buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Neue US-Nummer eins: Rihanna macht das Internet mit gleich zwei „Work“-Videos glücklich

Rihanna.jpg

Buzzer Verspätetes Geburtstagsgeschenk für Rihanna: Einen Tag nach ihrem 28. Geburtstag schoss die R&B-Sängerin erneut auf den ersten Platz der US-Billboard-Charts und überholte mit nun schon 14 Nummer eins-Hits Michael Jackson. Ihren Fans spendierte die Strandschönheit aus Barbados zu ihrem neuen Hit "Work", nicht eins, sondern gleich zwei neue Videos – und das Netz dreht durch.

Werbeanzeige

Endlich: Die alte Rihanna ist zurück! Nicht dass Fans in den vergangenen Jahren zu kurz gekommen wären: Rihanna, eine Meisterin der Social Media-Selbstinszenierung, ließ sich auch nach ihrem letzten Album „Unapologetic“ (2012) immer wieder blicken – beim Karneval von Barbados, Rihannas jährliche Wallfahrt in ihre karibische Heimat, beim Badeurlaub in Brasilien, als Erfolgsfan der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM 2014 – und dann mit einem kruden Salami-Comeback im vergangenen Jahr mit recht untypischen Singles.

Die neuen Songs konnten es kaum mit den Hits der Jahre 2007 bis 2012 aufnehmen: Rihanna veröffentlichte die seltsame Gitarren-Zupf-Kollaboration „Four Five Seconds“ mit Paul McCartney und Kanye West, „American Oxygen“, einen pseudo-kritischen Versuch „Born in the USA“ ins R&B-Zeitalter zu übersetzen und das gewollte Skandalvideo zu „Bitch better have my money„.

Alle drei Singles blieben deutlich hinter früheren Erfolgen zurück. Komplett machte das immer wieder verschobene Comeback eine seltsam missratene Launch-Kampagne von Samsung zur Album-Veröffentlichung.

Bereits erfolgreicher als Michael Jackson

Seit einigen Wochen ist das achte Studio-Album „Anti“ nun erschienen – und mit ihm die neue Single „Work“, die endlich wieder wie die alte Rihanna der Glanzzeit der früheren Jahre klingt. Lohn der Arbeit: Der erste Nummer eins-Hit in den US-Billboard Charts seit drei Jahren, der Rihanna gleichzeitig eine geschichtsträchtige Marke beschert.

Mit 14 Nummer eins-Singles hat die erst 28-Jährige nun sogar den „King of Pop“ Michael Jackson hinter sich gelassen und es auf Platz drei der ewigen Bestenliste der amerikanischen Popmusik geschafft – nur Mariah Carey (18) und die Beatles (20 Nummer eins-Hits) liegen noch vor Rihanna.

„Work“-Video: Das Netz feiert das Comeback des R&B-Traumpaares

Was indes noch fehlte, war ein Video zur Nummer eins-Single mit Drake, das gestern endlich debütierte. Überraschung: Nicht einmal, sondern gleich zweimal!

Das Netz feierte das Comeback des einstigen Traumpaares der R&B-Welt (Rihanna und Drake waren gerüchteweise zwischen 2010 und 2011 einmal ein Paar) und vor allem die Rückkehr des Dancehall-Twerks, der Miley Cyrus wie eine Amateurin aussehen lässt, gebührend:

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige