Bunte: Robert Pölzer soll Nachfolger von Patricia Riekel werden

Robert Pölzer mit seiner Frau Vivien beim Deutschen Medienpreis in Baden-Baden
Robert Pölzer mit seiner Frau Vivien beim Deutschen Medienpreis in Baden-Baden

Das Ende einer Ära naht. Dass die langjährige Bunte-Chefin Patricia Riekel ihren Posten in diesem Jahr nach fast zwei Jahrzehnten abgibt, geht in der Branche schon länger um. Jetzt deutet vieles darauf hin, dass der Nachfolger aus dem Verlag kommt. Nach MEEDIA-Infos soll der Chefredakteur der Freizeit Revue, Robert Pölzer, den Job übernehmen. Der Verlag wollte dies nicht kommentieren.

Anzeige

Pölzer könnte sogar schon vor dem Sommer antreten. Ganz 100%ig ist die Sache aber noch nicht. Wie von mehreren Quellen innerhalb des Hauses Burda zu hören ist, ist man sich aber weitestgehend einig. Auch die kürzlich bei der Bild ausgeschiedene Ilka Peemöller könnte bei Bunte in leitender Position aufschlagen, heißt es im Verlagsumfeld.

Pölzer volontierte beim Mediendienst Teleschau in München und arbeitete als Reporter bei der Bild, als Vize-Chefredakter von Echo der Frau, als Textchef der SuperIllu, als Chefredakteur der Neuen Revue und Foto-Chef der Bild am Sonntag. 1999 ging er zu Burda nach Offenburg und übernahm dort die Neue Woche als Chefredakteur. Seit 2007 leitet er die hochauflagige Freizeit Revue samt den Ablegern Freizeit Spass und Freizeit TV.

Patricia Riekel leitet die Redaktion der Bunte seit 1997. Sie prägte die People-Zeitschrift wie kein Chefredakteur oder keine Chefredakteurin vor ihr. Unter Riekel erweiterte die Bunte die Berichterstattung auf Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft aus. In der Burda Style Group leitet sie außerdem die Redaktion der Frauenzeitschrift InStyle. Für Riekel ist künftig eine Rolle als Herausgeberin vorgesehen. Eine Einigung über die Ausgestaltung der neuen Rolle steht, dem Vernehmen nach, im Detail aber noch aus. Auf MEEDIA-Anfrage wollte ein Sprecher zu den Personalien nicht Stellung nehmen. Über die Nachfolge von Patricia Riekel beim anstehenden Generationswechsel hatte es bereits in der Vergangenheit eine Reihe von Spekulationen gegeben. Dabei war unter anderem immer wieder der Name Ulrike Zeitlinger genannt worden.

Wer nach Pölzer die Freizeit Revue führt, ist noch unklar. Allerdings wurde kürzlich bekannt, dass der Yellow-Profi Kai Winckler Frau aktuell (Funke Mediengruppe) verlässt. Winckler hat auch schon die Bauers Neue Post geführt und wäre sicher jemand, der die Freizeit Revue kann.

(ga)

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige