Anzeige

Schneider bringt Personal mit: Jörg Harlan Rohleder wechselt in die Chefredaktion des Focus

Wird Mitglied der Chefredaktion: Jörg Harlan Rohleder
Wird Mitglied der Chefredaktion: Jörg Harlan Rohleder

Robert Schneider, neuer Chefredakteur des Focus, meldete sich zum Dienstantritt am gestrigen Dienstag nicht alleine. Mit ihm hat auch Jörg Harlan Rohleder seine Arbeit aufgenommen. Der 39-Jährige wurde als Mitglied der Chefredaktion und Creative Director des Nachrichtenmagazins berufen. Rohleder kommt vom Kulturmagazin Interview.

Anzeige
Anzeige

Die deutsche Version des Magazins von Andy Warhol hatte Rohleder 2011 als Executive Editor aufgebaut und am Markt etabliert. Zuvor arbeitete der Kulturjournalist als Mitglied der Chefredaktion bei Springers Musikexpress und schrieb für die Vanity Fair und auch schon mal für den Focus, bei dem er nun „ressortübergreifend bei der konzeptionellen, inhaltlichen und journalistischen Umsetzung neuer Impulse“ helfen soll.

„Jörg Harlan Rohleder ist ein sehr kreativer und exzellent vernetzter Journalist, ein leidenschaftlicher Magazinmacher und großartiger Interviewer“, kündigt Schneider seine neue Führungskraft an. Schneider selbst ist erst seit dem gestrigen Dienstag Chefredakteur des Focus. Die Personalie sorgte im Januar in der Branche für einigen Wirbel. Der bisherige Chefredakteur der Super Illu löst den bisherigen Chef Ulrich Reitz nach nur 15 Monaten im Amt ab. Es war der vierte Chefredakteurswechsel beim Focus in fünf Jahren.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Ablösung von Reitz als Chefredakteur war überfällig. Er hat es nicht geschafft, das von seinem Amtsvorgänger eingeleitete Abdriften der FOCUS-Konzeption abzuhalten – im Gegenteil, er hat das „Down“-Syndrom noch beschleunigt. Das Redaktions-Konzept hat ein derart niedriges iveau erreicht, dass ich nach mehr als zwei Jahrzehnten mein Abonnement im Herbst 2015 beendet habe. Ich war anfangs ein großer Verfechter von FOCUS, weil er dem Defätismus des SPIEGEL entgegenstand. Ein „Polit-Magazin“ ist der FOCUS längst nicht mehr, seit sich Markwort aus der Chefredaktion zurückgezogen hat.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*