Guter Start fürs ARD-„Paarduell“, „Gottlos“ wird für RTL II endgültig zum Flop, „Akte X“ kämpft

Jörg Pilawa moderiert im Ersten „Paarduell – Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?“
Jörg Pilawa moderiert im Ersten "Paarduell – Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?"

Fernsehen Nach dem Erfolg mit "Gefragt – gejagt" versucht's das Erste mit einem neuen Quiz am Vorabend. An die Spitzenwerte des Vorgängers kam das "Paarduell" mit dem ordentlichen Auftakt freilich noch nicht heran. Tagessieger ist RTL, "Akte X" verliert bei ProSieben weiterhin Zuschauer, und RTL II scheitert mit seiner Serien-Ambition.

Werbeanzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Gesthuysen und Plasberg sind schon geschlagen, deutlich über 2 Mio. sehen zu

Wenn es Ziel der ARD war, am Vorabend eine Sendung zu starten, die schon mit der ersten Ausgabe an biederer Giggeligkeit nicht zu überbieten ist, dann: Herzlichen Glückwunsch! Mit „Paarduell – Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?“ (Antwort nach 50 Minuten: Sasha und seine Gattin) ist diese Rechnung voll und ganz aufgegangen. Die meisten Zuschauer scheint das nicht gestört zu haben: Auf dem 18-Uhr-Sendeplatz konnte das „Paarduell“ zwar nicht an die guten Werte des Vorgängers „Gefragt – gejagt“ anknüpfen, mit 2,48 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren bei der Premiere ist der Abstand allerdings kein besonders großer. Zumal unterm Strich gute 12,0 % Marktanteil stehen. Ob die Zuschauer Gesthuysen und Plasberg täglich dabei zusehen wollen, wie sie diskutieren, wer zuhause die Wäsche macht oder bloß Wasser erhitzen kann: in ein paar Tagen wissen wir mehr.

2. „Akte X“ hat den Abwärtstrend noch nicht gebremst, kleiner Erfolg für „In the Box“

Bei ProSieben lief am Abend die kurioseste Folge der aktuellen „Akte X“-Staffel, in der sich Mulder und Scully über die etablierten Prinzipien der Serie lustig machen. Das war den meisten Fans offensichtlich zu experimentell: Nach dem sehr guten Start vor zwei Wochen mit über 3 Mio. Zuschauern blieben für „Mulder und Scully gegen das Wer-Monster“ diesmal nur 2,02 Mio. übrig. Beim Marktanteil in der jungen Zielgruppe muss „Akte X“ nochmals Abstriche machen: Nach 15% in der Vorwoche waren diesmal 13,2% drin – Platz 5 in der Tageswertung. Das Lead-In mit einer Doppelfolge „The Big Bang Theory“ funktionierte zwar gut (17,2% und 15,2%), kam aber ebenfalls nicht auf die Werte der Vorwoche. Schuld sind Günther Jauch bzw. „Wer wird Millionär? Das große Zocker-Special“, die sich den Tagessieg im jungen Publikum holten (2,13 Mio., 18,1%). „Extra“ kam danach noch auf starke 17,6%. Bei ProSieben hatte „Circus Halligalli“ zur gleichen Zeit arg zu kämpfen und rutschte mit 9,2% in die Einstelligkeit (0,78 Mio.) – bevor „Palina Rojinski in The Box“ sich erstaunlicherweise deutlich auf 12,8% steigern konnte, weil 710.000 junge Zuschauer dran blieben. Ein ermutigendes Signal für die kleine „In the Box“-Reihe.

3. „Wer wird Millionär?“ siegt mit „Zocker-Special“ knapp vor ZDF-Fernsehfilm

Auch der Tagessieg im Gesamtpublikum war RTL am Montag vergönnt, jedoch nur knapp vor dem ZDF: Mit 6,26 Mio. Zuschauern lag „Wer wird Millionär?“ in Führung (18,6% Marktanteil). Fast genauso viele Zuschauer (6,2 Mio., 18,1%) interessierten sich zur gleichen Zeit im Zweiten für den Fernsehfilm „Das Dorf des Schweigens“. Beim „heute journal“ blieben nachher noch 3,97 Mio. Zuschauer dran, 2,12 Mio. sahen den Film „Cold Blood“. Für die ambitionierte Mockumentary-Eigenproduktion „Operation Naked“ blieben noch 470.000 Zuschauer nach Mitternacht wach (5,4%). Bei RTL profitierte „Extra“ nach „Wer wird Millionär?“ und schaffte 15,8% dank 3,4 Mio. Zuschauern.

4. Das Erste muss sich mit der Hälfte der Zuschauer von RTL und ZDF begnügen

Gegen RTL und ZDF hatte das Erste am Montag keine Chance: 3,01 Mio. schalteten „Amerikas Naturwunder“ ein (eine halbe Million weniger als in der Vorwoche), „Hart aber fair“ kam mit dem Thema „Merkels Zwischenbilanz: Kanzlerin der leeren Hände?“ auf 2,78 Mio. Nach den „Tagesthemen“ (2,85 Mio.) blieben immerhin 1,78 Mio. und 9,9% für die Doku „Die Fußball-Mafia: Blatters vergiftetes Erbe“ übrig.

5. RTL II scheitert mit „Gottlos“ in der zweiten Woche endgültig, Sat.1 unter 10%

Mit „Gottlos – Warum Menschen töten“ wollte RTL II zu Vox und dem Erfolg des „Club der roten Bänder“ aufschließen, nun ist das Gegenteil eingetreten. Nach dem ohnehin schon schwachen Auftakt vor einer Woche stürzte die Serie mit Folge 2 und 3 deutlich unter den Senderschnitt: erst auf 4,9% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen (0,58 Mio.), nach 21 Uhr dann auf 3,3% (0,37 Mio.). Der Versuch, eine eigene Serie bei RTL II zu etablieren, darf damit ganz klar als gescheitert bezeichnet werden. Nach 23 Uhr holte „Der Dennis Show“ immerhin 5,6%. Ebenfalls mit Serien, allerdings mit amerikanischen, probierten’s Sat.1 und Vox am Montagabend: „Castle“ schaffte in Sat.1 8,1% und 8,9% bevor „Elementary“ mit 8,0% übernahm. „Chicago Fire“ erzielte bei Vox 6,5% und 6,6%. Und bei kabel eins lief „Lethal Weapon II“ vor 560.000 jungen Zuschauern (4,9%). Und am Nachmittag startete bei Vox „Zwischen Tüll und Tränen“ mit 1,04 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren (7,4% im Gesamtpublikum).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

  1. Geht es eigentlich noch banaler? Da war die Sendung“gefragt-gejagt“
    anspruchsvoller und intelligenter. Haben es Plasberg mit Frau Anne nötig, so eine allgemein beliebige Show abzuziehen. 3 Sendungen habe ich gesehen, den Rest spare ich mir. Als Gebührenzahler fühle ich mich da echt unterfordert
    und dem Bildungsauftrag des Öffentlichen wird diese Sendung absolut nicht gerecht. Es ist eine Plattform für Promis mit niedrigen Anspruch an den Zuschauer.

  2. Herr lass Hirn regnen !!!
    Einfach nur primitiv und an Dummheit nicht zu überbieten!
    Ich vermisse meine Jäger !!!
    Ist es etwa schon Sitte geworden gute Sendungen zu Gunsten der Quote mit verdummte Serien zu ersetzen??? RTL lässt grüßen!

  3. Absolut langweilig! So was darf sich nicht
    Quiz nennen. Pure Selbstdarstellung von
    Promis.Sollte wohl ne Talkshow werden.
    So was kann man keinem halbwegs
    intelligente Zuschauer zumuten.
    Wünsche mir die beste Quiz Show zurück:
    GEFRAGT GEJAGT !!! Paarduell ist Rtl-Niveau zur Mittagszeit!

  4. Wie lange müssen wir Anne noch ertragen? Gibt es nicht auch andere Paare die auch gern einmal dabei sein möchten? Wir schauen abends nur kurz in das Programm und schalten dann weg und sagen schon wieder die Anne und der Plasberg. Es gibt sicher auch sehr nette Paare bei denen sich die Frau nicht immer in den Vordergrund stellt.

  5. Wann kommt Gefragt-Gejagt wieder? Die Sendung konnte man sich sehr gut ansehen und auch mitraten. Sogar unserer 10 jähriger Enkel wartet schon darauf, daß diese Sendung wiederkommt. Bei dem jetzigen Paarduell wird sofort umgeschaltet, es ist nicht zu ertragen. So dumm sind doch die Zuschauer nicht, um diesen Schmarn anzusegen!!

  6. Anne Gesthuysen und Frank Plasberg sind symphatische Prominente, jedoch wird diese Symphatie durch ihre regelmäßigen Auftritte und den flachen Humor des gekünstelt lächelnden Herrn Pilawa verschlissen.
    Mein Vorschlag für eine ähnliche Quizshow: Das Prominentenpaar auf der linken Seite wechselt mit jeder Sendung. Auf der rechten Seite stehen Paare aus „unserer Mitte“. Die jeweiligen Gewinner erhalten den Betrag entweder für
    gemeinnützige Zwecke (Prominentenpaar) oder wenn das Paar auf der rechten Seite gewinnt, dann können sie damit ihre Haushaltskasse aufbessern. Sicherlich wird es nicht ganz problemlos werden, für jede Sendung ein Promipaar zu verpflichten. Zuschauerbewerber wird es wahrscheinlich reichlich geben. Um die Sendung komplett abzurunden, sollte Herr Pilawa gegen Alexander Bommes oder Florian Weber ausgetauscht werden.

  7. Gefragt gejagt wird zurückgefordert, auch von mir! Zwischenzeitlich empfehle ich das Original CHASE auf itv. Entschuldigen Sie bitte meine anmassende Haltung.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige