Anzeige

Angebliche Live-Prügelattacke bei „Domian“: TV-Talker zweifelt an Bild-Titelgeschichte

Wurde eine Anruferin während der „Domian“-Sendung von ihrem Freund verprügelt?
Wurde eine Anruferin während der "Domian"-Sendung von ihrem Freund verprügelt?

Ein schockierender Vorfall während des WDR-Nachttalks "Domian" in der Nacht von Montag auf Dienstag: Eine junge Frau wurde angeblich live während der Sendung von ihrem muslimischen Freund verprügelt. Domian schaltete daraufhin unmittelbar die Polizei ein. Doch wie die Bild-Zeitung herausfand, war der Anruf ein Fake. Die 23-Jährige erlaubte sich einen makabren Scherz. Der Talker ist sich allerdings nicht ganz sicher, ob die Darstellung der Boulevard-Zeitung stimmt.

Anzeige
Anzeige

„Seit mein Sohn auf der Welt ist, verprügelt mich mein Freund non stop“, erzählte die 23-jährige Christina während der Sendung live am Telefon. Ihr Freund sei Moslem und von Anfang an gegen die Schwangerschaft gewesen; seine Familie habe sogar eine Abtreibung verlangt. Sie hätten zu ihr gesagt: „Du bist ein Christ, wir sind Moslems. Du würdest unsere Familie beschmutzen.“

Plötzlich ertönten Schreie im Hintergrund, eine Männerstimme rief wütend: „Mit wem redest du? Was soll das?“ Im Anschluss hörten Domian und die Zuschauer nur noch klatschende Geräusche wie die einer Ohrfeige, woraufhin die Verbindung abbrach. Die Redaktion schaltete direkt die Polizei ein.

Kurz nach der Sendung erklärte Domian noch gegenüber 1Live: „Es ist nicht komplett auszuschließen, dass es ein Fake war. Aber mein Psychologe und ich sind sicher, dass es keiner war.“ Doch wie sich jetzt herausstellte, war der Anruf ein makabrer Scherz. Nach Angaben der Bild-Zeitung (Paid Content) hat Christina den Vorfall gemeinsam mit einigen Freunden erfunden.

01 bild_meedia

Die Polizei sei tatsächlich vor Ort gewesen, so die Boulevardzeitung und zitiert einen Polizei-Sprecher: „Ein Mitarbeiter der Sendung hat die Kölner Leitstelle informiert, die uns alarmiert hat. Beamte trafen auf zwei verschlafene Menschen, die von nichts wussten.“ Diese zwei Personen seien die Eltern von Christina gewesen, die junge Frau selber hätten sie nicht angetroffen.

Gegenüber der Bild erklärt sie: „Ich habe eine Riesendummheit gemacht, es sollte eigentlich ein Spaß sein. Wir waren zusammen mit Freunden in der Wohnung eines Kumpels. Und da wir schon was getrunken hatten, kam uns diese im Nachhinein bescheuerte Idee. Auf mein Zeichen hin hat mein Kumpel den brutalen Freund gespielt. Ich bin wirklich nie verprügelt worden, habe momentan keinen festen Freund. Es tut mir so unendlich leid, dass sich so viele Menschen Sorgen gemacht haben. Ich möchte mich dafür bei allen entschuldigen.“

Anzeige

Ihr Lieben,heute und morgen gibt es keine Live-Sendung. Dafür aber Wiederholungen. Wir haben interessante Gespräche…

Posted by Jürgen Domian on Dienstag, 23. Februar 2016

Domian selbst ist von dieser Version der Geschichte nicht wirklich überzeugt. Bei Facebook schrieb er dazu: „Wir haben die Vermutung, dass die junge Frau Angst hatte, vor der Polizei zu sprechen. Wir machen uns also weiter Sorgen um die Anruferin und werden alles in unserer Macht stehende unternehmen, ihr zu helfen.“

Richtung Bild twitterte er kurz und knapp: „WTF?“

Update, 24. Februar 2015, 10:56
Nach Angaben der dpa liegt der Fall nun bei der Staatsanwaltschaft. Es werde geprüft, ob eine strafbare Handlung vorliegen könnte, sagten Sprecher von Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwochmorgen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*