„Heidi“ besiegt den „kleinen Prinzen“ im Kinder-Kino-Neustart-Duell

Heidi.jpg
Kinofilm "Heidi" mit Anuk Steffen (r.) als Heidi

Eine Woche vor dem Start des Mega-Blockbusters "Star Wars: Das Erwachen der Macht" war es in den weltweiten Kinos recht ruhig. Keine großen Neustarts mehr, das Publikum in froher Erwartung des "Star Wars"-Hypes. Zu den wenigen Neulingen in Deutschland gehörten vor allem zwei Kinderfilme: "Heidi" startete relativ ordentlich, "Der kleine Prinz" recht enttäuschend.

Anzeige

Immerhin 150.000 Besucher wurden laut Blickpunkt:Film am ersten Wochenende für „Heidi“ gezählt – Platz 3 der deutschen Kinocharts. Zwar hätten es angesichts von fast 600 Kinos, in denen der Film anlief, auch ein paar mehr sein dürfen, doch da „Heidi“ keine wirklichen Publikums-Überschneidungen mit „Star Wars“ hat, könnte der Kinderfilm in den kommenden Wochen noch ein kleiner Dauerbrenner werden. Das werden auch die Macher des „kleinen Prinzen“ von ihrem Film erhoffen – mit nur 57.000 Zuschauern in ebenfalls fast 600 Kinos lief es vorerst sehr bescheiden.

Ganz vorn bleiben die Top-Filme der vergangenen Wochen: „Die Tribute von Panem – Mockingjay, Teil 2“ sahen weitere 270.000 Menschen, „Spectre“ weitere 205.000. Beide Filme dürften am kommenden Wochenende gegen „Star Wars“ abstürzen, allerdings haben sie mit 3 Mio. bzw. 6 Mio. Zuschauern ja schon beachtliche Ergebnisse erzielt.

In den USA startete unterdessen Ron Howards 100-Mio.-US-Dollar-Produktion „Im Herzen der See“ – und floppte gewaltig. Nachdem der Film in Deutschland am vergangenen Wochenende schon nur rund 40.000 Zuschauer fand und diesmal schon aus der Top Ten flog, sammelte er in den USA an seinem Start-Wochenende nun ganze 11,0 Mio. US-Dollar in 3.100 Kinos ein. Damit blieb der Film sogar hinter „Mockingjay 2“, der die US-Charts mit 11,3 Mio. US-Dollar weiter anführt. Platz 3 geht an Pixars „Arlo & Spot“ – mit 10,5 Mio.

Auch der erste Platz der Welt-Charts geht weiter an „Die Tribute von Panem“: Mit weiteren 26,7 Mio. US-Dollar aus 93 Ländern und Territorien schraubte der Abschluss der Saga sein Konto auf nunmehr 564,6 Mio. US-Dollar. Rang 2 geht mit 24,8 Mio. aus 48 Ländern an „Arlo & Spot“, Platz 3 mit 23,6 Mio. aus 53 Regionen an „Im Herzen der See“.

Zum Abschluss nennen wir Ihnen noch die Alltime-Startrekorde, die in sieben Tagen der Vergangenheit angehören werden. Dann, wenn „Die Macht“ erwacht ist. Das bisher stärkste Start-Wochenende der deutschen Kinohistorie stammt vom ersten „Harry Potter“-Film, der an seinem ersten Wochenende 2001 sagenhafte 2,59 Mio. Besucher eingesammelt hat. In den USA, wo ja leider nur Umsätze und keine Besucher ausgewiesen werden, stammt der Alltime-Startrekord – ohne Beachtung der Inflation – aus diesem Jahr: „Jurassic World“ kam auf 208,8 Mio. US-Dollar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige