„Ehepaar Geiss hat wohl Angst um Kohle“: Sonnenklar.tv-Mitarbeiter rastete versehentlich auf offiziellem Account aus

Carmen Geiss vs. Sonnenklar.tv
Carmen Geiss vs. Sonnenklar.tv

Nachdem die Geissens ihren Werbedeal mit Sonnenklar.tv wegen eines Postings aus dem kolumbianischen Slum verloren hatten, entschuldige sich Carmen Geiss für den Fehltritt. Ein Mitarbeiter des Senders nahm ihr dies offensichtlich nicht ab und wetterte bei Facebook, die Entschuldigung sei "so durchschaubar wie eine faule Tomate". Blöd nur, dass er dies nicht wie beabsichtigt auf seinem privaten Profil tat.

Werbeanzeige

Ganz Deutschland habe jetzt „das wahre Gesicht der Geissens“ erkannt, hieß es am Mittwochabend auf der offiziellen Facebook-Seite des Reisesenders Sonnenklar.tv. Zuvor hatte sich Carmen Geiss für ein Foto auf ihrer Page entschuldigt, das sie neben einem Slum-Bewohner in Kolumbien zeigt. Aufgrund dieser Aufnahme hatte Sonnenklar.tv jede Zusammenarbeit mit den Geissens beendet; die Familie hätte „den Bezug zur Realität verloren“.

Ein Screenshot der Entschuldigung tauchte nur wenige Minuten nach ihrer Veröffentlichung auf der Sonnenklar.tv-Facebookseite auf, mit den Worten: „Langsam haben Ehepaar Geiss wohl Angst um ihre Kohle?? So durchschaubar ist die Entschuldigung wie eine faule Tomate! Pfui…“

screen

Doch der wütende Beitrag war ein Versehen und wurde zügig wieder von der Seite gelöscht. Gegenüber MEEDIA erklärte der Sender: „Der Post stammt von einem unserer Mitarbeiter, der über die Geschehnisse aufgebracht war und seine persönliche Meinung fälschlicherweise unter dem allgemeinen sonnenklar.TV-Facebook-Account veröffentlicht hat. Wir haben dies schnell bemerkt und den Post innerhalb von wenigen Minuten von der Seite genommen. Die Meinung des einzelnen Mitarbeiters repräsentiert nicht die Haltung von sonnenklar.TV. Von Seiten sonnenklar.TV haben wir keine Anmerkungen zu den letzten Posts von Carmen Geiss.“

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige