Schande, Schande, Schande: Der Boulevard nimmt sich Sachsen und Clausnitz vor

mopo-22-02.jpg

Publishing Sachsen, du hast ein Problem: Beim Blick auf die heutigen Titelseiten wird sofort klar, dass das Image des Bundeslandes völlig ruiniert zu sein scheint. Ob Mopo, B.Z., Express oder taz – alle kennen nur ein Thema: Sachsen und die Schande von Clausnitz. Besonders hart titelt die B.Z.: „Es wird wieder gejubelt, wenn es brennt“. Hier eine Auswahl der schwarzen bzw. braunen Titelseiten.

Werbeanzeige

25 bz_meedia
Mopo

10 taz_meedia
06Express
Die Titelseiten aller großen Tageszeitungen: hier.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

  1. @Adrian Strömer: Sie meinen vermutlich die „Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei“, das wäre dann die NSDAP. Das Wort „Nazi“ ist, achtung, jetzt aufpassen, die Abkürzung für das Wort „Nationalsozialist“. Vielleicht noch einmal genau angucken, damit man künftig nicht ganz so ungebildet dasteht, wie Sie es jetzt leider tun.

  2. putzig das rechtfertigungsgeschwafel hier von den ganzen rassisten. vieleicht sind nicht alle nazis. manche sicher, sicher nicht alle.
    aber rassisten auf jeden fall. und unfassbar dumm. vor allem wenn dann noch die aluhut fraktion dazukommt – der geheime staatsvertrag zwischen deutschland und den alliierten – oh man! man mag es eigentlich gar nicht glauben.

  3. Linksfaschisten haben Clausnitz bereits mit Gewalt gedroht, was für die pc- korrekten Medien nicht erwähnenswert scheint. „Falls ihr noch einer einzigen geflüchteten Person Angst macht, wird das Konsequenzen für euch haben. Wir beobachten euch. Ein weiterer Angriff auf einen Flüchtling, ein Böller vor der Unterkunft – und euer Dorf wird in Trümmern liegen“, heißt es in einem auf der linksextremen Internetseite Indymedia.linksunten veröffentlichten Text. Weiter heißt es: „Wir von der Antifa haben euer Dorf besucht. Ein schönes Dorf. Auch euer Heimatmuseum hat uns sehr gefallen. Dinge können kaputt gehen, Traktoren können sich spontan selbst entzünden – es wäre doch schade drum.“ Wann wird diese Hetzseite endlich geschlossen und gegen linke Gewalt vor gegangen?

    1. Soll das nun heißen, die dummerweise ausgerechnet in Clausnitz angekommenen Flüchtlinge waren allesamt Kriminelle/Terroristen??? Der Terrorismus beginnt doch wohl eher in den Köpfen von Leuten mit Ihrem Gedankengut.

  4. wenn jeder gewaltverherrlichende post in den medien berücksichtigt werden würde, wären die zeitungen in diesen tagen meterdick. ein blick allein in die entsprechenden „besorgte bürger“ foren bei facebook reicht aus. da ist das schwachsinnige antifa-zitat lächerlich im vergleich. aber schön zu sehen, wie die rassisten hier immer wieder versuchen das geschehene zu relativieren. was scheren euch die fakten, das weltbild ist unerschütterlich, nicht wahr? wirklich putzig.

  5. 1997 geriet das sächsische Sebnitz als Neo-Nazi-Stadt in den Schlagzeilen-Shitstorm, weil ein Kind im Schwimmbad ertrunken war – und weil eine Mutter wider besseres Wissen behauptete, Neonazis hätten es ertränkt. Es gab Demonstrationen, Steinwürfe – und dann stellte sich glasklar heraus: Es war kein Nazi-Mord, sondern ein Unfall wegen fehlender Aufsicht.

    Die damaligen geradezu hysterischen Falsch-Reporter – von Stern bis SPON bis taz – haben sich bis heute wegen ihrer voreiligen Anti-Sebnitz-Kampagne nicht entschuldigt. Deren Feigheit züchtete – auch dort – das böse Wort „Lügenpresse“

    Der Fehler von damals wird heute wiederholt.

    Vergleicht mal, wer damals über Sebnitz hergefallen ist. Es sind teils die selben Autoren, die jetzt wegen einer kleinen Gruppe rechtsradikaler Spinner ein weitgehend demokratisches Bundesland und seine Polizei in die Nazi-Ecke stellen. „Immer wieder Sachsen“. Headline-Agitprop züchtet neue Wähler für Pegida und AFD. Die Umfragen beweisen das.

    Dieselben Medien (siehe oben), die damals Ossi-Bashing machten,

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige