„Big Bang Theory“ holt neuen Rekord, „Wer wird Millionär?“ besiegt Film-Premieren von ARD und ZDF

„The Big Bang Theory“
"The Big Bang Theory"

Fernsehen Die "Hochzeitsnacht mit Sheldon" aus der Hitserie "The Big Bang Theory" hat ProSieben Top-Quoten beschert. 2,40 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu - so viele wie nie. Auch die zahlreichen Wiederholungen aus der Serie liefen danach toll. Im Gesamtpublikum gewann der "Wer wird Millionär?"-Zweistünder den Tag und besiegte damit auch die Filme "Die 7. Stunde" und "Das Programm" von ZDF und ARD.

Werbeanzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Big Bang Theory“ holt beste Zuschauerzahl überhaupt

2,40 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Montagabend den Staffelauftakt der bereits neunten „The Big Bang Theory“-Staffel. Nie zuvor war die Zuschauerzahl einer Folge der Serie so hoch. Und das, obwohl ProSieben allein im Jahr 2015 über 2.200 Folgen der Serie ausstrahlte. 2.200! Dennoch zeigen sich keinerlei Abnutzungserscheinungen und „TBBT“ sorgt weiter für Traumquoten. Auch die sieben Wiederholungen, die der Sender ab 20.45 Uhr ausstrahlte, liefen hervorragend. Zwar erreichten sie keine 19,8% mehr wie die Erstausstrahlung um 20.15 Uhr, aber immerhin noch 14,3% bis 16,5%.

2. „Wer wird Millionär?“ besiegt die Film-Premieren von ARD und ZDF

Insgesamt hieß das Top-Programm des Tages „Wer wird Millionär?“. Die zwei Stunden lange Ausgabe lief bei 5,81 Mio. Menschen – ein toller Marktanteil von 16,9%. Dagegen hatten auch die Film-Premieren von ARD und ZDF keine Chance. „Die 7. Stunde“ erreichte im ZDF mit 5,08 Mio. Sehern dennoch gute 14,6%, der grandiose Dreistünder „Das Programm“ kam im Ersten auf 4,24 Mio. und 13,3%. Dazwischen schoben sich in den Tages-Charts noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 5,76 Mio. und 17,7%, sowie die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe des ZDF mit 4,57 Mio. und 17,0%.

3. „WWM“ im jungen Publikum stärkster „Big Bang Theory“-Konkurrent, Sat.1 bleibt blass mit „Sherlock Holmes“

Zwar dominierte „The Big Bang Theory“ die Quotencharts der jungen Zielgruppe – allein die Plätze 1 bis 4 gingen an die ProSieben-Serie, doch auch hier lief es für „Wer wird Millionär?“ stark: 1,81 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – 14,8%. Das erste Nicht-ProSieben-oder-RTL-Programm findet sich auf Platz 11: die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 1,27 Mio. und 11,8%. Direkt dahinter folgt „Die 7. Stunde“ des ZDF mit 1,20 Mio. und 9,8%. Nicht viel zu melden hatte Sat.1 mit „Sherlock Holmes“: 940.000 junge Zuschauer reichten nur für 8,0%.

4. Lugner-Doku-Soap startet bei RTL II blass

Bei RTL II startete am Montag eine neue Promi-Doku-Soap: „Lugner und Cathy – Der Millionär und das Bunny“. „Die Geissens“ landeten um 20.15 Uhr mit 790.000 14- bis 49-Jährigen zunächst bei ordentlichen 6,5%, „Lugner und Cathy“ erreichten im Anschluss mit 640.000 jungen Zuschauern hingegen nur mittelmäßige 5,9%. Bei Vox kam die Serie „Chicago Fire“ unterdessen nur auf 5,4% und 4,6%, kabel eins blieb mit „Volcano“ ebenfalls bei 4,6% hängen.

5. Schwacher Start für „Akte X“ und „The Bridge“ bei ProSieben Maxx

Als Vorbereitung für die neuen „Akte X“-Folgen, die ab Februar bei ProSieben zu sehen sind, zeigt der kleine Bruder ProSieben Maxx seit Montag 20 „von Serien-Schöpfer Chris Carter handverlesene Folgen“ der früheren Staffeln. Interessiert hat das die Fans noch nicht sonderlich: Nur 100.000 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr zu – Marktanteile von 0,8%, die selbst für den kleinen Sender ProSieben Maxx zu wenig sind. Im Anschluss lief die neue Serie „The Bridge“ (US-Version) an – mit ähnlich blassen 0,7% bis 1,0% für die ersten drei Episoden.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige