Anzeige

„Der Kommissar und das Meer“ mit neuem Rekord, „Ich bin ein Star“ mit knappem Sieg

Der_Kommissar_und_das_Meer.jpg
"Der Kommissar und das Meer" mit Walter Sittler (l.) und Inger Nilsson

Zwei Programme haben am Samstag aus der Masse des deutschen Fernsehens heraus gestochen: "Der Kommissar und das Meer" sahen um 20.15 Uhr im ZDF 7,11 Mio. Leute, "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" danach bei RTL 7,13 Mio. Für den ZDF-Krimi ist das sogar die beste Zuschauerzahl seiner Geschichte, der RTL-Dschungel bestätigte seine Form vom Freitag.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Der Kommissar und das Meer“ so stark wie nie, „Morgen hör ich auf“ geht etwas die Puste aus

7,11 Mio. Leute entschieden sich um 20.15 Uhr also für den ZDF-Krimi „Der Kommissar und das Meer“. Nie zuvor sahen die Krimireihe so viele Leute. Erst einmal, 2010, gab es schonmal über 7 Mio. Seher, allerdings mit 7,05 Mio. ein paar weniger als jetzt. Der Marktanteil lag am Samstagabend bei grandiosen 21,7%, niemand hatte um 20.15 Uhr eine Chance gegen den 90-Minüter. „Morgen hör ich auf“ hatte danach hingegen keine Chance, das Quoten-Niveau zu halten. 3,17 Mio. waren ab 21.45 Uhr noch dabei – blasse 10,2%. Nach 13,7% und 13,8% in den beiden ersten Wochen ging es gegen den RTL-Dschungel nun also auf 10,9% und 10,2% herab. Auch das Finale der Miniserie muss am kommenden Samstag gegen „Ich bin ein Star“ antreten – auch dort gibt es dann das Finale.

2. „Ich bin ein Star“ bestätigt Freitags-Niveau, „DSDS“ verliert spürbar Zuschauer

Der zweite große Quoten-Gigant hieß am Samstag „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. 7,13 Mio. waren ab 22.15 Uhr bei RTL dabei, darunter 4,07 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 27,6% und 40,1%. Damit lag die Dschungelshow fast genau auf dem Niveau vom Freitag, als 27,5% und 39,3% erreicht wurden und 7,12 Mio. bzw. 4,04 Mio. zusahen. Problem: Am entsprechenden Samstag des Vorjahres sahen 7,43 Mio. zu, ein Jahr zuvor in der Rekordstaffel sogar 8,48 Mio. Zuletzt sahen 2012 weniger Leute an einem neunten Tag einer „Ich bin ein Star“-Staffel zu. „Deutschland sucht den Superstar“ erreichte vorher 5,08 Mio. Gesamt-Zuschauer (15,6%) und 2,78 Mio. 14- bis 49-Jährige (25,2%), verlor damit im Vergleich zur starken Vorwoche 360.000 Seher, zu großen Teil aus der 14- bis 49-jährigen Zielgruppe.

3. „Spiel für Dein Land“ etwas stärker als im Dezember, Wintersport tagsüber bärenstark

Anzeige

Ohne Chance gegen die beiden Großen des Samstags, aber dennoch mit guten Quoten schnitt die ARD-Show „Spiel für Dein Land“ ab. 4,36 Mio. sahen ab 20.15 Uhr über drei Stunden lang zu – ein Marktanteil von 14,3%. Im Dezember blieb die Show unter der 4-Mio.-Marke und bei 13,8% hängen, die Premiere erzielte im Oktober allerdings noch 16,8%. Richtig grandios lief es für Das Erste davor: die beiden Biathlon-Weltcups kamen um 13.15 Uhr und um 15.15 Uhr auf 5,58 Mio. und 5,04 Mio. Fans, sowie 36,6% und 27,4%, die Abfahrt der Herren in Kitzbühel auf 4,02 Mio. und 30,2% (12.40 Uhr), bzw. nach dem Biathlon auf 4.65 Mio. und 29,2% (13.50 Uhr). Auch die erste Bundesliga-Sportschau nach der Winterpause war stark: 5,49 Mio. entsprachen ab 18.30 Uhr 20,9%.

4. ProSieben und Sat.1 knapp über der 10%-Marke, RTL II und kabel eins klar unter Soll

Die anderen großen Privatsender hatten am Samstagabend keine Chance gegen RTL. Während „DSDS“ 25,2% und der Dschungel 40,1% im jungen Publikum holten, gab es für ProSieben und Sat.1 jeweils nur knapp mehr als 10%. ProSieben erreichte mit „Werner – Eiskalt“ ab 20.15 Uhr 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährige und 10,8%, Sat.1 mit „2012“ 1,10 Mio. und 10,1%. Sat.1 dürfte damit zufriedener sein als ProSieben, zumal es für ProSieben ab 22.15 Uhr gegen den Dschungel auf 7,1% herab ging. Vox erreichte mit „Otto’s Eleven“ unterdessen halbwegs solide 6,3%, RTL II und kabel eins blieben mit „French Kiss“ (4,2%) bzw. „Navy CIS“ (4,3%) unter ihrem Soll.

5. SWR und mdr punkten mit Karneval und Musik, Sky mit dem Bundesliga-Comeback

Bei den kleineren Sendern triumphierten in der Prime Time das SWR Fernsehen und das mdr Fernsehen. 1,04 Mio. sahen ab 20.15 Uhr im SWR die Karnevalsshow „Schwaben Weiß-blau, hurra und helau“, 990.000 parallel dazu „Musik & Spaß“ im mdr. Die Marktanteile lagen bei hervorragenden 3,3% und 3,0%, normal sind für die beiden Sender 1,8% und 2,0%. Die größte Zuschauerzahl abseits von ARD, ZDF, RTL, Sat.1, ProSieben und Vox gab es am Samstag aber im Pay-TV: 1,27 Mio. verfolgten ab 15.03 Uhr die Bundesliga-Übertragungen bei Sky – 6,6%. Weitere 890.000 (3,3%) sahen um 18.30 Uhr das Spitzenspiel der beiden Borussias aus Mönchengladbach und Dortmund.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*