Die besten YouTube-Werbevideos: Edeka und Jung von Matt siegen auf ganzer Linie

Die besten Werbevideos auf Youtube
Die besten Werbevideos auf Youtube

Marketing Mehr Zeit für die Familie und die wichtigen Dinge im Leben – mit diesem Thema knackte der Edeka-Spot #heimkommen innerhalb weniger Tage den Views-Rekord auf Youtube. Kein Wunder also, dass das Video auch das Youtube Ads Leaderboard 2015 anführt. Jung von Matt-Vorstand Thomas Strerath verrät das Geheimnis des Edeka-Spots.

Werbeanzeige

Von Robert Campe und 

Das Youtube Ads Leaderboard, eine Rangliste der beliebtesten Youtube-Anzeigen, die sowohl die organischen als auch die bezahlten Views berücksichtigt, hat die besten Spots für das Jahr 2015 in Deutschland bekannt gegeben. Jung von Matt-Vorstand Thomas Strerath kennt die Faktoren, die einen guten Spot ausmachen: „Markenkommunikation hat drei Alternativen. Der Spot muss unterhalten, unterstützen oder untergehen. Und da untergehen zumindest für Vermarkter keine Alternative ist, bleiben nur die zwei anderen Optionen“. Leider ist der Großteil des Contents, den Endkunden sehen, weder unterhaltend noch unterstützend. „Konsumenten geben ihre Zeit eben nicht her, für einen Content der langweilt“. Alle zehn Spots, die das Youtube Ads Leaderboard auswertete, haben Humor, Gefühl, Servicecharakter und berühren mit einer Geschichte.

Mit 45 Millionen Views weltweit sicherte sich die Kreation der Werbeagentur Jung von Matt Platz 1 in der Rangliste.

Platz 1: Edeka – #heimkommen

45 Millionen Mal wurde der Edeka-Weihnachtsspot „Heimkommen“ 2015 angeschaut. Die hoch emotionale Geschichte – ein alter Mann täuscht seinen Tod vor, um seine Familie um sich zu versammeln – sorgte für Diskussionen im Netz. Die eigens für den Spot komponierte Musik unterstützte nicht nur für die emotionale Atmosphäre der Geschichte, sie schaffte es außerdem in die deutschen Charts, zuletzt auf Platz 32.

Platz 2: Edeka – Dorfdrift

In „Dorfdrift“ zeigt der Lebensmittelhändler auf amüsante Weise, wie spektakulär die Lieferung einer Kiste Äpfel sein kann.

Platz 3. Voltaren Dolo – Tänzerin Lola

Die Schmerzmittelmarke Voltaren wirft in dieser Kampagne für das Produkt Voltaren Dolo eine wichtige Frage auf: Was passiert mit deinem Leben, wenn du einen Tag ausfällst? Die Antwort präsentiert Voltaren Dolo auf dem eigenen Youtube-Kanal sehr humorvoll mit einer jungen und einer alten „Tänzerin“.

Um das Zeitbudget des Kunden müssen Kreative und Vermarkter kämpfen. Bei Voltaren fesselt man den Zuseher durch den Servicegedanken und das funktioniert laut Strerath sehr gut. Der Spot über das Rückenleiden kommt schnell zum wesentlichen Punkt der Geschichte. „Wenn es eine direkte Unterstützung gibt, nehmen Kunden das auch an.“

Platz 4: BVG feat. Kazim – „Is‘ mir egal“

Dass Kontrolleure und Busfahrer als uncool gelten, ist nichts Neues. Die Berliner Verkehrsbetriebe sind allerdings, zumindest laut Werbeclip der BVG, supercool und megatolerant. Der Spot zeigt, auf welches Mittel Werbeagenturen zurzeit setzen: Um uncoole Unternehmen endlich cool wirken zu lassen, muss ein viraler Hit her. Das hat die BVG gut umgesetzt – wieder einmal gemeinsam mit Jung von Matt/Spree.

Platz 5: Telekom & Sami Salami– Überraschung für Clara

Im Telekom-Spot geht es mal wieder um Familie Heins. Tochter Clara geht mit ihrem „Freund“ Sami Slimani, von Beruf „YouTube-Star“ auf ein Konzert von Ed Sheeran. Die Telekom promotet hier erstmals überhaupt in einem Markenspot ihre eigene Konzertreihe – die Telekom Street Gigs.

Platz 6: Fixodent/Blend-a-dent

Der Clip hat deutlich mehr Aufrufe als der zweite Platz dieser Rangliste. Das liegt daran, dass der Spot international ausgestrahlt wurde. Der Spot beruht auf einer wahren Geschichte: Ein seltener weißer Löwe namens Aslan unterzieht sich einer sechsstündigen Zahnoperation. Aslan ist ein Bewohner des Kevin Richardson Wildlife Sanctuary am Stadtrand von Pretoria. Da die Operation aufwendig ist, schaltet sich das Unternehmen „blend-a-dent“ ein und hilft dem Löwen. Die Geschichte endet natürlich mit einem Happy End.

Platz 7: Hyundai – „A Message to Space“

Stephanies Vater ist Astronaut in der International Space Station (ISS) und somit auf lange Zeit von seiner Tochter getrennt. In „A Message to Space“ sendet sie eine außergewöhnliche Botschaft an ihren Vater. Damit setzt sich Hyundai, die mit dem Spot ihre Hyundai Genesis Sportlimousine vermarkten wollen, deutlich an die Spitze der viralen Videos.

Platz 8: Voltaren – Schmerzagenten

Dies ist einer von zwei animierten Werbeclips in dieser Rangliste. Die Schmerzagenten zeigen mit lustigen und schönen Animationen, wie der Schmerz, in Form eines Kaktus, von Voltaren behandelt wird.

Platz 9: Otto – Otto Weihnachtsfilm

Der animierte Weihnachtsfilm von Otto landet auf Platz 9 der beliebtesten YouTube-Werbevideos 2015. Der zweite animierte Clip handelt von einem Postboten, der eines Tages einen Brief unter seinem Schreibtisch findet. Im Brief stehen die Weihnachtswünsche eines kleinen Jungen. Nun möchte der Postbote dem Jungen seine Weihnachtswünsche erfüllen und bringt ihm an Heiligabend sein gewünschtes Geschenk.

Oliver Rosenthal, Industry Leader Creative Agency bei Google, kommentiert: „Zwar gibt es kein Geheimrezept für die perfekte Anzeige, aber die Erfolgsfaktoren geben den Werbetreibenden Anhaltspunkte, wie man Aufmerksamkeit beim User weckt und positiv in Erinnerung bleibt. Gut gemachte, intelligente Video-Ads haben die Strahlkraft, von Millionen von Usern gesehen zu werden.“

Platz 10: Old Spice – Verstand der in die Luft fliegt

Auf dem zehnten Platz liegt die Werbung von „Old Spice“, in der sich ein muskelbepackter Mann, der legendäre Old Spice-Man, vor dem Spiegel mit dem neuen Deo von Old Spice einparfümiert. Die überwältigende Frische des Deos entsorgt das Gehirn des Mannes, wodurch dieser plötzlich an einem humorvollen Sprachfehler leidet.

147 Millionen Mal weltweit schauten sich YouTube-Nutzer die Top Ten im vergangenen Jahr an. Das entspricht einer Spielzeit von 7,8 Millionen Stunden. Offensichtlich liegt dabei auch in der Kürze die Würze: Im Schnitt waren die Videos 1:58 Minuten lang. Im Vorjahr lag die durchschnittliche Dauer bei 3:12 Minuten und damit schon fast bei Kurzfilmlänge. Der Spot von Old Spice ist zum Beispiel nur 16 Sekunden lang.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige