Terroranschlag in Kroatien? Fake-News-App Clonezone täuscht Spiegel-Online-Leser

Fake-Meldungen bei Spiegel Online
Fake-Meldungen bei Spiegel Online

Publishing "Verheerende Gasometer-Explosion in Pula: Sabotage oder Terroranschlag nicht ausgeschlossen", "Springerverlag stellt die Welt und die Bild ein" oder "Merkel will Formulierung 'Balkanroute bevorzugt' ändern: Diese angeblichen Spiegel-Online-Nachrichten sorgen am heutigen Montag für Verwirrung im Netz. Dahinter steckt eine App namens Clonezone – mit der jede beliebige Webseite manipuliert werden kann.

Werbeanzeige

In der vergangenen Nacht soll eine Explosion das Gebiet um die Marina Veruda in Pula erschüttert haben, heißt es in einem angeblichen Spiegel-Online-Beitrag am heutigen Montag. Ein Terroranschlag sei nicht aussgeschlossen und die Marinaleitung spreche insgesamt von über 400 völlig zerstörten Schiffen. Die Zahl der Todesopfer könne noch nicht genannt werden.

Auf den ersten Blick sieht diese erschreckende Nachricht täuschend echt aus: Die Webseite gleicht der von Spiegel Online und auch beim Layout und den Fotografien lassen sich zunächst keine Unterschiede erkennen. Nur wer genauer hinsieht, erkennt den Fake: Der kryptische Link zum entsprechenden Artikel enhält das Wort „Clonezone“ – eine App, mit der sich jede beliebige Webseite anhand von wenigen Klicks manipulieren lässt.

Etliche Leser des vermeintlichen Spiegel-Online-Textes ließen sich täuschen. Wie die Organisation SeaHelp bekannt gab, seien die Telefon-Hotlines des See-Pannendienstes am heutigen Montag für mehrere Stunden „hoffnungslos überlastet“ gewesen. Ein „Dummer-Jungen-Streich“ sei die Falschmeldung deshalb mitnichten, heißt es in einer Stellungnahme.

Der vermeintliche Terroranschlag in Kroatien ist nicht die erste mit Clonezone erstellte Falschmeldung, die für Verwirrung sorgt. Am vergangenen Wochenende kursierte bereits die kuriose Meldung im Netz, Lothar Matthäus werde zum 1. Juni dieses Jahres neuer Trainer des des 1. FC Union Berlin. Wie RP Online berichtet, wurde in diesem Fall die offizielle Internetseite des 1. FC Union Berlin manipuliert.

Und auch die New York Times wurde bereits Opfer der Clonezone-Nutzer: In einer manipulierten Nachricht hieß es, die US-Senatiorin Elizabeth Warren unterstütze Bernie Sanders als Präsidentschaftskandidat, eine Nachricht, die sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken verbreitete. Die New York Times veröffentlichte daraufhin eine offizielle Stellungnahme, in der sie die Fake-Meldung für falsch erklärte. 4Real, die Agentur, die hinter der Entwicklung von Clonezone steht, äußerte sich dazu: „4REAL kreiert keine Artikel, die sich über Clone Zone viral verbreiten, wir vereinfachen dies nur.“ Der Link wurde daraufhin auf der Clonezone-Seite entfernt.

Doch wer sich durch die Galerie der Clonezone-Webseite klickt, findet eine ständig wachsende Zahl von manipulierten Webseiten. Spiegel Online scheint dabei ein beliebtes Opfer in Deutschland zu sein. Weitere Fake-Nachrichten lauten „EU-Gipfel in Brüssel: Merkel will Formulierung ‚Balkanroute bevorzugt‘ ändern“ oder „Springerverlag stellt die Welt und die Bild ein“.

Schlagzeilen wie diese muten auf den ersten Blick wie ein großer Spaß an – doch spätestens bei der Verbreitung von angeblichen Terroranschlägen in einer Zeit von tatsächlichen Attentaten und Angst vor Terroristen sowie angesichts des schwindenden Vertrauens in die deutschen Medien hört der Spaß auf.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. „mit der jede beliebige Webseite manipuliert werden kann…“

    ist nicht wahr, https seiten können nicht gecloned werden,

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige