Anzeige

Weil Tweets nicht gelöscht wurden: Türkei verhängt Geldstrafe gegen Twitter

Offiziell: Twitter ist nun der 280-Zeichendienst
Offiziell: Twitter ist nun der 280-Zeichendienst

Die türkische Behörde für Informationstechnologie (BTK) hat erstmals eine Geldstrafe gegen Twitter verhängt. Die BTK verfügte, dass das Netzwerk eine Strafe von 150 000 Lira (rund 43 000 Euro) zahlen muss, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Grund sei, dass Twitter trotz entsprechender Gerichtsbeschlüsse Inhalte nicht gelöscht habe, die unter anderem Terrorismus verherrlichten.

Anzeige
Anzeige

Damit dürften vor allem Twitter-Botschaften gemeint sein, die die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK betreffen. Im ersten Halbjahr 2015 hat nach Angaben von Twitter kein Land häufiger die Löschung von Inhalten verlangt als die Türkei – nämlich mehr als 70 Prozent der weltweiten Aufforderungen.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*