IVW Online zählt jetzt auch Facebooks Instant Articles und Googles AMP

Smartphone-IVW.jpg

Digital Economy Gute Nachrichten für Online-Medien, die ihre Reichweite von der IVW messen lassen. IVW Online erlaubt es nun auch, Inhalte zu messen, die bei Facebook oder Google direkt ausgespielt werden.

Werbeanzeige

Dies bezieht sich sowohl auf Artikel, Bilderstrecken und Videos, und zwar für Facebooks Instant Articles und Googles Accelerated Mobile Pages (AMP). Beide Techniken sollen beim mobilen Browsen dafür sorgen, dass Inhalte wesentliche schneller geladen und damit angezeigt werden.

Dafür werden die Inhalte direkt bei Facebook, bzw. Google gespeichert. Während Instant Articles eine geschlossene Technik von Facebook ist, die nur innerhalb des Social networks funktioniert, ist die von Google entwickelte AMP-Technik ein Open Source-Projekt.

Die IVW schreibt: „In der monatlichen IVW-Ausweisung wird dann die gemessene Nutzung Ihrer über AMP und Instant Articles verbreiteten Inhalte in Summe mit den unter der URL Ihres Angebots ermittelten Nutzungszahlen veröffentlicht.“

Für die Akzeptanz der beiden Techniken ist die Integration der IVW-Messung in Deutschland ein ganz wesentlicher Schritt.

 

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige