„Die 2“ legt zu und besiegt schwächelndes „The Voice Kids“, insgesamt gewinnen die ZDF-Krimis

„Die 2“ mit Gastgeberin: Gottschalk, Barbara Schöneberger, Jauch
"Die 2" mit Gastgeberin: Gottschalk, Barbara Schöneberger, Jauch

Fernsehen Guter Nachrichten für Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Barbara Schöneberger: Ihre RTL-Show "Die 2" lief mit 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 15,7% so gut wie seit über einem Jahr nicht. "The Voice Kids" verliert hingegen weiter an Boden. Beide Privatsender konnten im Gesamtpublikum aber nichts gegen das ZDF ausrichten: Die Mainzer siegten mit ihren Krimis.

Werbeanzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Die 2“ so stark wie seit 13 Monaten nicht mehr

1,51 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen also Thomas Gottschalk und Günther Jauch „gegen Alle“ in ihrer RTL-Show „Die 2“. Der Marktanteil lag bei guten 15,7%. Damit war die Ausgabe erfolgreicher als die jüngsten drei aus dem Februar, Oktober und Dezember 2015. Die lagen nur bei 14,4%, 12,7% und 14,2%. Erfolgreicher war „Die 2“ zuletzt im Januar 2015 mit 1,84 Mio. und 18,3%. Im Gesamtpublikum kamen am Freitag 3,80 Mio. (14,0%) zusammen – ebenfalls ein guter Wert, der zumindest über den Ausgaben aus dem Oktober und Dezember liegt. Am erfolgreichsten ist die Show mit den beiden Unterhaltungs-Dinos interessanterweise bei den 20- bis 29-Jährigen: mit grandiosen 24,2%.

2. „The Voice Kids“ verliert weitere Zuschauer, ProSiebens „Real Steel“ unter Soll

Die Sat.1-Show „The Voice Kids“ landete mit 1,31 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 12,1% erneut unter den Vorwochen-Zahlen. Der Staffel-Auftakt kam vor 14 Tagen noch auf 14,3%. Immerhin: Das Sat.1-Normalniveau von 9,3% in den jüngsten 12 Monaten wurde weiterhin klar getoppt. Und: Ein neues Minusrekord waren die 12,1% ebenfalls nicht, denn 2015 gab es auch schonmal 11,6%. Dennoch: Der große Megahit wie 2013 mit Marktanteilen von bis zu 22,3% ist „The Voice Kids“ längst nicht mehr. Klar unter dem Soll landete am Freitagabend ProSieben – mit dem Film „Real Steel“ und Werten von 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 10,8%.

3. ZDF siegt klar mit „Staatsanwalt“ und „SOKO Leipzig“

Im Gesamtpublikum hatte weder RTL noch Sat.1 eine Chance auf die ganz vorderen Plätze. Dort finden sich stattdessen die ZDF-Krimis „Der Staatsanwalt“ und „SOKO Leipzig“. 5,81 Mio. sahen um 20.15 Uhr zunächst Rainer Hunold zu, 5,15 Mio. danach den Ermittlern aus Leipzig. Die Marktanteile lagen bei stattlichen 17,9% und 16,0%. „Die 2“ folgt als stärkster 20.15-Uhr-Konkurrent auf Platz 6 der Tages-Charts – hinter „Tagesschau“, „heute“ und „SOKO Kitzbühel“. Mies lief es erneut für die ARD-Reihe „Einfach Rosa“. Teil 4 – „Die zweite Chance“ kam nur auf 3,16 Mio. Seher und 9,7%. Damit bleibt es dabei, dass die Reihe noch nie einen zweistelligen Marktanteil erreicht hat. Bisher gab es immer nur 9,5% bis 9,8%.

4. Zweite Privat-TV-Liga chancenlos

Vox, RTL II und kabel eins blieben am Freitagabend allesamt blass. Zumindest im Sender-eigenen Mittelmaß landete RTL II mit dem Film „Auf der Jagd“: 590.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 5,5%. Auch Vox erreichte mit „Law & Order: Special Victims Unit“ um 20.15 Uhr 590.000 junge Zuschauer, die 5,6% sind aber zu wenig, um das Sender-Normalniveau zu erreichen. Um 21.10 Uhr ging es für eine weitere Folge sogar auf 4,9% herab, um 22.10 Uhr gab es 5,2% und erst nach 23 Uhr bessere 7,0%. Bei kabel eins floppte die Serie „The Mentalist“ um 20.15 Uhr mit miesen 3,1%, um 21.15 Uhr gab es 3,3%, um 22.15 Uhr 4,5% und wie bei Vox erst nach 23 Uhr bessere 5,9%.

5. DMAX punktet mit „Profi“-Abend, der BR mit „Hubert und Staller“

Mit einem Sender wie kabel eins mithalten konnte am Freitagabend DMAX. Drei „Profi“-Doku-Soaps sorgten für stark überdurchschnittliche Quoten. Los ging’s um 20.15 Uhr mit den „Baumhaus-Profis“ und 270.000 14- bis 49-Jährigen bzw. 2,5%. Um 21.15 Uhr erzielten „Die Aquarium-Profis“ mit 340.000 jungen Zuschauern 3,0% und um 22.15 Uhr kam „Der Pool-Profi“ schließlich mit 360.000 sogar auf 3,7%. Zum Vergleich: Normal waren für DMAX in den jüngsten 12 Monaten 1,8%. In der Prime-Time-Wertung des Gesamtpublikums setzte sich bei den kleineren Sendern das Bayerische Fernsehen durch: mit 1,15 Mio. „Hubert und Staller“-Sehern und 3,6%. Im Pay-TV gewann die Bundesliga bei Sky: 500.000 Fans schalteten die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem HSV ein – 1,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige