Anzeige

Bundesliga-Quoten: starkes Interesse am Borussen-Duell und dem Schaaf-Debüt in Hannover

Moenchengladbach_Dortmund.jpg
Bundesliga-Spiel Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund

Das Borussen-Duell zwischen Mönchengladbach und Dortmund war bei Sky das aufmerksamkeitsstärkste Spiel des ersten Bundesliga-Rückrunden-Spieltags. 890.000 Fans sahen es am Samstagabend. Das stärkste Match des Samstagnachmittags war etwas überraschend das zwischen Hannover und Darmstadt - sicher auch, weil es das erste von Thomas Schaaf als Hannover-Coach war.

Anzeige
Anzeige

Der 18. Bundesliga-Spieltag startete am Freitag mit der Partie zwischen dem Hamburger SV und Bayern München. 750.000 Fans waren bei Sky dabei – ohne parallele Free-TV-Ausstrahlung wären es sicher noch ein paar mehr gewesen. Am Samstagnachmittag ging es dann wie gewohnt über die Mio.-Marke. Obwohl die populärsten Teams aus München, Dortmund, Schalke, Mönchengladbach und Hamburg allesamt zu anderen Anstoßzeiten ran mussten, sahen 1,27 Mio. die Übertragungen ab 15.30 Uhr.

Eine deutlich überdurchschnittliche Zahl an Fans entschieden sich am Samstagnachmittag für die Konferenz. 900.000 der 1,27 Mio. waren es – 71%. Einen größeren Konferenz-Anteil gab es in dieser Saison nur einmal – am 3. Spieltag. Zuschauerstärkste Einzelpartie war ohne die fünf Top-Teams der Quoten-Tabelle das Match zwischen Hannover und Darmstadt mit 130.000 Sehern. Der neue Hannover-Trainer Thomas Schaaf dürfte hier ein Faktor für die gute Einschaltquote gewesen sein. 100.000 waren beim Spiel Hertha-Augsburg dabei, 90.000 bei Köln-Stuttgart, 40.000 bei Ingolstadt-Mainz und nur 20.000 bei Hoffenheim-Leverkusen.

Am Samstagabend gab es dann das populärste Match des Spieltags: das zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund. 890.000 Fans waren bei Sky dabei – der beste 18.30-Uhr-Wert seit Schalke-Bayern im November. Am Sonntag kam die Partie zwischen Frankfurt und Wolfsburg noch auf 420.000 Zuschauer, die zwischen Schalke und Bremen auf 670.000.

Anzeige

In der von MEEDIA aus allen Sky-Quoten errechneten Zuschauer-Tabelle – mehr zur Methodik am Ende dieses Artikels – bleibt auf den ersten fünf Plätzen alles beim Alten. Dahinter überholt Werder Bremen den VfB Stuttgart. Zwei Plätze verloren hat auf Rang 12 Mainz – der Club musste Darmstadt und Köln vorbei ziehen lassen. Auch Hannover verbesserte sich um einen Platz und liegt nun auf 14 vor Bayer Leverkusen. Der FC Augsburg verließ wegen der ordentlichen Zuschauerzahl des Hertha-Spiels den letzten Platz und findet sich nun auf 16. Dahinter liegen Hoffenheim und Ingolstadt als neues Schlusslicht.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2015/16
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,86
2 2 Borussia Dortmund 0,74
3 3 Schalke 04 0,58
4 4 Borussia Mönchengladbach 0,49
5 5 Hamburger SV 0,43
6 7 Werder Bremen 0,40
7 6 VfB Stuttgart 0,40
8 8 Eintracht Frankfurt 0,39
9 9 Hertha BSC 0,37
10 11 SV Darmstadt 98 0,33
11 12 1. FC Köln 0,32
12 10 Mainz 05 0,32
13 13 VfL Wolfsburg 0,31
14 15 Hannover 96 0,30
15 14 Bayer Leverkusen 0,28
16 18 FC Augsburg 0,25
17 16 TSG Hoffenheim 0,24
18 17 FC Ingolstadt 04 0,24
Stand: 18. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 130.000 Hannover-Darmstadt-Zuschauern 430.000, aus 20.000 Hoffenheim-Leverkusen-Sehern allerdings nur 70.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*