buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Grimme-Preis für einen Stinkefinger: Jan Böhmermanns #Varoufake räumt ab

Jan Böhmermann bekommt einen Grimme-Preis für seine Varoufake-Satire
Jan Böhmermann bekommt einen Grimme-Preis für seine Varoufake-Satire

Buzzer Vor ziemlich genau einem Jahr sorgte Jan Böhmermanns Meta-Medienkritik "Hashtag Varoufake" für eine regelrechte Pressehysterie: In seiner Sendung "Neo Magazin Royale" behauptete er, das Stinkefinger-Video des ehemaligen griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis gefälscht zu haben. Dafür wurde er am heutigen Mittwoch belohnt – und für das 9:33 Minuten-Video mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Werbeanzeige

2015 war der EX-Finanzminister Griechenlands, Yanis Varoufakis, in der Talkshow von Günter Jauch zu Gast. Während der Sendung wurde ein Video von 2013 gezeigt, in dem Varoufakis Deutschland den Stinkefinger zeigt. Er selber behauptete, dies sei ein Fake – und bekam mit Jan Böhmermann wenige Tage später prominente Unterstützung: Am Mittwoch Abend veröffentlichte dieser ein Video, in dem er behauptet, den Stinkefinger-Ausschnitt eigenhändig gefaked und somit die deutschen Medien und Günther Jauch ordentlich an der Nase herumgeführt zu haben. Was darauf folgte, war eine wahrhaftige Medienexplosion.

Alles Satire, wie sich wenig später herausstellte. Süddeutsche.de-Chef Stefan Plöchinger beurteilte diesen Spaß des „Neo Magazin Royale“-Hosts als einen „beispiellosen Satire-Coup – der tiefe Wahrheiten über das gern erregte Deutschland offenbart“.

Und auch die Jury des diesjährigen Grimme-Preises war von der Leistung des Satirikers offensichtlich überzeugt. Jan Böhmermann und die beiden Geschäftsführer der Bildundtonfabrik Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann werden ausgezeichnet: Für den Beitrag „Hashtag Varoufake“ gibt es einen Spezial-Preis.

Jan Böhmermann freut sich derweil bei Facebook:

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige