Apple soll neues iPhone 5se und iPad Air 3 am 18. März auf den Markt bringen

Apple-CEO Tim Cook muss mitansehen, wie sein Konzern von der Börse abgestraft wird
Apple-CEO Tim Cook muss mitansehen, wie sein Konzern von der Börse abgestraft wird

Fünf Wochen noch: Dann gibt es für Apple-Fans wieder neue Gründe, die Kreditkarte zu zücken. Wie das gewöhnlich gut informierte Apple-Blog 9to5Mac berichtet, sollen das neue 4 Zoll-iPhone und die dritte Generation des iPad Air bereits am 18. März im Verkaufsregal stehen – nur drei Tage nach dem Launch. Für Klarheit sorgte Apple unterdessen bei den Nutzerzahlen seiner Online-Dienste.

Anzeige

Das erste Highlight des Jahres für Apple-Fans rückt näher. Dienstag in vier Wochen lädt der wertvollste Konzern der Welt nach San Francisco, wenn das gewöhnlich gut informierte Apple-Blog 9to5mac recht behält.

Nun legt Blogbetreiber Marc Gurman nach: Ungewöhnlich früh, nämlich nur drei Tage nach der Veranstaltung, sollen die beiden wichtigsten neuen Produkte bereits in den Handel kommen: das 4 Zoll große iPhone 5se und die dritte Generation des iPad Air.

iPhone 5se kommt als kleines iPhone 6(s)

Eine Vorbestellungsphase falle wegen des schnellen Launches weg. Normalerweise launcht Apple neue iPhones mindestens eine Woche nach der Präsentation; beim iPhone 6s ließ sich Apple gar 2,5 Wochen Zeit, um den Verkaufszeitpunkt noch stärker ins Weihnachtsquartal zu ziehen.

Wie Gurman bereits in den vergangenen Wochen berichtet hatte, soll das iPhone 5se demnach wie vermutet wie ein kleines iPhone 6s aussehen und sich in den Komponenten an den letzten beiden iPhone-Generationen orientieren. Laut Gurman soll im neuen, kleinen iPhone eine 8-Megapixel-Kamera auf dem Niveau des 2014 gelaunchten iPhone 6, aber auch ein A9-Chip verbaut werden, der erst seit dem iPhone 6s zum Einsatz kommt.

Farblich soll das iPhone 5se in Varianten des iPhone 6s angeboten werden: in Gold, Silber, Spacegrau und Rossgold. Das 2013 generalüberholte mittelgroße iPad Air soll im nunmehr dritten Update in Form  kleinerer Verbesserungen bei der Kamera und beim Audioausgang aufgerüstet werden. Mit der Vorstellung einer neuen Apple Watch wird beim März-Event inzwischen nicht mehr gerechnet.

iCloud mit 782 Millionen Nutzern

Fakten schuf das Apple-Management dagegen am Freitag überraschend mit einem Podcast bei Daring Fireball mit Apple-Blogger John Gruber: Software-Chef Craig Federighi und Internet-Chef Eddy Cue vermeldeten beiläufig, dass inzwischen bereits 782 Millionen Menschen Apples Online-Dienst iCloud nutzen, über den etwa Nachrichten versendet und Bilder gespeichert werden.

Vor wenigen Wochen hatte Cook am Rande der Quartalsbilanz erklärt, dass inzwischen 1 Milliarde Apple-Geräte im Gebrauch wären. Die Differenz zur Nutzeranzahl in iCloud ist entsprechend selbsterklärend: Nicht wenige Apple-Kunden benutzen zahlreiche Apple-Geräte.

iMessage: 200.000 verschickte Nachrichten pro Sekunde

Über Apples App und iTunes Store würden inzwischen pro Woche über 750 Millionen Transaktion abgewickelt, während über Apples Kommunikationsdienst iMessage zu Spitzenzeiten 200.000 Nachrichten pro Sekunde verschickt werden würden. Zum Vergleich: Bei WhatsApp sind es zu Bestzeiten 390.000.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Es soll ja jetzt kein iPad Air 3 sondern ein iPad Pro mini werden. Und die Vorstellung soll sich ggf. auch um ein paar Tage verschieben. Lassen wir uns mal überraschen. Ein neues iPad macht Sinn. Auch wenn es abgesehen von mehr Leistung keine bahnbrechenden Dinge gibt, werden viele mit älteren iPads auf eine neue Generation warten.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige