Zwischen Kickertisch, Club Mate-Kühlschrank und Til Schweiger: die Chefredakteurstagung #dpa16 in 16 Bildern

dpa-tweets.jpg

Hippe Startup-Atmosphäre für die – vermeintlich - sonst so dröge dpa. Nach dem Springer und Bertelsmann seine Manager zur Strategietagung schon einmal ins Silicon Valley flog, versammelt die Deutsche Presseagentur nun 120 Medienmacher zur Chefredakteurskonferenz immerhin im Betahaus in Berlin. Zwischen Kickertisch und Club Mate-Kühlschränken verwandelt die Agentur die einst grauen Traditionstagung in einen Social-Media-Event – zumindest so ein bisschen.

Anzeige

Frühschoppen an der Schampus-Bar um 10.45 Uhr?

Nein. Das Foto wurde nur zeitversetzt gepostet. Am Abend vor der Tagung feierten die Chefredakteure erst einmal. Hier an der Bar: Bild-Chefin Tanit Koch, dpa-Boss Sven Gössmann und der Chefredakteur der Rheinischen Post, Michael Bröcker. Im Vordergrund ist noch der Funke-Sportchef Pit Gottschalk zu sehen.

Das abendliche dpa-Dinner in der Vollansicht:

Medienkrise hin oder her: Getafelt wird noch.

Der graue Morgen danach: 

Innen hip, außen trist: das Betahaus in Berlin.

Aufregung pur bei #dpa16:

Die Kaffee-Ecke sieht eher nach Vereinsheim aus.

Klare Ansage in Sachen Kaffee-Versorgung.

Willkommen im Klischee!

Stullentüte 2.0

Instagram meets Journalisten-Poesie.

Das mit diesem Strichen ist aber auch echt kompliziert.

Very cool, very entspannt: dpa-Chefredakteur Sven Gösmannn mit Kaffeetasse. Es war immerhin schon 11.18 Uhr!

Es wird ernst:

Manchmal sind 140 Zeichen ein bisserl knapp, um die Message rüberzubringen …

Hoodie-Journalismus? Fehlanzeige!

Sitzt auch bei der dpa in der ersten Reihe: ARD-Aktuell-Chef Dr. Kai Gniffke (Mitte).

Unter anderem stellte dpa-Vize Roland Freund auch potentielle Agentur-Projekte für die kommende Monate vor. Mit dabei – und wohl auch ganz oben auf der Wunschliste vieler Redaktionen – eine Morgenlage mit Infos zu den wichtigsten Themen das Tages. Morgenlage, Lage, Morning Briefing .. wo haben wir das nur schon mal gehört?

Ganz wichtig: Kein Startup-Klischee darf ausgelassen werden! #Kickertisch

Wir würden für die Morgenlage stimmen! Endlich mal was Neues!.

Für den Abend wird sogar noch Til Schweiger erwartet. Angekündigt wurde er schon einmal als „Ein-Mann-Pegida der Filmkritik.“

 

Notiere: Wenn der Til kommt, hat die Glaubwürdigkeit Pause. 😉

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wo sind denn nur die anderen 50% der Menschheit? Diese „Halbheit“ kann wohl kaum eine zukunftsweisende Medienlandschaft gestalten. Trotzdem, viel Erfolg mit der Rolle als Bindeglied im demokratischen System.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige