ZDF-„Nachtschicht“ stellt neuen Rekord auf, „Undercover Boss“ auch ohne Dschungel-Umfeld bärenstark

Nachtschicht-2.jpg
Armin Rohde und Barbara Auer in "Nachtschicht - Der letzte Job"

Fernsehen So viele Leute sahen noch nie einen "Nachtschicht"-Krimi im ZDF. 6,77 Mio. waren bei "Der letzte Job" dabei - ein neuer Rekord für die Reihe und der klare Montagssieg. Doch auch für RTL lief es hervorragend: "Undercover Boss" holte den Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen - mit noch besseren Zahlen als in der Vorwoche. Zufrieden können zudem die "Circus Halligalli"-Macher sein.

Werbeanzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Neuer „Nachtschicht“-Rekord für das ZDF, „#Beckmann“ scheitert erneut

6,77 Mio. Leute entschieden sich am Montagabend also für den „Nachtschicht“-Film „Der letzte Job“. Der Marktanteil betrug damit 19,7%. Nie zuvor erreichte eine Folge der „Nachtschicht“-Reihe so viele Menschen. Der bisherige Rekord aus dem Januar 2010 lag bei 6,53 Mio. Sehern. Auch im jungen Publikum war der Film ein Erfolg: mit 1,23 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 10,0%. Ganz anders lief es am Montagabend für Das Erste: Der Reportagereihe „#Beckmann“ gelang es auch mit dem Thema „Wie liebt Deutschland? – Liebe, Sex und Treue heute“ nicht, eine ordentliche Zahl an Zuschauern anzulocken. Nur 2,23 Mio. sahen zu – miserable 6,4%. Damit bewegt sich die Reihe weiterhin deutlich unter dem ARD-Normalniveau. „Hart aber fair“ kam um 21 Uhr immerhin auf 3,22 Mio. Zuschauer, also fast 1 Mio. mehr, und auf 9,9%.

2. „Undercover Boss“ bleibt ein großer Hit

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann unterdessen der „Undercover Boss“ von RTL den Tag. 2,43 Mio. junge Zuschauer entsprachen grandiosen 20,5%. Damit hielt die Reihe ihr starkes Vorwochenniveau. Vor sieben Tagen lief sie allerdings direkt vor „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“, die nun erzielten Zahlen sind daher sogar noch einen Tick stärker einzuschätzen. „Wer wird Millionär?“ kam vorher um 20.15 Uhr auf 1,73 Mio. 14- bis 49-Jährige und 14,0%, lag dafür im Gesamtpublikum mit 5,92 Mio. und 17,1% auf Platz 2 hinter „Nachtschicht“, aber vor dem „Undercover Boss“, den 5,37 Mio. auf 16,6% hievten.

3. „Big Bang Theory“ um 20.15 Uhr vorn, tolles Comeback für den „Circus Halligalli“

Nicht nur für RTL, auch für ProSieben lief es am Abend im jungen Publikum super. 2,32 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr „The Big Bang Theory“ – stolze 19,0%. Damit musste sich die Folge in den Tages-Charts nur knapp den „Undercover Boss“ geschlagen geben, alle anderen Programme landeten dahinter. Im Anschluss ging es für ProSieben auch noch stark weiter: Die drei „Big Bang Theory“-Wiederholungen holten 16,5%, 14,2% und 14,7%, der „Circus Halligalli“ kam mit seiner ersten Ausgabe im Jahr 2016 auf 1,19 Mio. junge Zuschauer und gute 13,3%. Auch „Das Duell um die Geld“ blieb ab 23.15 Uhr mit 620.000 und 13,0% über dem ProSieben-Soll. Sat.1 kam mit „Castle“ und „Elementary“ unterdessen in der jungen Zielgruppe auf schwache 6,6% bis 8,4%.

4. RTL Nitro schlägt kabel eins, Vox und RTL II um 20.15 Uhr fast gleichauf

Wenig sensationell sehen die Prime-Time-Zahlen der drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga aus. 850.000 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr die Vox-Serie „Chicago Fire“ – solide 6,9%. Direkt dahinter folgen „Die Geissens“ von RTL II mit 820.000 und 6,6%. Um 21.15 Uhr hatte dann RTL II die Nase vorn: „Sarah & Pietro“ schlugen eine alte „Chicago Fire“-Folge mit 640.000 zu 510.000, bzw. 5,4% zu 4,3%. Mies lief der Abend für kabel eins: Nur 470.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Superman Returns“ – unschöne 4,4%. Damit verlor man sogar gegen ein RTL-Nitro-Programm: Dort erreichte die Serie „Medical Detectives“ ab 21.05 Uhr 500.000 14- bis 49-Jährige (4,1%). Ein toller Erfolg für den Sender, dessen 12-Monats-Normalniveau bei 1,7% liegt. Die 20.15-Uhr-Folge von „Medical Detectives“ erreichte vorher schon 430.000 und 3,5%.

5. SWR punktet erneut mit Karneval, Sky Sport News mit dem „Deadline Day“

Im Gesamtpublikum holte sich das SWR Fernsehen die stärkste Prime-Time-Quote unter den kleineren Sendern. 1,25 Mio. schalteten die „Narrenschau 2016“ ein – stolze 4,2%. „Inspector Barnaby“ kam bei zdf_neo um 21.45 Uhr auf 1,19 Mio. und 4,9%. Das meistgesehene Programm der kleineren Sender war aber wieder einmal die „Lokalzeit“ des WDR Fernsehens: mit 1,62 Mio. Zuschauern am Vorabend und 5,4%. Im Pay-TV gewannen die Serien „Criminal Minds“ und „Haven“ bei 13th Street und Syfy den Tag – mit jeweils 100.000 Sehern. Gute Zahlen gab es auch für den „Deadline Day“, den letzten Tag der Transferperiode im Fußball, bei Sky Sport News: Bis zu 80.000 Fans waren dabei, in der halben Stunde ab 16.30 Uhr reichte das für starke 0,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige