Starker DFB-Pokal und starkes „Traumschiff“ lassen Private alt aussehen

Stuttgart-Dortmund.jpg
DFB-Pokal-Spiel VfB Stuttgart - Borussia Dortmund

Fernsehen Das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Stuttgart und Dortmund hat dem Ersten am Dienstagabend starke Quoten beschert: 8,47 Mio. sahen die zweite Halbzeit, darunter 2,89 Mio. 14- bis 49-Jährige. Erfolgreichste Alternative war "Das Traumschiff" im ZDF mit 5,19 Mio. Sehern, die großen Privatsender blieben hingegen weitgehend unter dem Soll.

Werbeanzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Stärkstes DFB-Pokal-Spiel seit Oktober schlägt die Konkurrenz um Längen, großes Interesse am Zugunglücks-„Brennpunkt“

7,37 Mio. in Halbzeit 1 und 8,47 Mio. in Halbzeit 2. Das DFB-Pokal-Match zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund war der Publikumsmagnet Nummer 1 im deutschen Fernsehen. Die Marktanteile der beiden Durchgänge lagen bei 20,7% und 26,2%. Auch im jungen Publikum war das Match unschlagbar: mit 2,41 Mio. und 2,89 Mio. 14- bis 49-Jährigen, sowie 18,2% und 23,7%. Einen Tick stärker war in der aktuellen DFB-Pokal-Saison nur ein Spiel: das zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayern München im Oktober. Schon vor dem Fußball erreichte Das Erste ein großes Publikum: 5,43 Mio. Leute sahen um 20 Uhr die „Tagesschau“, 6,06 Mio. danach den „Brennpunkt“ zum „Zugdrama in Bayern“.

2. ZDF punktet mit „Traumschiff“, Private abgeschlagen

Beachtlich gegen den Fußball behaupten konnte sich das ZDF mit dem „Traumschiff“: 5,19 Mio. Leute entschieden sich für die fünf Jahre alte Folge der Reihe – ein guter Marktanteil von 14,8%. Noch ein paar Zuschauer mehr erreichte das ZDF am Vorabend mit den „Rosenheim-Cops“: 5,69 Mio. Seher entsprachen 17,2%. Die Privatsender hatten am Dienstag keine Chance, einzig „RTL aktuell“ knackte mit 4,09 Mio. Zuschauern die 4-Mio.-Marke, belegt damit aber nur Rang 13 der Tages-Charts. In der Prime Time erreichten „CSI: Vegas“ und „CSI: Cyber“ nur 2,61 Mio. und 2,56 Mio. Leute.

3. RTL, Sat.1 und ProSieben mit blassen Prime-Time-Zahlen

Überraschend schlecht sah es am Dienstagabend in der jungen Zielgruppe für alle drei großen Privatsender aus. RTL blieb mit seinen beiden Serien „CSI: Vegas“ und „CSI: Cyber“ bei schwachen Marktanteilen von 9,4% und 9,3% hängen, lockte nur 1,21 Mio. und 1,25 Mio. 14- bis 49-Jährige. Sat.1 kam mit „Keinohrhasen“ gar nur auf 1,02 Mio. und 8,1%, verlor damit auch noch gegen „Das Traumschiff“, das immerhin 1,11 Mio. junge Zuschauer und 8,5% erreichte. Bei ProSieben gab es um 20.15 Uhr immerhin solide 11,4% für „Die Simpsons“, danach fielen zwei weitere Folgen aber auf 9,3% und 8,4%. „Family Guy“ kam sogar nur auf 7,2%, „Odd Couple“ auf indiskutable 5,9% und 7,1%.

4. „Ewige Helden“ rutschen unter das Soll, „Zuhause im Glück“ etwas erfolgreicher

Die neue Vox-Reihe „Ewige Helden“ mit ehemaligen Sportstars in einem Wettkampf gegeneinander wird offenbar nicht zum Quotenhit. Nach dem soliden Auftakt mit 6,8% vor einer Woche, ging es bei den 14- bis 49-Jährigen nun mit 760.000 Zuschauern auf blasse 5,9% herab. Damit verlor Vox auch gegen RTL II, wo „Zuhause im Glück“ mit 850.000 14- bis 49-Jährigen immerhin 6,6% erreichte. Klar hinter den beiden landete kabel eins mit den „härtesten Jobs der Welt“: 590.000 entsprachen nur 4,6%.

5. Sky punktet ebenfalls mit DFB-Pokal, 3sat mit Beziehungsdrama

Im Pay-TV war der Fußball ebenfalls nicht zu schlagen. Hier setzte sich das 19-Uhr-Match zwischen Leverkusen und Bremen an die Spitze, das nicht parallel im Free-TV zu sehen war. 410.000 Fans schalteten es bei Sky ein – 1,3%. Das Stuttgart-Dortmund-Spiel kam später noch auf 370.000 Zuschauer und 1,1%. Im Free-TV sind noch einige Zahlen kleinerer Sender erwähnenswert: NDR-Magazin „Visite“ erreichte um 20.15 Uhr 1,39 Mio. Neugierige und 4,0%, 3sat-Film „Mein Mann, seine Geliebte und ich“ 1,37 Mio. und 3,9%, zdf_neo-Krimi „Das Duo“ 1,30 Mio. und 3,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige