Blutiger Gott auf dem Cover: Charlie Hebdo druckt Sonderausgabe zum Jahrestag des Anschlags

Das Cover der Charlie Hebdo-Sonderausgabe
Das Cover der Charlie Hebdo-Sonderausgabe

Publishing Mit einer Sonderausgabe in einer Auflage von einer Million Exemplaren will das französische Satire-Magazin Charlie Hebdo den Jahrestag der blutigen Anschläge gegen die Redaktion begehen. Am 7. Januar 2015 hatte das Blatt eine Terrorserie erlebt. Das Cover zeigt einen Gott mit blutigem Gewand und Kalaschnikow in der Hand, der wegrennt. Darüber steht: "Ein Jahr danach ist der Mörder noch immer auf freiem Fuß."

Werbeanzeige

Insgesamt eine Million Stück des Pariser Magazins sollen gedruckt werden. In Deutschland sind vom 6. Januar an 50.000 Hefte für je vier Euro erhältlich, wie der Pressevertrieb IPS in Meckenheim am Mittwoch mitteilte. Die Botschaft des flüchtenden Gottes ist eindeutig: Die Charlie Hebdo-Redaktion rechnet mit fanatischen Gläubigen ab.

Der Anschlag auf Charlie Hebdo, bei dem zwölf Menschen starben, war im Januar Auftakt zu einer drei Tage währenden Terrorserie mit insgesamt 17 Opfern. Auf dem Titelbild der ersten Ausgabe nach den Anschlägen im vergangenen Jahr war der weinende Prophet Mohammed zu sehen. Die Zeile dazu lautete: „Tout est Pardonne“ („Alles ist vergeben“). In seiner Hand hielt Mohammed das längst berühmt gewordene Schild mit dem Slogan „Je suis Charlie“.

Diese Ausgabe des Magazins erreichte mit mehreren Nachdrucken eine Auflage von fast acht Millionen Exemplaren. Die Zahl der Abonnenten stieg auf mehr als 200.000. Vor den Anschlägen hatten rund 30.000 Leser pro Woche das Blatt gekauft.

Mit Material der dpa.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige