RTL-Dschungelcamp 2016: leichte Einbußen bei Online-Zuschauern

RTL freut sich über hohe Online-Reichweiten
RTL freut sich über hohe Online-Reichweiten

Fernsehen Zusätzlich zu den TV-Quoten erreichte die die Jubiläumsstaffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" im Netz eine Reichweite von 20,3 Millionen Videoabrufen über die Plattformen der Mediengruppe RTL Deutschland. 49 Prozent der Abrufe entfallen dabei auf RTL now. Im vergangenen Jahr erreichte das Format online noch 21,1 Millionen Online-Abrufe.

Werbeanzeige

In diesem Jahr testete RTL unter dem Motto „Appell statt Sperre“ erstmalig eine neue Strategie im Kampf gegen Adblocker: Statt die Werbe-Muffel auszusperren, verknappte der Sender den Zuschauern den Bild-Ausschnitt. So liefen die Dschungelcamp-Clips bei Adblocker-Nutzern nur noch auf Briefmarkengröße. Eine Info wies die Nutzer darauf hin, dass erst bei Deaktivierung des Adblockers das Video in Originalgröße ausgespielt wird.

Diese Strategie dürfte für die leichten Einbußen der Online-Reichweite verantwortlich sein. Dennoch freut sich RTL nach Ende der Finalstaffel über die „hervorragenden Werte“. Auch in den sozialen Netzwerken seien die Inhalte der Show wieder heiß diskutiert worden, verkündete der Sender am Dienstag: „Insgesamt erreichte ‚Ich bin ein Star, holt mich hier raus‘ 2,3 Millionen Interaktionen in Form von Kommentaren, Likes, Shares und Tweets. Dies sei der zweitbeste jemals gemessene Social Media Interaktions-Wert nach 2,6 Millionen Kommentaren, Likes, Shares und Tweets (Rekordstaffel 2014). Für die meisten Facebook-Interaktionen und Kontakte sorgte der Sieger-Post „Hoch lebe der König!“ beim Finale der Show.“

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. ich finde dass Sophia nicht den zweiten platz verdient hat.Da man bei RtlExplosiv rausgehört hatte daß Leute bezahlt wurden um für Sophia anzurufen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige