Anzeige

„Und da tut die Zigarette an sich schon sehr gut“: Der zehnte Tag im Dschungel, und Ricky muss gehen

Jürgen Milski in der RTL-Dschungelshow
Jürgen Milski in der RTL-Dschungelshow

Ein Adventskalender im Januar? Klingt unlogisch, ist aber so – nur dass es sich jahreszeitbedingt um einen "Altventskalender" handelt, bei dem allerlei Getier sich hinter den Türchen angesammelt hatte. In der zehnten Folge der zehnten Staffel mussten Ricky und Jürgen zur Prüfung. Sie räumten die volle Stern-Zahl ab. Das half jedoch nicht. Am Ende entschieden die Zuschauer: Ricky musste gehen.

Anzeige
Anzeige

Bösartiger Höhepunkt der Sendung war die Kippenfrage von Helena Fürst. Als Jenny das Camp verlassen musste, fragte die Fürstin der Finsternis, ob sie die Zigaretten von Elvers haben könne. Ansonsten haben es sich die Bewohner in ihren Rollen bequem eingerichtet. In den kommenden Tagen muss sich die Produktion wohl wieder mehr Mühe geben, mehr Emotionen im Zeltlager zu schüren. Der Faktor Hunger fällt derzeit ja weg. Die Camper sind seit ein paar Tagen gut versorgt. Immerhin holen sie regelmäßig viele Sterne. So auch diesmal.

Wie war die Prüfung?

Die Mitbewohner wählten mehrheitlich Jürgen in die Prüfung. Doch da diesmal zwei Stars ran mussten, holte sich der Ex-„Big-Brother“-Teilnehmer Ricky als Verstärkung ins Team. Ihre Aufgabe: Jürgen musste auf einem riesigen Adventskalender herum klettern, die richtige Tür öffnen und dann die Sterne abschrauben oder abknoten. Davor musste Ricky allerdings noch ein paar Geschenke mit den entsprechenden Türnummern auspacken. Garniert war die Prüfung mit jeder Menge Dschungelgetier.

Wichtigste Szene zum Mitreden?

Der Legat über Frauen und ihre Verweigerung, im Camp anständig sauber zu machen und mitzuarbeiten. „Die machen ja gar nix. Die Fragen ja noch nicht mal, ob sie was machen können. Die machen gar nix. Das ist Kacke. Das regt mich schon wieder auf. Das sind aber auch Grazien. Die können sich hier nicht jedes Mal verpissen. Vor allem Nathalie, die geht ja an allem vorbei. Die steht auf, will essen und pennt wieder. Mehr macht die nicht. Das geht mir so auf den Sack. Die ist 19 Jahre alt. Die muss sich anbieten.“

Einmal in Fahrt, nahm sich Legat dann gleich noch Sophia vor, die gerade vorbei kam.

Bester Kandidaten-Spruch?

Nach der erfolgreichen Dschungelprüfung freut sich Legat für Jürgen : „Da fallen einem schon Ballaststoffe ab“.

Wie waren die Moderatoren in Form?

Wie schon in der gesamten Staffel arbeiten Hartwig und Zietlow nicht mit voller Kraft. Aber das müssen sie bei diesem Cast auch nicht. Für die beiden gilt: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss.

Bester Moderatoren-Spruch:
Anzeige

Nach dem Auszug von Jenny und dem folgenden Streit, wer ihre Pritsche bekommen soll, merkte Zietlow an: „Jetzt stürzen sich Männer schon auf Betten, in denen Jenny nicht liegt.“

WTF?

Jenny, Brigitte und Helena warten sehnsüchtig auf ihren Zigarettennachschub. Den Stars stehen pro Tag fünf Kippen zu. Jenny erklärt: „Also ich rauche zu Hause eine halbe Schachtel ungefähr am Tag. Und wenn man hier die Diskussion um die Zigaretten sieht, denkt man bestimmt die raucht so drei, vier Schachteln. Aber hier ist ja eine andere Anspannung, und ich habe immer so einen widerlichen Geschmack im Mund – und zwar nicht Zigaretten – so von dem wenigen Essen. Und da tut die Zigarette an sich schon sehr gut. Und die erste morgens, da wird mir jeder Raucher zustimmen, ist die Wichtigste!“. Nun gut.

Fun-Fakt: Jürgen lässt sich auch jeden Tag fünf Zigaretten geben. Er raucht sie aber nicht, sondern verschenkt sie, je nach Lust und Laune oder auch nach Taktik.

Wer musste raus?

Ricky

Der #ibes-Tweet des Tages

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*