Viral-Offensive: SpOn baut Newsroom um und holt Social-Media-Chefin von Bild.de

Spiegel Online-Chefredakteur Florian Harms und die neue CvD Audience Development, Carline Mohr
Spiegel Online-Chefredakteur Florian Harms und die neue CvD Audience Development, Carline Mohr

Publishing Bild Dir Dein Social-Media-Team – das gilt zumindest bei Spiegel Online. Nach Torsten Beeck, dem Leiter Social Media beim Hamburger Nachrichtenmagazin, wechselt jetzt auch seine Nachfolgerin beim Boulevard-Portal Bild.de, Carline Mohr, zu SpOn. An der Ericusspitze übernimmt sie den neu geschaffenen Job CvD Audience Development. Das hört sich sperrig an, ist aber Teil eines größeren Umbaus im Newsroom.

Werbeanzeige

Unter Hochdruck arbeitet das Team von Chefredakteur Florian Harm daran, das Angebot auszubauen und vor allem über immer mehr Kanäle zu verbreiten. Neben der Hauptaufgabe der Redaktion, für eine schnelle und vertrauenswürdige News-Berichterstattung zu sorgen, wollen die Hamburger mit hintergründigen Erklärformaten und „pointierten Meinungsbeiträgen, lebendigen Reportagen und dem Dialog mit unseren Lesern wachsen“, wie Harms gegenüber MEEDIA erklärt.

Der zweite Schwerpunkt soll jetzt in „verstärkten Aktivitäten in den verschiedenen Verbreitungswegen, vor allem Mobil, Video und Social Media“ liegen. „Im Zuge dessen bauen wir gerade den Newsroom um, in dessen Zentrum in den kommenden Wochen der neue, deutlich größere Newsdesk entsteht“. Dort wird auch der Arbeitsplatz der neuen CvD Audience Development sein. „Sie wird sich gemeinsam mit unserem Leiter Social Media, dem Social-Media-Team, dem SEO-Team und dem Forums-Team systematisch um das Choreografieren unserer Publizistik in den verschiedenen Kanälen abseits der Homepage sowie um die Weiterentwicklung des Dialogs mit unseren Nutzern kümmern“, verrät der Chefredakteur. Mohr wird eng mit den anderen CvDs und den Ressortleitern zusammenarbeiten und sich um die inhaltliche Steuerung aller Drittkanäle, wie etwa Facebook und Google News kümmern.

Ihren neuen Job soll die 31-Jährige Absolventin der Axel Springer Journalistenschule am 1. Juni antreten. Ende 2014 hatte Mohr gemeinsam mit Andreas Rickmann die Leitung des Social-Media-Teams von Bild.de übernommen. Der bisherige Chef, Torsten Beeck, wechselte in gleicher Position zum Spiegel. Zuvor hatte Mohr beim Boulevard-Portal erfolgreich die Viral-Unit „Team Victor“ aufgebaut.

Die Hamburger hoffen nun, dass es der neuen Audience Development-Chefin – wie bereits beim Team Victor – gelingt, auch Spiegel Online neue Wachstumsimpulse zu geben und weiter Reichweite aufzubauen.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

  1. Das wird den Rückgang der SPON-Abonnenten nicht aufhalten. Wer dermassen einseitig berichtet und Wichtiges verschweigt nur weil es politisch nicht ins Konzept passt, darf sich nicht wundern, wenn die Leser schneller verschwinden als der Schnee im Frühjahr.

    1. bla bla – immer der gleiche Schmuh.
      Mal ganz davon abgesehen, dass Sie SPON und Spiegel verwechseln. SPON hat keine Abonnenten, da liegt ein ganz anderes Geschäftsmodell zugrunde. Eignen Sie sich doch etwas Hintergrundwissen an und betrachten Sie die Dinge realistisch und differenziert, statt den üblichen Verschwörungs-Lügenpresse-Brei nachzubeten

      1. Der einzige gleiche unrealistische undifferenzierte Schmuh bekommt man aus den gleichgeschalteten Medien von Liz Mohn und Friede Springer, deren Lohnschreiber auch nur noch ungeprüft von Reuters und der DPA abschreiben.
        Da passt es gut in’s Bild, daß ein Magazin wie der Spiegel (ob Online oder als Hardware, spielt keine Rolle, da man sicherlich nichts Widersprüchliches finden wird zwischen den beiden Angeboten), welches ich mal zu schätzen wusste, eine von Blöd abwirbt.
        Gerade für den gesellschaftlich (Achtung: Ironie!) unwahrscheinlich wichtigen Social-Media-Bereich.
        Übrigens gibt es in einem asozialen System nichts Soziales! Brot und Spiele um das Volk unten zu halten. Nennt man auch Unter-Haltung!
        Verschwörungstheorie? Nachdem versucht worden ist „Die Anstalt“ per Einstweiligerverfügung daran zu hindern, die Beziehungen von hohen Redakteuren zu Thinktanks und Politik zu zeigen? Sicherlich keine Theorie! Wer das ignoriert und mit dieser Keule kommt, sollte vielleicht erstmal selbst überprüfen wie realistisch er die Welt betrachtet!

  2. ach ja, beim spiegel musste einst bloome gehen, weil eine autoritäre print-clique dies so verlangte, aber spon darf beim asv angeln . . . zeiten sind das.

  3. Habe ich da etwas falsch gelesen?
    ‚… vertrauenswürdige News-Berichterstattung …‘ soll Chefredakteur Florian Harm gesagt haben?
    bei SpOn?

    Das war jetzt ein Scherz, oder?

    Wenn denn – überhaupt – einmal zu einem Artikel ein Forum eröffnet wird, darf natürlich kein(!) kritischer Text oder eine kritische Stellungnahme geschrieben werden. Ansonsten: husch und weg,
    SpOn und ‚vertrauenswürdig‘: die Erde ist eine Scheibe.

    1. Zustimmung, bei „… vertrauenswürdige News-Berichterstattung …“ hatte ich auch wegen spontaner Heiterkeit erst eine _C_ranio _V_ertebrale _D_ysfunktion und bin haarscharf an einer _C_ ardio _V_ascular _D_isease vorbeigeschrammt und fühlte mich von einem beweglichen Asset der _C_ommercial _V_ehicle _D_ivision überrollt.

      Bis ich erkannte: Nix Schlimmes passiert. Die Dame wurde als CvD eingestellt um dem elektronischen dritt-kanaligen Totholzserver, wie bei Bild erlernt, mittels heißer Luft (_C_hemical _V_apour _D_eposition) etwas Informations-Surrogat aufzudampfen.

  4. Ist es eigentlich Einstellungsvoraussetzung bei bild.de, mehr Plastik im Gesicht zu haben als im Pazifik treibt?

  5. „CvD Audience Development“
    „das Choreografieren unserer Publizistik in den verschiedenen Kanälen“
    „die Viral-Unit“ etc.
    .
    …Sachen gibt’s…
    …wie beim Postillon.
    Oder ist’s der „Hochdruck“ ?

  6. Die Hauptaufgabe der Redaktion wurde hier falsch dargestellt. Hauptaufgabe ist es, ein Transportmittel für Werbung zu schaffen.
    Bei SPON nennen sie es dann Journalismus – oder hier „schnelle und vertrauenswürdige News-Berichterstattung“. Beides ist falsch.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige