Archiv-Öffnung: IVW stellt Quartalsauflagen ab 1950 ins Netz

ivw.jpg

Publishing Eine tolle Nachricht für Medienforscher, Auflagenanalysten und andere Zahlennerds: Die IVW hat ihr komplettes Archiv der Quartalsauflagenlisten online gestellt. Ab sofort können also sämtliche IVW-Zahlen aller bisherigen 66 Jahre recherchiert werden - von Spiegel und Bild bis zu legendären Titeln wie "Constanze" oder "Kristall".

Werbeanzeige

Bislang gab es auf der IVW-Website nur die Auflagenzahlen der Jahre 1998 bis heute. Insbesondere durch rückläufige Zahlen bei vielen alten Zeitungen und Zeitschriften sind historische Vergleiche natürlich interessant. Wann verkaufte die Bild zuletzt so wenige Exemplare wie heute? Wann war Der Spiegel in seiner Geschichte am erfolgreichsten? Solche Fragen lassen sich nun – auch für unsere Analysen bei MEEDIA – klären.

Das nun ins Netz gestellte Archiv umfasst sämtliche – damals noch gedruckten – Auflagenlisten der IVW vom 1. Quartal 1950 an. Einschränkung: Die Dateien stehen nur als PDF zur Verfügung – auch als 3,1-Gigabyte-Komplett-Datei. Diese PDFs lassen sich zwar im Volltext durchsuchen, als Datenbank wie die Auflagenzahlen seit 1998 sind sie aber nicht recherchierbar. Dennoch ist die Öffnung des IVW-Archivs ein Schatz, der Forscher, Analysten und den einen oder anderen Fachjournalisten sehr glücklich machen dürfte.

Übrigens: Die Bild verkaufte zuletzt im ersten Halbjahr 1955, also vor über 60 Jahren, weniger Exemplare als die 1,873 Mio. Exemplare des vierten Quartals 2015. Damals, die IVW-Auflagen erschienen 1955 und 1956 für anderthalb Jahre nur als Halbjahres- und nicht als Quartals-Zahlen, meldete die IVW für das noch unter dem Namen „10 Pfg. Bild-Zeitung“ geführte Blatt 1,673 Mio. verkaufte Exemplare pro Ausgabe.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige