IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Bild verliert 12%, Welt 14%, Handelsblatt und taz gewinnen dank ePaper-Abos

IVW1.jpg

Publishing Dramatische Zahlen für die beiden überregionalen Springer-Tageszeitungen Bild und Welt. Beide büßten laut IVW im vierten Quartal mehr als 10% ihrer Abos und Einzelverkäufe ein. Leicht zulegen konnten hingegen Handelsblatt und taz - dank zusätzlicher ePaper-Abos. Bei den Wochenzeitungen heißen die Verlierer WamS und FAS, einige kleinere Titel gewannen Auflage hinzu.

Werbeanzeige

Nur noch etwas mehr als 1,8 Mio. Exemplare setzt die Bild pro Erscheinungstag per Abo oder Einzelhandel ab. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht das einem heftigen Minus von fast 250.000 Exemplaren, bzw. 12,1%. Die Welt verlor im gleichen Zeitraum inklusive Welt kompakt sogar 14,2% in den beiden wichtigen Auflagenkategorien und rutscht unter die 100.000er-Marke.

Von hinten droht der Welt allmählich sogar Ungemach vom Handelsblatt. Das steigerte sich leicht – aufgrund eines dicken Zuwachses bei den ePaper-Abos. Den gleichen Grund hat das Plus der taz, die sich sogar um mehr als 1% steigerte. Deutliche Verluste gab es zudem für die F.A.Z. und das Neue Deutschland, die Süddeutsche Zeitung büßte 3,5% ein.

Überregionale Tageszeitungen im 4. Quartal 2015 (nur Abo+EV)
  Abo+EV 2015-IV vs. 2014-IV
Platz Titel 2015-IV absolut in %
1 Bild 1.808.643 -249.147 -12,1
2 Süddeutsche Zeitung 307.150 -11.118 -3,5
3 Frankfurter Allgemeine 230.489 -16.385 -6,6
4 Die Welt Gesamt (Die Welt + Welt Kompakt) 98.554 -16.345 -14,2
5 Handelsblatt 88.201 247 0,3
6 taz.die tageszeitung gesamt 46.329 516 1,1
7 Neues Deutschland Gesamt 26.974 -2.081 -7,2
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Der Blick auf die Gesamtverkäufe zeigt, dass aus dem dramatischen 14,2%-Minus der Welt eins von nur noch 6,5% geworden ist. Des Rätsels Lösung: Die dicken Verluste bei Abos und im Einzelverkauf wurden durch ein Plus bei den sonstigen (ePaper-)Verkäufen ausgeglichen. Bei der F.A.Z. gibt es eine entgegen gesetzte Entwicklung: Aus dem Minus von 6,6% in den beiden wichtigen Kategorien wurde hier eins von 13,5%. Der Grund: Die Frankfurter bauen massiv Bordexemplare ab, die in Flugzeugen und an Flughäfen verteilt werden. Aus 40.000 wurden hier innerhalb eines Jahres 15.000. Das Handelsblatt steigerte hingegen seine Bordexemplare und sonstigen Verkäufe erreichte so ein Plus von 4,6%.

Überregionale Tageszeitungen im 4. Quartal 2015
  verkaufte Auflage 2015-IV vs. 2014-IV
Platz Titel 2015-IV absolut in %
1 Bild 1.873.242 -226.667 -10,8
2 Süddeutsche Zeitung 367.924 -13.920 -3,6
3 Frankfurter Allgemeine 263.910 -41.347 -13,5
4 Die Welt Gesamt (Die Welt + Welt Kompakt) 187.866 -12.988 -6,5
5 Handelsblatt 123.473 5.439 4,6
6 taz.die tageszeitung 51.959 -1.853 -3,4
7 Neues Deutschland 28.669 -1.740 -5,7
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Bei den Wochen- und Sonntagszeitungen fällt das Minus der Bild am Sonntag diesmal deutlich geringer aus als das der Bild. Zwar rutschte die BamS unter die Marke von einer Million Abos und Einzelkäufern, doch der Verlust von 3,9% ist im Vergleich zur jüngeren Vergangenheit ein verhaltener. Auch hier das mit einem deutlichen Plus bei den ePaper-Abos zu tun.

Jeweils mehr als 6% büßten die Welt am Sonntag und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung ein, mit einem kleinen Minus von 0,4% kam Die Zeit glimpflich davon. Einige Gewinner gibt es bei den kleineren Blättern: die Junge Freiheit, der Freitag und die Jüdische Allgemeine.

Wochen- und Sonntagszeitungen im 4. Quartal 2015 (nur Abo+EV)
  Abo+EV 2015-IV vs. 2014-IV
Platz Titel 2015-IV absolut in %
1 Bild am Sonntag 998.825 -40.347 -3,9
2 Die Zeit 429.676 -1.839 -0,4
3 Welt am Sonntag (+kompakt) 260.063 -17.648 -6,4
4 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 242.274 -17.731 -6,8
5 Katholische SonntagsZeitung für Deutschland (gesamt) incl. Neue Bildpost 38.880 -2.625 -6,3
6 Junge Freiheit 21.659 2.695 14,2
7 der Freitag 17.172 727 4,4
8 Das Parlament 6.626 -469 -6,6
9 Jüdische Allgemeine Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben 4.034 89 2,3
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Größere Unterschiede zu den Zahlen aus Abos und Einzelverkauf gibt es wie bei den jeweiligen Tageszeitungs-Müttern für die Welt am Sonntag und die F.A.S., Das Parlament steigerte sich wegen zusätzlicher sonstiger Verkäufe und Bordexemplare um 24,2%.

Wochen- und Sonntagszeitungen im 4. Quartal 2015
  verkaufte Auflage 2015-IV vs. 2014-IV
Platz Titel 2015-IV absolut in %
1 Bild am Sonntag 1.042.493 -29.986 -2,8
2 Die Zeit 511.806 1.172 0,2
3 Welt am Sonntag (+kompakt) 401.549 1.032 0,3
4 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 281.322 -38.143 -11,9
5 Katholische SonntagsZeitung für Deutschland (gesamt) incl. Neue Bildpost 38.942 -2.617 -6,3
6 Junge Freiheit 25.868 3.654 16,4
7 der Freitag 19.264 647 3,5
8 Das Parlament 11.344 2.212 24,2
9 Jüdische Allgemeine Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben 5.412 -112 -2,0
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Die Blitz-Analyse zum Markt der Publikumszeitschriften lesen Sie an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Werbeanzeige