stern fällt mit „neuen Tricks der Online-Händler“ auf neuen Kiosk-Minusrekord

krug-stern.jpg
stern-Chefredakteur uns eine Ausgabe 51/2015

Wieder einmal ist die These, dass Online-Themen auf Titeln von Print-Magazinen nicht funktionieren, wahr geworden. Der stern fiel mit seiner vorweihnachtlichen Coverstory "Die neuen Tricks der Online-Händler" laut IVW im Einzelverkauf auf einen neuen Minusrekord. Auch für Spiegel und Focus lief es in der aktuellen Cover-Check-Woche nicht sonderlich gut.

Anzeige

Ganze 173.604 Exemplare des stern 51/2015 fanden in Kiosken, Supermärkten, Tankstellen, etc. einen Abnehmer. Damit wurde der bisherige Tiefstwert, der vom Heft 12/2015 stammte und bei 174.604 Einzelverkäufen lag noch einmal um genau 1.000 Exemplare unterboten. Logischerweise wurden auch die Normalwerte der jüngsten 12 Monate (209.000) und der jüngsten drei Monate (196.800) klar unterboten. Insgesamt, also inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln, etc. erreichte die Ausgabe eine verkaufte Auflage von 707.493 Exemplaren, die 700.000er-Marke rückt also näher. Die Zahl der darin enthaltenen ePaper lag bei 15.610.

Der Spiegel lag ebenfalls wieder deutlich unter seinem aktuellen Normalniveau. Mit dem Titel „Die verstörte Nation – Verliert Deutschland seine Mitte?“ erreichte das Magazin nur einen Einzelverkauf von 195.974 Exemplaren. Immerhin sind das rund 15.000 mehr als vor einer Woche beim historischen Tief von 180.970. Der 12-Monats-Durchschnitt liegt allerdings bei 240.500, das 3-Monats-Mittel bei 227.500 Einzelverkäufen. Insgesamt wechselte Spiegel 51/2015 genau 770.535 mal den Besitzer, darunter 53.107 mal als ePaper.

So wie Spiegel und stern verfehlte auch der Focus sein Normalniveau deutlich: 66.389 Exemplare wurden im Einzelhandel vom Heft mit dem Titel „Einfach richtig fit zu Hause“ nur verkauft. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt liegt bei 79.600 Einzelverkäufen, der 3-Monats-Durchschnitt bei 70.500. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 529.144 Heften, darunter 26.926 ePaper und allein 188.699 Bordexemplare.

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

stern_2015_51 Spiegel_2015_51 Focus_2015_51

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Der stern fiel mit seiner vorweihnachtlichen Coverstory „Die neuen Tricks der Online-Händler“ laut IVW im Einzelverkauf auf einen neuen Minusrekord. Auch für Spiegel und stern lief es in der aktuellen Cover-Check-Woche nicht sonderlich gut.

    Na, da ist der Stern aber doppelt gestraft! Erst neuer Minusrekord und dann lief es auch nicht gut …

    Nichts für ungut

    und dann:

    Auch für Spiegel und stern lief es in der aktuellen Cover-Check-Woche nicht sonderlich gut.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige