Journalistin beschämt, WDR entsetzt: „Keine Anweisungen, positiv über Flüchtlinge zu berichten“

WDR-Intendant Tom Buhrow
WDR-Intendant Tom Buhrow Bild: WDR/Claus Langer

Audio Claudia Zimmermann hat sich via Pressemitteilung des WDR für ihre Aussagen über die eingeschränkte Freiheit der öffentlich-rechtlichen Journalisten entschuldigt. "Ich habe totalen Quatsch verzapft", erklärt die freie Mitarbeiterin. Zimmermann hatte in einer Talksendung eines niederländischen Radiosenders erklärt, die öffentlich-rechtlichen Medien seien "angewiesen, pro Regierung zu berichten".

Werbeanzeige

„Ich habe an dieser Stelle Unsinn geredet. Unter dem Druck der Live-Situation in der Talkrunde habe ich totalen Quatsch verzapft. Mir ist das ungeheuer peinlich. Denn ich bin niemals als freie Journalistin aufgefordert worden, tendenziös zu berichten oder einen Bericht in eine bestimmte Richtung zuzuspitzen“, so Zimmermann in der Pressemitteilung des Westdeutschen Rundfunks, der sich ebenfalls „ausdrücklich distanziert“. So sei „der WDR  entsetzt über dieses Gerücht. (…) Das entspricht in keinster Weise der Haltung des Unternehmens.“ Die Berichterstattung des WDR erfolge „nach höchsten journalistischen Standards – ausgewogen und unabhängig“.

Claudia Zimmermann hatte in einem Interview mit dem niederländischen Radiosender L1 erklärt, Journalisten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks seien angewiesen worden, sich in der Berichterstattung zur Flüchtlingspolitik an der Linie der Bundesregierung zu orientieren. Für die öffentlich-rechtlichen Medien gelte, Probleme „mit einer positiven Art anzugehen“.

(ms)

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Hallo WDR: Wieviel Druck hat Claudia Zimmermann vom WDR erhalten, dass sie ihre Äußerung so radikal revidiert? Erklären Sie sich doch dazu einmal…

    1. Nun ja, es gab eine „gemeinsame Erklärung“. Ich kann mir das recht gut vorstellen, wie das gelaufen ist: „Du unterschreibst jetzt oder du kannst dir einen anderen Job suchen.“

  2. Es gibt wohl zu wenige „Vorgaben“, „Maulkörbe“ für WDR-Mitarbeiter und es können leider solche „Fehler“ passieren, nun wird es immer peinlicher…
    Wer kann die „höchsten journalistischen Standards“ erklären?
    Gibt es auch die „niedrigsten journalistischen Standards“?

  3. Was denn nun? Und warum sollte man dieser Frau jetzt glauben, wenn Sie behauptet, zum Lügen angehalten worden zu sein? Vielleicht hat sie Geld dafür bekommen, diese Behauptungen aufzustellen?
    Absurd? Keiner weiß es.

  4. Die Frau ist doch nicht von Sinnen. Den WDR sollte man sofort schließen, welche Methoden müssen dort angewandt werden, dass Menschen zu solchen Kniefällen gezwungen werden. Es wäre jetzt an der Zeit, dass im NRW Landtag ein Untersuchungsausschuss zu dem Fall eingesetzt wird. Diese Initiative kann wohl nur von der FDP oder den Linken kommen.

  5. Das was jeder halbwegs kritische Bürger längst spürt, wurde durch die Aussage von Frau Zimmermann nun bestätigt.

    Durch dieses unglaubhafte Dementi machen sich die „ausgewogen und unabhängig und nach höchsten journalistischen Standards“ Berichtenden nur lächerlich.

    Wie gut das ich noch nie einen einzigen Pfennig bzw. Cent an GEZ bzw. „Demokratieabgabe“ bezahlt habe.

  6. Wer die Situation in den öffentlich rechtlichen Anstalten kennt, weiß, dass so wahnsinnig viel Druck nicht nötig ist: Die meisten Redakteure sind „frei“ beschäftigt, allerdings (zB. beim Hessischen Rundfunk) dank einer besonderen rechtlichen Konstruktion als „unständig Beschäftigte“, wie es zB. auch Erdbeerpflücker sind. Sprich: Keinerlei Arbeitsplatzsicherheit, aber Anwesenheitspflicht. Wer einmal nicht zur (unbezahlten) Morgen- bzw. Wochenkonferenz kommt, ist schon raus aus dem Geschäft. Er ist ja angeblich frei beschäftigt. Warum sieht das Finanzamt hier keine Scheinselbständigkeit? Weil die Anstalt brav Rentenbeiträge abführt, und das war ja der Sinn der Einführung der Scheinselbständigkeit, nicht etwa der Schutz der Arbeitnehmer.

  7. Hätte man lieber das von Frau Zimmermann stehen gelassen und Besserung gelobt wäre der Schaden wahrscheinlich kleiner. Nur dumm wenn man einem irgendwann selbst die Wahrheit nicht mehr glaubt.

  8. Hahaaa… klar.
    Vermutlich hat sie tatsächlich keine direkte, offene Weisung bekommen, sowenig wie es einen handschriftlichen Befehl des Innenministers an seine Polizei gegeben haben wird, Flüchtlingskriminalität zu beschönigen.
    Das funktioniert halt anders – wer die politischen Erwartungen nicht erfüllt und sich nicht konform äußert kriegt halt keine Aufträge als freier Mitarbeiter, bzw. wird nicht befördert etc. bei WDR und Polizei.

  9. Das ganze System muss reformiert werden. Schluss mit der Finanzierung durch gesetzeswidrige Zwangsbeträge und Ausschluss der Parteien und Verbände, welche den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als Lautsprecher ihrer Propaganda sehen. Und: es muss arbeitsrechtliche Konsequenzen haben, wenn Journalisten dauerhaft einseitig berichen oder dem Publikum wichtige Nachrichten unterschlagen. Ein Umerziehungsfernsehen, wie wir es jetzt haben, ist eine Schande für eine demokratische Gesellschaft.

  10. Und warum posten hier immer nur scheinintellektuelle Wutbürger mit Bauchgefühl? Was soll denn – bitteschön – die wirklich wahre Wahrheit sein, die sich so unheimlich von der in den Medien dargestellten unterscheidet? Bitte bitte sagt das doch bitte endlich mal, anstatt ständig verschwurbelten Kopfmüll zu verzapfen!

    1. Einen scheinintellektuellen Eindruck machen hier eigentlich nur Sie. Ich lese in Ihrem Beitrag, der nicht über kärgliche Diffamierung hinausgeht, keinen einzigen konstruktiven Anhaltspunkt heraus.

      Es kann nicht sein, was nicht sein darf, nicht wahr?

  11. Da hat die „Lügenpresse“-Schrei-Kombo aber etwas Nettes zum Spielen gefunden. Komisch nur, dass bei mehreren tausend WDR-Mitarbeitern, von denen nicht wenige eine sehr kritische Einstellung zu Merkels Politik haben, nicht ein einziger (!) diese angebliche Anordnung irgendwo zum Thema gemacht hat. Hätte er doch anonym machen können. PI hätte vermutlich noch Geld dafür bezahlt.

    Warum aber gab es keine Zeile darüber? Weil´s völliger Unsinn ist. Die WDR-Mitarbeiterin hat sich da in einer Live-Situation, wo sie eben mal auf der anderen, ungewohnten Seite des Mikrofons ist, in einer fremden Sprache verhaspelt. Wenn man das Gesprächsprotokoll dieser Sendung liest, wird das auch klar.

    Aber für all die Menschen, die die Welt in Schwarz-Weiß betrachten, wird es wohl egal sein. Sie haben ihre Show und genießen sie. Sie brüllen „Wahrheit“ und sind weder willens noch fähig, die simpelste Recherche anzustellen. All das, was ihrer simplen Weltsicht entspricht, ist für sie „wahr“. Und alles, was statt schwarz-weiß auch einmal Grautöne bringt, ist „Lügenpresse“.

    1. Machen Sie sich mal schlau zu den ständigen Publikumsbeschwerden (bzw. deren Inhalt um es nachvollziehen zu können) und Rügen besonders zu internationalen Konflikten und Politik. Die Medien waren nie einseitiger und hetzerischer, der Graben zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung nie größer,es ist teilweise schon dreist.
      Oder leben Sie auch in einem Elfenbeinturm?
      Und dann lesen Sie bitte über Journalisten die keine Aufträge mehr bekamen weil Sie nicht im Gleichschritt mitmarschierten.

    2. @torsten: Volle Zustimmung!

      @PeterPaul: Ich glaube nicht, dass der „Graben zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung“ wesentlich größer geworden ist. Es gab immer schon für die eine oder andere Gesellschaftsgruppe gute Gründe, um mit der Mainstream-Berichterstattung nicht einverstanden zu sein. Heute ist es nur viel einfacher, seine Meinung immer und immer wieder über diverse digitale Kanäle kund zu tun und somit ebenfalls eine große Öffentlichkeit zu erreichen. Das ist ja auch okay so, aber eben noch lange kein repräsentativer Beleg für DIE öffentliche Meinung – es gibt ja schließlich mehr als eine. Hier im Meedia-Forum beispielsweise handelt es sich immer wieder um dieselbe Handvoll Kandidaten, die in dieselbe Kerbe hauen. Der „Wahrheit“ kommen sie damit aber auch nicht näher.

  12. Staatlich gelenkte Medien = Lügenpresse!

    Noch vo einem Monat hätte ich mich geweigert, diesen Begriff überhaupt zu benutzen, jetzt verwende ich in aus ganzer Überzeugung!!!

  13. @Michal Hofmann:
    Haben Sie die Ereignisse um den Silvesterabend, die Berichte über die Ukraine oder Herrn Putin im öffentlichen Fernsehen und das drumherum bei den öffentlich rechtlichen Anstalten völlig verschlafen, dass sie sich so uninformiert über den Umgang mit der Wahrheit zeigen?

  14. „Claudia, wenn du deinen Job behalten bzw. je wieder als Journalistin einen Job in Deutschland haben willst, revidiere deine Aussage auf der Stelle“ – Tom Buhrow

  15. Gesagt ist gesagt!

    In der Radiosendung hatte sie hingegen behauptet, die Anweisungen stammten von mehreren für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zuständigen Ausschüssen. „Wir werden mit Abgaben bezahlt und das bedeutet, dass wir die Stimme der Regierung wiedergeben und nicht die der Opposition.“ Dabei ist es doch gerade die Finanzierung aus dem Rundfunkbeitrag, die die Staatsferne der Öffentlich-Rechtlichen gewährleisten soll.

    Nun, wer seinen Job nicht verlieren will, der sollte nicht auf dem Ast sägen, wo er drauf sitzt. Ich glaube, daß das der Journalistin des WDR schnell klar geworden ist. Also, alles wieder zurück auf null.

    Was glauben sie:
    Wird die Sendung „hart aber fair“ mit Frank Plasberg heute Abend abgesagt?

    Natürlich nicht!
    Denn man hat sich beim WDR nie etwas vorzuwerfen. Schon gar nicht, wenn es um das Thema geht: „Frisierte Polizeiberichte, bevormundete Bürger – darf man bei uns noch alles sagen?“ und weiter „Die Polizei bekommt einen Maulkorb verpasst, die Presse lügt über Flüchtlinge: Stimmt das? Gibt es bei uns Tabus, über die man nicht sprechen darf? Oder sind das Verschwörungs-Theorien, mit denen sich Wutbürger zu Opfern stilisieren? “

    Das Erste | Heute, 22:15 – 23:30 Uhr – Viel Spaß dabei?

  16. Frau Zimmermann hat unter dem Druck der Live-Talkshow Unsinn geredet, sagt sie jetzt. Ok, dann wissen wir ja in Zukunft, was wir von den Aussagen der Gäste in den ARD- und ZDF-Talkshows in Zukunft halten müssen. Frau Zimmermann hat uns aufgeklärt, egal ob man die erste Version glauben mag oder die zweite. Das was man spontan sagt stimmt ja meistens Also ich glaube ihrer ersten Aussage.

  17. Okay, liebe besorgte Bürger: die gesamten öffentlich-rechtliche Branche betreibt Lügenpresse. PI, Broder, der Kopp-Verlag und Russia Today berichten hingegen die Wahrheit. Wahr ist das, was eurer Sicht entspricht. Ganz schnell seid ihr auch mit Goebbels-Vergleichen zur Stelle – als ob nicht wenige von euch in Hinterzimmern Leute wie Joseph G. posthum verehren würden.

    Eure Vorstellung von Pressefreiheit führt direkt zur Wiederherstellung der Reichsschriftumskammer. Denn dann dürfte nur noch das veröffentlicht werden, was besorgten Bürgern gefällt. So wie bei PI, Broder, dem Kopp-Verlag und Russia Today. Oder habt ihr dort schon mal ein paar Zeilen pro Flüchtlingspolitik gelesen?

    So viel zum Thema Meinungspluralismus.

    1. Ich finde es schon bedenklich.Immerhin müssen eine menge Leute eine menge Geld zahlen,für diese „unabhängige“ Berichterstattung.
      Warum erzählt diese Frau dann sowas?
      Da muss ich doch glatt an die Berichterstattung nach den Amokläufen
      in Winnenden und Erfurt denken.
      Was da mitunter an Unsinn und Falschaussagen in Bezug auf Videospiele gesendet wurde,dafür war das Wort Lügenpresse wirklich gerechtfertig.
      Und da frage ich mich bis Heute,ob da die ÖR Sender nicht bewusst
      der Politik zugespielt haben.Die brauchte einen Schuldigen nach der Tat,da passten Killerspiele doch gut ins Konzept.Die Kinder und Jugendlichen gehen eh nicht wählen,denn konnte man gefahrlos vor den Kopf stoßen.
      Den eine Objektive und Wahrheitsgetreue Berichterstattung hat damals nun wirklich nicht stattgefunden.

  18. Wäre es so, wie Sie hier behaupten, gäbe es das Wort „Lügenpresse“ nicht.

    Erst danach erfolgte die Hinwendung der intelligenteren Bürgern zu den von Ihnen erwähnten Portalen.
    Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln.

  19. wie in Nordkorea..Zeige öffentlich Reue,oder du wirst erschossen…

    In Deutschland…..Zeige öffentlich Reue,oder wir jagen dich zum Teufel..

    Klar hat diese Journalistin die Wahrheit gesagt in den Niederland und dies freiwillig!

    Klar hat die Journalistin gelogen in Deutschland und dies unfreiwillig!

    In Nordkorea will man sein Leben erhalten und lügt,dass die vorher ausgesprochene Aussage Unsinn war.

    In Deutschland will man seine Existenz erhalten und lügt,dass die vorher ausgesprochene Aussage Unsinn war.

    Die ÖR und der WDR haben mal wieder einmal ihre hässliche Fratze gezeigt.Fast jeder aufgeklärte Bürger in unserem Lande weiß ja,dass die ÖR gesteuert sind ,regierungstreu die Wahrheit verdrehen und die Zwangszahler nach Strich und Faden belügen.

    Der ehemalige Propagandaminister hätte seine hellste Freude an diesen ÖR gehabt!
    Honecker und Mielke natürlich auch.
    Wir Menschen müssen endlich selbst dafür Sorge tragen,uns aus diesen Fesseln der Manipulationen zu befreien.
    Anders geht es nicht mehr!!

  20. Eine Gemeinsamkeit zieht sich durch alle Kommentarseiten, Die Verteidiger des Systems Merkel kommen nie so richtig mit Argumenten, sondern immer nur mit pseudomoralischen Stellungnahmen oder Verdrehungen. Daraus ist zu schließen, dass sie keine Argumente haben. Da waren ja selbst Honeckers Gefolgsleute besser, die wußten wenigstens, dass sie den Sozialismus verteidigen. Aber was verteidigt man eigentlich bei Frau Merkel, wohl nur Werte, die sie ausschließlich persönlich kennt. Deswegen wirkt diese Debatte wohl auch so furchtbar peinlich.

    1. Wenn Sie ernsthaft glauben, dass von den AfDler hier in den Kommentaren auch nur ein glaubhaftes, vernünftiges Argument gekommen ist, dann haben Sie wirklich den Anschluss in der Schule verpasst.

    2. Sie kommen nicht nur mit pseudomoralischen Stellungnahmen und sachlichen Verdrehungen, sondern mit demagogischen Diffamierungen der billigsten Sorte.

      Ein Friedensaufruf von Altpolitikern wie Helmut Schmidt, Egon Bahr, Roman Herzog unter dem Titel „Krieg in Europa – nicht in unserem Namen“ wurde mit dem Begriff „Querfront“ versehen, nachdem er auch die Kriegstreiberei in der Presse anmahnte.

      Unter „Querfront“ verstand man den Versuch des Kabinetts Papen („Kabinett der Barone“) durch Kooperation mit dem Strasser-Flügel der NSDAP und rechten Gewerkschaftern einen Staatsstreich gegen die Weimarer Republik durchzuführen. Diese Leute aber wenden das Wort gegen Altpolitiker von Parteien, die Koalitionen zusammen gebildet haben und Journalisten an die Friedensvepflichtung des Grundgesetzes erinnern.

      Das aber ist Demagogie der schlimmsten Sorte!

      Für diese Leute scheint Maßstab einer demokratischen Gesinnung zu sein, dass man einen so richtig ordentlichem Russlandhass fröhnt. Demnach wären Hitler und Goebbels prima Demokraten gewesen!

      Selbst das Bundestagsorgan „Das Parlament“ machte eine solche Demagogie mit:
      http://epaper.das-parlament.de/2015/33_34/index.html#/16

      Und eine solche Entwicklung soll man als aufrichtiger Demokrat nicht gruselig finden?

      Zumal der politische Hintergrund der demagogischen Verwandlung unserer Presse durch Uwe Krügers Dissertation „Meinungsmacht“, Universität Leipzig, 2014, empirisch genau herausgearbeitet wurde.

    3. @Richard Schmidt

      nicht dass Sie der Journalistin Zimmermann auch noch unterstellen,sie sei in der AFD.
      Sie hatte es in Holland so gesagt,wie es ist und wurde in Deutschland zurückgerudert und vom WDR wohl unter Zwang gesetzt.
      Dies sind nun mal Fakten.
      Gutmenschen,Linke Gruppierungen,usw.. haben keine Argumente mehr,sondern glänzen nur noch mit dem Wort—::AFD
      Frau Zimmermann hat ja nun eindeutig den Beweis gebracht,dass die ÖR regierungstreu agieren.
      Ich fordere:–Abschaffung der Zwangsgebühren..Die ÖR sollten privatisiert werden und sich dem Wettbewerb stellen.
      Diese Anstalten benötigt wirklich kaum einer,es sei denn,man ist links gedrillt.
      Also Gutmensch Schmidt–außer AFD–und pauschales BlaBla kann ich an ihren Kommentar nichts Argumentatives erkennen.

  21. Wir haben die mediale Präsentation politischer Krisen seit Beginn des US-gestützten Regierungsumsturzes – über den Victoria Nuland, ihres Ehemanns, des einflussreichen Thinktank-Betreibers Robert Kagans Erfüllungsgehilfin im State Department seit 2013 alle als erhellend erlebt:

    Abgehalfterte ukrainische Komödiantendarsteller wurden uns präsentiert als vermeintlich illegal in der Ukraine tätige russische Oberleutnants. ZDF-Kleber, der sich die Frechheit rausnehmen konnte, Siemens Chef Kaesner wie einen Schuljungen abzukanzeln, weil der nicht schnell genug transatlantisch kuschte, musste sich entschuldigen. Eine ostukrainische Frau, die einem Reporter gegenüber bat, in Ruhe gelassen wurde, wurde im ZDF so übersetzt, als plane sie einen Mord auf Poroschenko. Man hatte halt nur die englische Tonspur übersetzt, die die russische, die aber noch zu hören war, verfälschte.

    In der ARD durfte der Putsch-Premier Jazenjuk ohne Widerspruch verbreiten, die Aggression der Russen sei doch nach ihrer Invasion in der Ukraine und Russland im Jahr 45 bekannt. Golineh Atai, Stimme russophober Propaganda, sinnierte vor Milizen mit dem Wolfsbanner der SS über die „Revolution der Würde“. Und als Beleg eines behaupteten russischen Einmarsches in die Ostukraine mussten Bilder aus dem Georgienkrieg und einer Militärübung in Sibirien aus dem Jahr 2009 dienen.

    Seit der Brachialkapitalismus, der allen nachdenklichen Schlussfolgerungen aus dem zweiten Weltkrieg Hohn spricht, wieder so schändlich ist, kriegerischen Massenmord als Mittel der Profitmaximierung zu betreiben, wird in unseren Medien Wahrheit geschändet & gebrochen, dass sich die Balken biegen.

    Von daher ist es fast schon eine Erleichterung, dass eine Journalismus über die von oben durchgedrückten Gängelstrukturen offen spricht. Mein erster Gedanke war: Gott sei dank – wir sind doch noch nicht so tief gesunken, dass wir wieder in einer nur demokratisch maskierten perfiden Diktatur abgesunken ist.

    Und dann erfolgt die schlechte Nachricht: Die Frau muss wohl Abbitte leisten – wie zu finstersten Zeiten.

    An die Autisten, die uns „regieren“ (sobald die Zeiten sich so ändern, dass sie sich wieder einmal vor Gericht verantworten müssen, werden sie wieder sagen, sie wären „nur Befehle gefolgt“) sind anscheinend eh nicht mehr zugänglich.

    Aber an die ganzen abhängigen Lohnschreiber: Können Sie die nur noch auf Krieg & Verderben ausgerichtete Desinformation wirklich mit ihrem Gewissen vereinbaren? Haben Sie keine Kinder? Werden Sie nicht, falls die Eskalationsspirale der wahnwitzigen ‚Eliten‘ von heute außer Kontrolle gerät, Ihre charakterlose Presstitution nicht fürchterlich bereuen, wenn auch Ihre Kinder draufgehen werden?

    Woher wissen Sie, welche Absichten hinter dieser Flüchtlingspolitik einer willigen Kriegspolitikvollstreckerin wie Frau Merkel wirklich bestehen, die noch 2005 (unverantwortlich pauschalisierend) trompetete „Multikulti ist gescheitert“? Warum recherchieren Sie nicht? Warum betreiben Sie nur Hofberichterstattung? Wieso verraten Sie alle Ideale, die Sie als junge Journalisten mal hatten? Ist es Geld? Aber bevor man so einen schändlichen Job macht, geht doch ein Charaktermensch lieber putzen!

    Ihr Dementi ist bedauerlich, Ihre Aussage dennoch ein Lichtblick.

    Denn das Publikum weiß dieses Dementi gut einzuordnen. Vor allem im Osten.

    1. Das Poroschenko-Zitat war keine Lüge, es war nur eine falsch gesendete Sequenz. Davon könnte man sich anhand des Rohmaterials überzeugen.

      Aber von der Wahrheit lässt sich ihrereins ja nicht überzeugen. Und wenn die Welt etwas umdreht was Ihrer Sicht gefällt wie mit dem vermeintlichen Maulkorb über Nordafrikaner zu berichten der keiner war wie man in offiziellen Protokollen nachlesen kann, dann kommt vom rechten Volk kein Lügenpresse-Ruf.

      Leider kann man dumme Menschen nicht mit der Wahrheit überzeugen. Sie graben sich mit den Hinterbeinen ein und weichen keinen Schritt zurück

      1. Falsch! Das ZDF hat auf die Beschwerden reagiert & das Rohmaterial ins Netz gestellt, aber dazu immer dann noch Behauptungen geäußert, die dem Gesamtinterview dennoch nicht entsprachen.

        Einleitungstext (Moderation) war, man erkenne sofort vom ersten Satz an, wie sehr die Leute von „russischer Propaganda verhetzt“ seien. Dann wurde die Frau eingespielt, die vermeintlich sagte, sie wolle „sofort nach Kiew fahren und Poroschenko und seine Kinder umbringen.“ Wirklich aber sagte sie: „Lasst mich in Ruhe, ihr Journalisten. Wir wollen in Frieden leben und unsere Kinder hier friedlich großziehen.“ Der Hinweis des ZDF, die Reutersche Tonspur habe nur ein später erfolgendes Zitat nach vorne gestellt, stimmt aber auch nicht wirklich: Denn nachdem die Frau von den westlichen oder westukrainischen Reportern nicht in Ruhe gelassen wurde, sagte sie, sie wünsche Poroschenko müsse selbst durchmachen, was er ihnen durch die Bombardements antue. Das ist aber immer noch nicht die Äußerung der Mordabsicht, die man ihr im Originalbeitrag unterstellt hat! Und da gar kein Zweifel daran besteht, dass Kiewer Truppen Ortschaften im Donbass beschießen, hat eine solche Äußerung auch mit nichts weniger als mit „russischer Propaganda“ zu tun, die das ZDF schon in der Einleitung behauptet.

        Was also erfolgt hier anderes, als die Verfälschung eines Zitats und den dadurch erfolgenden Rufmord gegen eine ukraianische Zivilistin zum Zweck anitrussischer Hetze?

        Und wer bitte hat einen Knick in der Optik? Der, der unter Verweis auf den Wortlaut des Rundfunkvertrags solche eindeutigen Gesetzesbrüche eines öffentlichen Senders anprangert? Oder der, der die Verfälschung verteidigt, indem er unter der Gürtellinie kritische & Gebühren zahlende Bürger angreift?

        Genau dadurch, dass sich so unterirdische Posts wie die Ihren mehren, zeigt sich die bösartig manipulative Beeinflussung der Stimmung im Lande durch eine Presse, die seit zwei Jahren unter Diffamierung der Vokabel des „Verstehens“ jede intellektuelle Redlichkeit diffamiert: Nicht der vor keiner Wahrheitsverdrehung zurückschreckende Denunziant eines anderen Landes wird in die Defensive gedrängt, sondern die, die die unwahrheitsgemäßé Denunziation offenlegen & bemängeln.

        Und dabei hat hier jeder im Geschichtsunterricht gelernt, was für eine Politik eine solche Geisteshaltung gebiert.

        Ihre letzten beiden Abschnitte, werter Herr Schmidt (falls Sie so wirklich heißen) spare ich mir detailliert zu kommentieren. Hier zeigen Ihr demagogischer Tonfall & die Dreistigkeit, unter kollektivistischen Vokabeln („ihrereins“ – was man übrigens immer noch mit Großschreibung als Anrede markiert) anderen Leuten zu unterstellen, was sie nirgendwo gesagt haben, & durch die Hintertür missglückter Vokabeln Tiervergleiche anzustellen („graben sich mit den Hinterbeinen ein“), sehr gut auf, welches Geistes Kind Sie sind.

  22. Tom Burow: ( )Das entspricht in keinster Weise der Haltung des Unternehmens.“

    Was für ein Unternehmen? Wie in einer Behörde werden hier Gebührenbescheide statt Rechnungen verschickt und von staatlichen Stellen beigetrieben.

    Wer glaubt denn bitte, dass dieses „Unternehmen“ frei und unabhängig berichtet.

  23. Sie ist eine freie Mitarbeiterin, denke die Aufträge bleiben aus… aber nicht jetzt… wenn es ruhiger wird.. in ein paar Wochen… Vielleicht auch um die anderen zu erziehen… wie sagte Mao? „Bestrafe 1 = erziehe 100“ – abwarten und schauen.. ob sie noch lange dort ist.. WDR ist die allerschlimmste Anstalt in der ARD Gruppe, auch deshalb ist NRW auch nur noch ein unsicheres „Shithole“ , das darf ich sagen, ich habe Augen und ich bin im Ruhrgebiet geboren.. seit 2007 ganz schlimm, nun sogar noch schlimmer, seit ca Mitte 2015…

  24. Man sollte irgendwann begriffen haben, daß die Existenz einer Tatsache nicht davon abhängig gemacht werden kann, ob ein Täter diese Tatsache auch offen einräumt.

    Die Geschichte der Menschheit ist voll von Beispielen, wo das Offenkundige bis zum Schluß abgestritten wurde.

    Welch ein primitiver Trick.

    Seit dem Showdown mit Eva Herman muß jedem klarsein, daß die GEZ-Medien in einer neuen Rolle volkspädagogischen auftreten.

    Mittlerweile gilt dies bereits für die gesamte Medienlandschaft der BRD-Printmedien. Deswegen machen die ja auch so empört, wonach in Polen die Demokratie auf dem Prüfstein stehen soll.

    Unsere Medienschaffenden sind offenbar akut durch stalinistische Erschießungskommandor bedroht.

    Anders wäre deren ansonsten charakterloses Agieren garnicht mehr erklärbar.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige