Anzeige

Constantin Blaß neuer stellvertretender Chefredakteur der Mitteldeutschen Zeitung

Constantin Blaß
Constantin Blaß

Constantin Blaß, 34, ist zum stellvertretenden Chefredakteur der Mitteldeutschen Zeitung berufen worden. Gemeinsam mit Chefredakteur Hartmut Augustin, 51, und dem anderen stellvertretenden Chefredakteur Lars Geipel, 40, leitet er künftig die Redaktion.

Anzeige
Anzeige

Die Mitteldeutsche Zeitung gehört zur DuMont Mediengruppe, in der auch der Kölner Stadt-Anzeiger, die Berliner Zeitung, Express, Hamburger Morgenpost, Berliner Kurier und die Kölnische Rundschau erscheinen.

Blaß leitet bereits seit Dezember 2014 die Digital-Redaktion der Mitteldeutschen Zeitung. „Unser Ziel ist es, die digitale Spitzenposition unter den ostdeutschen regionalen Medienmarken weiter auszubauen“, sagt MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin. „Constantin Blaß bringt Kreativität, Entschlossenheit und neues Denken in unsere digitale Arbeit ein und wird diesen Ideenreichtum aus der Chefredaktion heraus noch besser umsetzen können.“

Anzeige

Constantin Blaß: „Die MZ ist eine Perle unter den deutschen Nachrichten-Portalen und mit den Print- und Digital-Produkten klarer Taktgeber in Mitteldeutschland. Insofern freue ich mich, in der neuen Position noch enger mit der Chefredaktion zusammenzuarbeiten und gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen die Marke MZ inhaltlich weiterzuentwickeln, Prozesse effizienter zu gestalten und neue Produkte zu schaffen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.“

Blaß war vor seiner Zeit bei der Mitteldeutschen Zeitung gut drei Jahre als Leiter Inhalte Online beim General-Anzeiger Bonn tätig. Davor war er unter anderem bei der Nordwest-Zeitung in Oldenburg  und den Ruhr Nachrichten in Dortmund im Print- und Digitalbereich beschäftigt und unter anderem für die Weiterentwicklung der Redaktion zuständig.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*