Sensationeller Start für „Deadpool“, Schweigers Kino-„Tatort“ nur noch mit 67.000 Besuchern

Deadpool.jpg
Mega-Blockbuster "Deadpool"

Fernsehen 710.000 Besucher in rund 520 deutschen Kinos, 135 Mio. US-Dollar Umsatz in den USA und 260 Mio. weltweit - die Start-Zahlen des Superhelden-Films "Deadpool" sehen sensationell aus. In den USA startete nie zuvor ein Film in einem Februar mit einem solch hohen Umsatz. Til Schweigers "Tschiller: Off Duty" wird unterdessen endgültig zum großen Kino-Flop.

Werbeanzeige

710.000 Besucher erreichte „Deadpool“ an seinem Start-Wochenende in etwa 520 Kinos. Inklusive der Previews liegt der Film sogar schon bei einer Zuschauerzahl von 770.000. Laut Inside Kino legte der Film damit den besten Start eines Films aus dem „X-Men“-Universums seit 13 Jahren hin und erreichte sogar eins der 20 besten Alltime-Start-Ergebnisse eines Films, der ab 16 Jahren frei gegeben ist. Logischerweise sind die 710.000 Zuschauer auch der beste Start in den deutschen Kinos seit „Star Wars“ Mitte Dezember.

Sehr gut lief es auch für Robert De Niro als „Dirty Grandpa“. 280.000 Besucher in 400 Kinos sind ebenfalls ein tolles Ergebnis. Auch hier kommen noch Preview-Zuschauer hinzu, insgesamt sahen die Komödie damit schon 315.000 Leute. Hinter den beiden Neustarts liefern sich zwei deutsche Kinderfilme ein Duell um Platz 3: Neuling „Die wilden Kerle – Die Legende lebt“ lockte ebenso 185.000 Menschen in die Kinos wie Dauerbrenner „Bibi & Tina 3“, der damit ziemlich genau so erfolgreich war wie eine Woche zuvor – und mit 1,4 Mio. Besuchern die beiden Vorgänger-Filme bereits überholt hat.

Die bisherige Nummer 1, Quentin Tarantinos „The Hateful 8“, folgt mit 155.000 Besuchern auf Platz 5 der deutschen Wochenend-Charts, über die 100.000-Marke sprang auch ein weiteres Mal „The Revenant“, den zwischen Donnerstag und Sonntag weitere 130.000 Leute sahen. Ebenfalls sechsstellig waren waren die Zahlen von „Robinson Crusoe“ (125.000), „Alvin & die Chipmunks – Road Chip“ (125.000).

Miserabel geht es hingegen für „Tschiller: Off Duty“ weiter: Mit nur noch 67.000 Besuchern ist Til Schweigers Kino-„Tatort“ laut Blickpunkt:Film schon aus der Top Ten heraus gefallen. Nach 117.000 Zuschauern am ersten Wochenende dürfte der Film nun insgesamt nicht einmal eine halbe Million Besucher anlocken.

In den USA legte „Deadpool“ unterdessen den umsatzstärksten Februar-Start der Geschichte hin: Mit sage und schreibe 135,0 Mio. US-Dollar übertraf er den bisherigen Februar-Rekord aus dem Vorjahr – 93,0 Mio. für „Fifty Shades of Grey“ – deutlich. Zudem brach „Deadpool“ auch den Rekord für R-rated-Filme, also für Filme, die für Unter-17-Jährige nur in Begleitung eines Erwachsenen frei gegeben sind. Die alte Bestleistung hielt hier laut Box Office Mojo „The Matrix: Reloaded“ mit 91,7 Mio. US-Dollar.

Platz 2 der Wochenend-Charts geht mit 19,7 Mio. US-Dollar an „Kung Fu Panda 3“, dahinter folgen die beiden weiteren Neustarts „How to be Single“ und „Zoolander No. 2“. Für die romantische Komödie „How to be a Single“ des deutschen Regisseurs Christian Ditter sind die 18,8 Mio. US-Dollar ein solides Ergebnis, für die „Zoolander“-Fortsetzung sind die 15,7 Mio. eine kleine Enttäuschung.

Auch in den Welt-Charts war der Neustart „Deadpool“ absolut unschlagbar. Zu den 135 Mio. US-Dollar aus Nordamerika kamen noch 125,0 Mio. aus 61 weiteren Ländern und Territorien hinzu, insgesamt setzte der Film also in den ersten Tagen schon 260,0 Mio. US-Dollar um. U.a. stellte „Deadpool“ mit umgerechnet 12,4 Mio. US-Dollar einen neuen Umsatz-Rekord auf, schlug sogar den „Star Wars“-Start. In Großbritannien spielte er 20,1 Mio. US-Dollar ein, in Australien 10,1 Mio. und in Frankreich 8,7 Mio.

Spannend: Auf den Rängen 2 bis 4 folgen gleich drei Filme aus dem boomenden Kinomarkt China. Stephen Chows „The Mermaid“ spielte dabei am Wochenende sagenhafte 109 Mio. US-Dollar ein, nach einer Woche steht er schon bei 260 Mio. Und das, obwohl er neben China nur in drei weiteren asiatischen Ländern zu sehen ist. Umgerechnet 38 Mio. US-Dollar sammelte „The Monkey King 2“ ein, 36,1 Mio. „The Man from Macau 3“. Auch diese beiden chinesischen Filme stehen schon bei einem Kontostand von über 100 Mio. US-Dollar. Erfolgreichster nicht-chinesischer Film hinter „Deadpool“ war am Wochenende „Kung Fu Panda 3“ mit 34,3 Mio. US-Dollar aus weiterhin erst acht Ländern und Territorien.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige