RTL holt die Endproduktion der Formel 1 nach Köln 

Formel-1-RTL-Logos.jpg

Fernsehen Motorsport-Freunde sehen die Formel 1 auch in der kommenden Saison bei RTL. Der Privatsender zeigt die Königsklasse des Motorsports seit 1991 und hat im August den Vertrag bis Ende 2017 plus Option verlängert. Hinter den Kulissen verlagert RTL die Endproduktion der Formel-1-Übertragung nach Köln.

Werbeanzeige

Personell vertraut RTL einem bekannten Quintett. Moderator Florian König, die Kommentatoren Heiko Waßer und Christian Danner, Kai Ebel als Reporter in der Boxengasse sowie Niki Lauda als Experte bilden das Team vor der Kamera.

Hinter den Kulissen gibt es hingegen Veränderungen. RTL erstellt die Endproduktion nicht mehr vor Ort, sondern in Köln. Möglich ist das nach Angaben des Senders durch schnellere Leitungen aus Glasfaser. Durch den Einsatz von zusätzlichen Filmemachern will sich RTL noch mehr auf den Sport konzentrieren. Bei jedem Rennen werden jedoch auch Teams vor Ort sein.

Zudem überträgt der Pay-TV-Sender Sky die Rennen für seine Abonnenten.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn RTL sich bei der Formel 1 wirklich „auf mehr Sport“ konzentrieren will, dann sollten sie als erstes den ahnungslosen und penetranten Kai Ebel feuern. Ich schaue die Rennen schon seit Jahren auf anderen Sendern, weil ich diesen Menschen nicht mehr ertrage.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige