Anzeige

Von Mia bis Olli Schulz: Falsche ESC-Teilnehmerliste kursiert im Netz

Sowohl Mia als auch Olli Schulz standen als angebliche Teilnehmer auf einer inoffiziellen ESC-Liste
Sowohl Mia als auch Olli Schulz standen als angebliche Teilnehmer auf einer inoffiziellen ESC-Liste

"Sind DAS die deutschen Anwärter für den ESC", fragte die Bild-Zeitung am gestrigen Dienstag. Zuvor war im Netz eine Liste mit allen zehn angeblichen Kandidaten des Vorentscheides "Unser Lied für Stockholm" veröffentlicht worden. Darauf standen unter anderen Olli Schulz und die Band Mia. Am Dienstagabend meldete sich jedoch der NDR zu Wort und klärte auf: Die Namen sind falsch.

Anzeige
Anzeige

Wie am Montag bekannt wurde, hat sich die ARD nach der Aufregung um die Nominierung des umstrittenen Sängers Xavier Naidoo für den diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) für ein neues Konzept entschieden: Beim Wettbewerb „Unser Lied für Stockholm“ werden zehn Kandidaten gegeneinander antreten und das Publikum soll den Sieger ermitteln.

Bereits am 29. Dezember titelte der deutsche ESC-Fanblog Eurovision News: „Teilnehmer für den deutschen Vorentscheid geleaked!“ Auf der offiziellen Seite des Gesangwettbewerbs seien am 28. Dezember Fotos von deutschen Musikern veröffentlicht worden. Die Betreiber des Blogs folgerten, es sei „sehr wahrscheinlich“, dass diese Künstler die Teilnehmer des deutschen Vorentscheides sind.

Die zehn angeblich Teilnehmer waren laut Bild:
1. Das Hamburger Trio „Wilhelm tell me“
2. „Boy“, zwei junge Frauen ebenfalls aus Hamburg
3. Die bereits sehr bekannte Band „Mia“
4. Der Sänger „Joris“ aus NRW
5. Die Frankfurter Rapperin „Namika“
6. „Cäthe“, Singer/Songwriterin aus Hamburg
7. Sänger Olli Schulz
8. Die Band „AnnenMayKantereit“ aus Köln
9. Das Leipziger Duo „Malky“
10. „Miu“, wieder eine Sängerin aus Hamburg

Als erstes dementierte Olli Schulz seine Teilnahme. Bei Facebook schrieb er am Dienstag: „Ich singe ganz bestimmt nicht um das heissbegehrte ESC Ticket und überlasse jedem, wirklich jedem, meine angebliche Kandidatur.“

Anzeige

Ich singe ganz bestimmt nicht um das heissbegehrte ESC Ticket und überlasse jedem, wirklich jedem, meine angebliche…

Posted by Olli Schulz on Dienstag, 5. Januar 2016

Auch der NDR meldete sich am selben Tag zu Wort und betonte, die Liste sei falsch. „Die Namen der Musikacts, die in den vergangenen Tagen als Teilnehmer des deutschen Vorentscheids für den Eurovision Song Contest 2016 im Netz veröffentlicht wurden, sind nicht zutreffend“, heißt es in einer Pressemitteilung. Bisher hatte der NDR lediglich den Sendungstitel, den Sendetermin und den Austragungsort veröffentlicht: Das Erste zeigt die Show „Eurovision Song Contest 2016 – Unser Lied für Stockholm“ am Donnerstag, 25. Februar, um 20.15 Uhr live aus Köln. Weitere Informationen zur Sendung wie Teilnehmer, Songs und die Moderation will der NDR in Kürze herausgeben.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*