sich um das eigene Volk zu kümmern…).

        Jedes Volk hat zum Glück das Recht selbst über sein Schicksal zu entscheiden.

        Ganz ehrlich, ist es mir auch egal, ob jemand ein „echter Flüchtling“ im Sinne der Genfer Konventionen ist oder lediglich ein Wirtschaftsflüchtling. Menschen sollten in Ländern mit gleicher Kultur um Asyl ansuchen und nicht ihre (Steinzeit)Kultur in unsere zivilisierte Welt bringen (in der zugegebenermassen auch nicht alles ideal läuft…). Saudi-Arabien beispielsweise hätte genug Geld und auch Platz um all die Flüchtlinge aufzunehmen, aber es ist natürlich bequemer sich einen Sozialstaat wie Deutschland auszusuchen und die Früchte zu ernten, die die Bevölkerung gesät hat…!

      3. Es ist mir doch mittlerweile Scheißegal für was mich diese unrealistischen, selbsternannten „GUTMENSCHEN“ halten. Das ganze Thema ist inzwischen dermaßen abgedroschen und dreht sich, von Seiten der Linksverdummten, ständig um ihre eigene Achse. Man kann lesen wo man will und begegnet immer wieder dem gleichen Mantra dieser Typen. Das Erschreckende ist dabei ihre indoktrinierte Blauäugigkeit gegenüber den muslimischen Invasoren und ihren Einpeitschern in den Moscheen. Mit dieser naiven Lebensphilosophie, und gleichzeitiger Anklage gegen alle real denkenden Menschen, sind sie absolut unentschuldbare Mittäter bei der Zerstörung Deutschlands. Das werden sie aber immer empört von sich weisen. In ihrer Borniertheit halten sie sich ja für die besseren Menschen und sehen Andersdenkende als minderwertig an. Darin gleichen sie zum gewissen Teil schon den Islamisten mit ihrem dogmatischen Koran.
        Merkel wird in ihrem vollen Einverständnis von der amerikanischen Hochfinanz angeleitet. Wenn Sie gewollt hätte, dann könnte sie sich wohl dagegen wehren. Sie bräuchte lediglich in der Öffentlichkeit die Wahrheit verkünden und sich querstellen. Da sie jedoch charakterlich, genau wie ihre Abnicker, am unteren Ende der Scala zu verzeichnen ist, ruiniert sie lieber das deutsche Volk, dem sie in ihrer Philosophie sowieso nicht angehört. Ihre Schäbigkeit ist kaum zu beschreiben!

  2. Mich bewegen die Regional-Wahlergebnisse tief. Trotzdem halte ich den Kult um Frau Petry für falsch. Lernen, was vor den Wahlen falsch gelaufen ist und dann ändern. Ich würde mit politischer Bildung in den Schulen beginnen. Erziehung zur Verantwortung und das sich Üben in Meinungsbildung. Demokratische Spielregeln, wie Meinungsäußerungen, Wünsche zu Veränderungen, Kommunikationsfähigkeiten zu trainieren. Hinterfragen der sogenannten Stärken von Politikern. Das wäre ein Anfang. Beginnen bei denen,die die nächsten Wähler sein werden.

  3. Ist halt nicht mehr so wichtig, das Moma. Für die Willensbildung demokratisch eingestellter Bürger dieses Landes gibt´s schließlich alternative Medien.

    Außerdem: Die und der, die die ganzen Fehlentwicklungen in diesem Land zahlen dürfen, sind um diese Zeit üblicherweise schon auf Arbeit oder schlafen sich gerade nach Nacht- oder Spätschicht aus …

    http://www.demokratiefreund.lima-city.de/

  4. Man kann streiten, ob das nun zweimalige Nichterscheinen der AfD-Co-Sprecherin Frauke Petry – wohl nicht ganz zufällig beim ZDF-Morgenmagazin – ein besonderer Höhepunkt höflicher Umgangsformen ist. Gewiß ist aber, dass so „ein Zeichen gesetzt“ und maximale Aufmerksamkeit erzeugt wurde. Im Sinne von „Any publicity is good publicity“ ist das professionell gut gemacht. Mit einem auch nur halbwegs fairen und sachlichen Interview ist beim ZDF des Intendanten Bellut und speziell bei der fanatisch-infantilen „Moma“-Multi-kulti-Kampftruppe um die linke Agitprop-Ikone Hayali nicht zu rechnen gewesen. Da ist die Überlegung vernünftig und legitim, den Spieß umzudrehen: Eine Partei sollte ignoriert und totgeschwiegen werden und erreicht (trotzdem? deshalb?) ein gutes Wahlergebnis – jetzt ignoriert die Partei die Ignoranten. Das hat Charme.

    Die Reschkes und Hayalis von deutschen Partei-/Staats-Fernsehen maßen sich an, Mittelstürmer der links-grünen Mannschaft und zugleich vorgeblich unabhängige Schiedsrichter für alles und jedes zu sein. Das setzt ein unsäglich einfältiges Publikum voraus, dem man eine solche Show vormachen kann. Lange Jahre hat das zum Nutzen einer neuen Feudalkaste funktioniert, die „ihre“ Journalisten für die treuen Dienste fürstlich belohnt hat.

    Doch – o tempora, o mores – der Trick ist durchschaut: Eine Politikerin erscheint einfach nicht zu ihrer Hinrichtung durch Hayali und Kumpanen – und verhöhnt die Henker vom Zwangsgebühren-ZDF. Das verdient – ganz unabhängig von der umstrittenen AfD-Politik – Bewunderung für Mut und Selbstbewusstsein vor „Fürstenthronen“.

    1. Hui… geschliffen und witzig formuliert Frau Reichstein. Und eine klare Meinung. Chapeaux.
      Als Ergänzung zum MoMa: Die sind (etwas) besser geworden. Dass Dunja Hayali sich in ihren eigenen Sommer-„Shows“ so eklatant wichtig und doch sehr einseitig positioniert hat, fällt ihr natürlich bei der Betrachung von „Neutralität im MoMa“ immer wieder auf die Füße. Damit muss sie leben und sie wird ja von Bravo-Rufern auch deshalb gerne ausgezeichnet und geehrt. Übrigens fand ich den statt Petry ruhig und knapp und durchaus klug antwortenden Poggenburg eine hervorragende Vertretung. Wenn die AfD mit dem offensichtlich vorhandenen guten Personal weiter arbeitet, kann das nur von Vorteil sein für diese Partei, die jetzt erst mal die Etablierten aufgemischt hat. In diesen Zeiten auf jeden Fall für den Bürger eine gute Sache..

      1. Ich frage mich jetzt allen Ernstes, warum Frau Hayali Frau Petry nochmal einladen will, Frau Petry war doch adäquad vertreten worden.
        Ich hatte von vornherein den Verdacht, das ZDF wollte Frau Petry mal so richtig am Nasenring durch die Manege führen, die aber hat den Braten gerochen und einfach nicht mitgemacht.
        Einer Einladung muß man nicht Folge leisten, sonst hieße es Vorladung.

    2. Frau Reichstein, sie wie andere auf einmal politisch interessierte und besorgte Bürger, bemerken wie es scheint noch nicht einmal, dass sie lediglich Beschimpfungen und Unterstellungen in einem sehr merkwürdigem Vokabular zu Stande bringen?
      – fanatisch-infantilen „Moma“-Multi-kulti-Kampftruppe
      – linke Agitprop-Ikone Hayali
      – Mittelstürmer der links-grünen Mannschaft
      – Hinrichtung durch Hayali und Kumpanen
      – die Henker vom Zwangsgebühren-ZDF.
      Da frage nicht nur ich mich, wie eine politische Diskussion auf einer solchen Basis geführt werden kann? Das hat so wenig mit Austausch von Gedanken und Argumenten zu tun. Es klingt wie Karl-Eduard von Schnitzler im DDR-Fernsehen. Oder wie von Elsäßers COMPACT abgeschrieben. Ganz wie sie wollen.

      1. Too little, too late. Es geht nicht um Parteien, es geht um professionellen Journalismus, der sich nun einmal keine Sache zu eigen macht, auch keine „gute“. Journalisten sollen „Fakten, Fakten, Fakten“ berichten; die politischen Meinungen der Redakteure, Moderatoren, etc. sind deren Privatsache. Im Wahlkampf wäre genug Gelegenheit zum „Austausch von Gedanken und Argumenten“ gewesen, gerade im ZDF; statt dessen gab es Ausgrenzung, Häme, Totschweigen und die Nazi-Keule. Wenig Fakten, viel „Opinion overload“ – wie bei Goebbels und „Sudel Ede“. Jetzt, da die schamlose Propaganda offenbar das Gegenteil des Erwünschten erbracht hat, sind Ihre Mahnungen sinnlos – die AfD hat erkannt, dass die Opferrolle nützlich ist. Das politisch korrekte Deutschland, so auch ein aussichtsreicher Präsidenten-Kandidat bei uns in Amerika, ist ein hoffnungsloser Fall. Schade. Oder sagt man schon „Inshallah“?

    3. „Multi-Kulti Kampftruppe, Agitprop-Ikone, Feudalkaste“ uswusf. Sie sind sicher ganz verliebt in Ihre Sprachschöpfungen.

      Wenn es so wäre wie Sie konstatieren, dann wäre eine klare Absage und Ablehnung des Formats oder der Moderatoren mutig und selbstbewusst. So ist es vor allem PR.
      btw: Staatsfernsehen bekommen wir erst wenn die AfD Gelegenheit hat, ihr Programm umzusetzen.

    4. Zum größten Teil Zustimmung.

      Mit dem Nicht-erscheinen hat Frau Petry medial mehr Aufmerksamkeit erzeugt, als wenn sie da um 08.30 Uhr hingegangen wäre.

      Im Nachtrag sollte Petry aber durchaus noch eine deutliche Ansage an das ZDF machen. Mit Frau Hayali nicht – nicht weil Frau Petry „Angst“ vor ihr haben müsste. das sie (Petry) die nicht hat, hat sie mehrfach (u.a. gegen Frau Kipping) bewiesen. Einfach weil man mit Frau Hayali, wenn man anderer politischer Meinung ist als sie, kein vernünftiges Gespräch führen kann.

      Das ZDF sollte seine Moderatoren mal deutlich anweisen, dass diese ihre eigene politische Anschauung vor der Studio- bzw. Redaktionstür zu lassen haben und in Studio bzw. Redaktion journalistisch sauber und damit politisch neutral zu arbeiten haben.

      Ich habe kein Problem damit, dass Frau Hayali (und offenkundig viele andere „Journalisten“) links sind. das ist deren Privatsache. Nur müssen sie das aus ihrer journalistischen Arbeit raushalten – und das können die meisten von denen nicht – ganz besonders nicht beim ZDF – Hayali, Kleber, Slomka, Brecht … bis zur Pensionierung („happy birthday Frau Kanzlerin“) Udo van Kampen usw.

  5. Wieso bemerkt moma nicht, dass dies ein Trick Frauke Petrys ist, um auf diese Weise Öffentlichkeit zu erheischen? Wieso fallen die ölffentlich-rechtlichen Sender immer wieder auf diese Masche der Rechtspopulisten herein?

  6. Hat Frau Petry vielleicht ein Alkoholproblem und deshalb Schwierigkeiten, morgens pünktlich zu erscheinen?

    1. Das glaube ich nicht, dass eine ehemalige Deutschlandstipendiatinn, Sprecherin d. Gesellschaft Deutscher Chemiker, Mitglied der Royal Society of Chemistry, Puplizistin in Fachzeitschriften, Trägerin mehrfacher Auszeichnungen u.a. Verdienstorden BRD, Sächsischer Innovationspreis 2008, IDEE- Förderpreis (75T€), Chemiediplom, promoviert, Unternehmensgründerin Chemiefirma/ Unternehmensinsolvenz –>Privatinsolvenz, noch Geschäftsführerin dem Alkoholismus zuneigt. Da wüßte ich allerdings andere Namen bei der politischen Konkurenz mit entgegengesetzter Vita…

    2. Selbst auf dem Presseball habe ich sie (Petry) nicht mit Alkohol gesehen. Aber die Neigungen (bzw. wohl schon Krankheit) von z.B. Jean-Claude Juncker und (wirklich „geheilt“??) Martin Schulz sind ja nun kein Staatsgeheimnis mehr.

    3. Haben Sie ein solches Problem oder schreiben Sie nur deshalb so niveaulos, weil Sie ein Defizit in Bildung und Benimm haben ?

  7. Passt schon. Ehrlich das ZDF braucht keiner.
    Vielleicht die SPD oder CDU für Ihre Zielgruppen im Altersheim. Aber sonst?

    Fair wäre es aber schon wenn Petry absagen würde.
    Kurz und knapp mit „Nein zum staatsnahen Fernsehen“ begründen. Unabhängige Politik ist nicht die Stärke des ZDFs.

    1. Zweimal den Termin vergessen, eher unwahrscheinlich. Weder das ZDF noch sonst jemand kann eine Person zwingen, zum Interview zu erscheinen. Absagen wäre richtig gewesen, evtl. mit der Begründung: Ich möchte mich mit den Journalisten des ZDF nicht unterhalten. Einfach nicht zu erscheinen, das ist schlechter Stil.

  8. »Und wieder wartet das ZDF-„Morgenmagazin“ auf Frauke Petry. Und wieder kommt die AfD-Chefin nicht«

    Man stelle sich bitte einmal vor, es gäbe keine dauervorgekauten Schlagworte wie »Rechts«, »Populisten«, »Nazi« oder den hervorragenden Wortschatz von Politikern wie z.B. »Dunkeldeutschland« (Gauck), »Folgen Sie denen nicht!« (Merkel), »Dumpfbacken« (Schäuble), »Pack« (Gabriel), »Schande für Deutschland« (Maas), »Bande« (Oppermann), »Fremdenfeinde und Rattenfänger« (Dreyer), »Brandstifter und Volksverhetzer« (Fahimi), »Mischpoke« (Özdemir) und, ganz aktuell, »offen rassistisch« (Gabriel) sei sie, die AfD. Ja — was würden, nein — was KÖNNTEN (!) denn die »Qualitätsmedien« überhaupt noch bringen? Ranghöchste Politiker kübeln doch bereits Hasstiraden in dicken Schwallen über die Gegenseite, und der Umgangston auf allen Ebenen wird von Tag zu Tag »empfehlenswerter«.
    .
    Und zu Frauke Petry: Einmal unterstellt, daß die Meldung stimmt, wäre ihr Verhalten durchaus verständlich. Warum auch sollte sie sich der Gefahr aussetzen, in offene Messer zu laufen? Wie so was funktioniert, hat man doch beispielhaft bei Akif Pirinçci im April 2014 gesehen (http://www.konjunktion.info/2014/04/zensur-im-zdf-unbequemer-akif-pirincci-wegzensiert/). Pirinçcis Ausdrucksweise kann man ablehnen, die Geschütze werden aber bekanntlich gegen (zutreffende!) Inhalte aufgefahren – genau wie bei Petry und allen, die sich der »offiziellen« Volksverdummung widersetzen.

  9. Vielleicht reflektiert das Verhalten von Frau Petry irgendeine Planung.

    Das würde meine Hoffnungen in die AfD steigern.

  10. Wenn ich hier die Diskussion so verfolge, dann weiß ich allmählich nuicht mehr, wovor ich mich mehr fürchten muss: vor der AfD udn ihren unausgegorenen Vorstellungen von politik oder den Veertretern der demokratischen parteien und ihren in hre standpunkte verknallten anhänger. Es scheint nur eines festzustehen: keiner kann und will mit dem anderen reden, der eine genießt es als Märtyrer, der andere sieht es als profunde staatspolitische Leistung an (und würde sich, selbstverständlich, bei anhängern der Linken oder anderer Minderheiten vehement gegen Ausgrenzung wehren).
    ‚tschuldigung: Dieses selbstgerechte Verhalten aller hier kotzt mich allmählich an – „ich bin zwar nichtb Ihrer Meinung, aber ich werde bis zu meinem Tode dafür kämpfen, dass Sie sie frei äußern dürfen!“ Wäre Voltaires Vorstellung eines politischen Diskurses nicht ein guter Neuafang für diese Demokratie?

    1. Ich z.B. fürchte mich mehr vor den Vertretern der sog „Demokratischen Parteien“, denn die haben schon genug Schaden angerichtet: Eurorettung, Energiewende, Sicherheit, Einwanderung, Transverunion…

      Das Ziel der AfD, direkte Demokratie/ Volksabstimmung nach schweizer Vorbild auch in Deutschland einzuführen, rechtfertigt schon allein meine Stimme. Die Schweizer machen `ne Volksabstimmung über TTIP – das wars. Der Deutsche demonstriert sich die Hacken schief und bekommt am Schluß trotzdem TTIP. Neee, Schmalspurdemokratie ist nicht meine Sache…

      1. Nicht zu vergessen der Rückfall in die Atomenergie. Die Zukunft wird noch strahlender.

  11. ZDF Morgenmagazin …ja … total wichtiger Termin.

    Ob die nun mit oder ohne die Anwesenheit Frau Petrys gegen die AFD hetzen, spielt keine große Rolle. Die sich selbst überschätzende Mainstreampresse hat ja berreits auf der Pressekonferenz zu spüren bekommen das die AFD keinen besonderen Wert auf ein gutes Verhältnis mit ihnen legt.
    Dumme Fragen = dumme Antworten.
    Das ZDF Morgenmagazin muß wohl damit leben das Frau Petry einfach wichtigeres zu tun hatte.
    Wenn die Macher des Morgenmagazins jetzt ganz gemein sind, können sie in Zukunft negative Berichterstattung an der AFD ausüben (LoL !)

  12. die höflichkeit hätte es geboten vielleicht ein erscheinen grundsätzlich abzulehnen. andrerseits wer muss sich das antun bei einer wichtigtuerin wie hayali das sinnlose geschwätz dieser dame und des teams mit deren aufgesetzten lachlarven frühzeitig sein warmesd bett zu verlassen.

  13. Für Frau Petry scheint das ZDF-Morgenmagazin nicht das allerwichtigste Medium zu sein. Ich kann das gut verstehen.

  14. Frauke Petry macht es richtig! Obgleich die AfD in allen 3 Bundesländern ein sagenhaftes Ergebnis erzielte, wurden ihre Vertreter erst interviewt, nachdem die Verlierer in elendslangen Statements ihre Niederlagen klein geredet oder sogar beschönigt hatten.

    Dieses Ignorieren der Medien, samt ihren Lügen und Halbwahrheiten, fällt jetzt auf sie selbst zurück. Und mal ganz ehrlich: Das MoMa ist es ohnehin nicht wert, dass man sich dafür Zeit nimmt. Weder als Gast noch als Zuschauer…

  15. Prima Frau Petry, diese Pfeifen vom Zwangsgebühren TV immer schön hängen lassen. ZDF braucht kein Mensch.

  16. Wer guckt sich eigentlich dieses „Moma“-Geschwurbel an ?
    Vielleicht hat sich das auch Frau Petry gedacht..
    Absagen sollte man trotzdem, genau mit dieser Begründung 🙂

  17. So,so…im Zwangsgebühren-Verein erinnert man sich also plötzlich wieder an Frau Petri …..
    Kurz nach der ersten Hochrechnung, fand es dieser Zwangseintreiberverein, auch nicht für nötig ,Frau Petri mit zu den schon immer kopflos-arroganten „Etablierten „mit an den Tisch zu holen.

    „Berliner Runde“ 18.09.2005
    Merkel 2005 (00:24:14) :“…… abgestimmt wurde über Parteien und da ist das Ergebnis so wie es ist “

    Stoiber sprach damals von „…für Deutschland „VERANTWORTUNG “ tragen….:-)))

    Moderator:“Ist das nicht der Beginn (unter 40% SPD + CDU/CSU) eines Zerbröckelns der großen Volksparteien ?

    Merkel (Min:00:41) …..und ich glaube ,nach ein paar Tagen Nachdenken, wird das auch in einer Sozialdemokratie, als die Realität ,
    der Wähler und Wahlerinnen ankommen….. “

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video99552.html

    …..endlich!….nun kann ich Merkel wenigstens einmal in ihrer bisherigen Amtszeit zustimmen:-))-nur, die Sache mit dem“Respekt vor dem Wähler/bzw. Wahlergebnis“ ,das nahm ich ihr schon 2005, bis zum heutigen Tag nicht ab !

  18. Herr Gundofried Helmer,
    mit 14 (vierzehn !!) grammatikalischen , orthografischen , und schlichtweg
    sprachlichen Fehlern in Ihren wenigen Zeilen haben Sie sich vollkommen
    disqualifiziert.
    Von Ihren abstrusen inhaltlichen Aussagen wollen wir lieber erst gar nicht
    sprechen.

    Gundofried , setzen , 6
    und Klappe halten

  19. Guten Tag Herr Gundofried

    Es wurde höchste Zeit, dass einer wie Sie uns Sachsen endlich mal die deutsche Politik erklärt. Darauf haben wir schon darauf gewartet.
    Leider hat es Mutti (A.Merkel) versäumt uns Ostdeutschen den Sinn ihres
    Vorhabens betreffend der Asylpolitik auch den einfachsten Deutschlands zu.
    Da kommen Menschen hier her und sind da. Viele Menschen müssen gar nicht
    erst. Und vor allem wer kann, dass überhaupt. Da muss man sich doch als allgemeingebildeter mit einem ausgeseichneten scholabschliess , auch ab und zu sicher sein. Wer hier noch Fragen zu lässt , weiss auch die Antwort nie.
    Bitte vergessen Sie nie , die Zukunft ist auf alle Fälle nach der Vergangenheit zu finden, damit in der Gegenwart nicht links vor rechts geht, denn dafür gibt es Kreisverkehr. Und des wegen AFD die tun A lles F ür D eutsche
    oder es mal ihren Worten zu beschreiben A frikaner F reies D eutschland

  20. Gundofried Helmer,
    Siehst Du Herr Gundofried , DER SACHSE hat es auf den Punkt gebracht.
    Klar und deutlich formulierte Sätze. Eingängige Logik , einfach brilliant .
    Der Mann gehört in die Politik !!

  21. Schon diese völlig indolente türkische ,oder was weiß ich woher, ReporterIn des Magazins.
    (Das ich nie sehe, aber die ist mir übers Internet schon aufgefallen.)

    Ganz schlimm,da würde ich auch nicht hingehen.

  22. Ich habe ÜBRIGENS auch die AFD gewählt,und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!
    Hätte hier in Baden Württemberg noch etwas stärker vertreten sein können,aber das wird noch!
    Ja und nun zu den Leugnern des Klima -wandels,da kann ich nur sagen dazu gehöre ich auch!
    Wenn ich diesen Schwachsinn nur schon hör,daß CO2 für die Umwelt schädlich ist,das ich nicht LACHE.Dann soll man mir doch mal bitte erklären warum im UNTERGLASBAU CO2 Generatoren zur BEGASUNG von Pflanzen eingesetzt werden ?!
    Dies macht der Gärtner nämlich nicht zum SPASS sondern CO2 ist nichts anderes als DÜNGER für unsere Pflanzen,nämlich genau so sieht es aus!
    Denn ohne CO2 findet die Photosynthese nicht mehr statt!
    Als weiterhin seinen V8 Tanken und immer schön um den Block fahren um,Dünger für unsere Pflanzen produzieren damit sie schön wachsen könne !
    Liebe Leute lasst euch von der Politmaffia bitte nicht weiterhin an de Nase herum führen!
    Die wollen doch nur das aller beste von uns,nämlich unser sauer verdientes Geld!
    Also lasst erst einmal die AFD ne vernünftige Politik bzw. ihre Arbeit machen den die Lösungsansätze sind bei den schon weit voran geschritten davon bin ich überzeugt!

  23. »Und wieder wartet das ZDF-„Morgenmagazin“ auf Frauke Petry. Und wieder kommt die AfD-Chefin nicht«

    »THR sagt: 16.03.2016 um 11:07 … daß CO2 für die Umwelt schädlich ist, das ich nicht LACHE. …«

    Also – THR, Ihre Meinung kann ja mal GAR NICHT stimmen, denn schließlich haben die »EGSBERDEN« vom Pfeifen-Versorgunsverein das bestätigt, und DIE können sich schließlich nicht irren! Die haben ja auch gesagt, daß die Autos die »Stinker« sind und die »Heizungsanlagen« und die »Gebäudedämmung« und die »…«, »…«, »…« … Und sie haben vor allem vergessen zu sagen, daß die »Globalitis« überhaupt keine Verkehrsströme benötigt und die Erdbeeren aus Chile, der Kugelfisch aus HongKong und der Wein vom Rebstock, der aus der Pfalz nach Südafrika exportiert wurde, auf dem LASERSTRAHL nach Europa transportiert werden. Deshalb brauchen wir auch keine Flugzeuge mehr, die sowieso nur reinen Sauerstoff hinten rausblasen. Deshalb benötigen wir auch neue Elektroautos (schadstofffrei und haltbar wie unsere Energiesparlampen), neue Heizungen und auch Gebäudedämmungen, die garantieren, daß in spätestens 10 Jahren wegen versiffter Wände und Schimmelbildung eine Generalsanierung der Gebäude notwendig werden. Die steigenden Krankheitskosten (wegen Schimmelkrankheiten und anderen Allergien etc.) werden mit gequetschten Krokodilstränen ARIEL-rein gewaschen. Insofern ist jeder Angriff auf die zukunftsweisende Weitsicht unserer Bolid-Brofies ungerechtfertigt. Schließlich beschert das alles Umsatz, und DER wiederum beschert uns Arbeitsplätze und Gewinn. Und von DEM können dann BONI bezahlt werden – auch an Aufsischtsräte – und SPONSORING. Und die Wirksamkeit all dieser Maßnahmen wird durch »EGSBERDIESEN« von den »EGSBERDEN« bescheinigt. Und diese »EGSBERDIESEN« werden schließlich völlig wertneutral und vor allem kostenlos aus reinster Nächstenliebe zum Volk und für den Umweltschutz erstellt!
    Also – THR, überdenken Sie bitte Ihre Meinung daß „CO2 für die Umwelt [NICHT] schädlich“ wäre. Sie können doch »wiesenschafftlichen fachgeläuderden EGSBERDEN« nicht einfach so widersprechen. Das geht ja mal GAR NICHT!

  24. Frau Petry hat vollkommen recht, wenn sie die Medien, welche keine Gelegenheit auslassen die AFD zu denuzieren ins Messer laufen lässt. Die staastreglementierten Sendeanstalten haben die Aufgabe das Volk zu verdummen und dazu gehört auch die Verdrehung der Wahrheit. Wenn z.B. Frau Petry ja sagen würde, dann wird es in ein nein verdreht, nur weil sie das USraelhörige System in Frage stellt. Vor den Wahlen wurde sie als Stiefkind behandelt und jetzt will man sie medial erledigen. Frau Petry will nur eines und das ist dass das deutsche Volk über sich selbst bestimmen kann und nicht wie seit über 70 Jahren fermdbestimmt wird und das wird ihr zur Last gelegt. Wer dahinter steckt das dürfte jedem der über den Tellerrand blickt hinläglich bekannt sein. Wer mit der Wahrheit punktet hat es bei diesem System vorherein schon schwer. Mein sehnlichster Wusch ist dass die AFD-Politiker tapfer durchhalten und den politischen Filz richtig aufmischen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige